FILMTIPPS.at - Die Fundgrube für außergewöhnliche Filme

www.filmtipps.at
GOOD MOVIES FOR BAD PEOPLE
39,90

39,90

OT: 99 Francs
DRAMA/SATIRE: F, 2007
Regie: Jan Kuonen
Darsteller: Jean Dujardin, Jocelyn Quivrin, Patrick Mille, Vahina Giocante

STORY:

Er fickt unser Hirn und zieht unser Geld aus der Tasche. Er zieht heute schon an, was wir uns morgen wünschen werden. Er ist ein verantwortungsloses Arschloch mit einer Mordsdrum Macht. Er heißt Octave und hat einen coolen Kreativ-Job bei einer Pariser Werbeagentur. Bis zu seinem 33. Lebensjahr lief alles glatt. Geld wie Heu, schnelle Autos, Wahnsinns-Sex und Koksberge, höher als die Alpen. Doch eines Tages beginnt unser Held an der geldgierigen Oberflächenwelt der Werbewirtschaft zu zweifeln. Eine Sinnkrise bahnt sich an ... mit fatalen Folgen...

KRITIK:

Das war ja zu befürchten. Das niederländische Regie-Enfant terrible Jan Kuonen nimmt sich einer Verfilmung von Frédéric Beigbeders Bestseller "99 Francs" an. Das Buch war ja so etwas wie eine Faustwatsche in die grinsende Fresse der Werbewirtschaft, mit der sich der einschlägig berufserfahrene Autor seinen Frust von der Seele schrieb. Auch Jan Kuonen hat Werbefilm-Erfahrung. Die Herrschaften sind also vom Fach.

Einen Namen machte sich der Kunsthochschul-Absolvent jedoch als Regisseur der bizarren Bleiorgie DOBERMANN (1997), zumindest für meinen Geschmack eine äußerst kreative Stilübung in Sachen gewaltorientierter Unterhaltung. Doch schon seine zweite Kino-Arbeit, der psychedelische Western BLUEBERRY (2004) geriet zu einem finanziellen Totalflop, von dem sich der Regisseur erst mal erholen musste. Er flüchtete in die Wildnis, um dort esoterische Schamanen-Dokus zu drehen.

Mit "39,90" kehrt Kuonen in die Zivilisation zurück. Der Film will eine sarkastische Anklage der skrupellosen Verblödungsmaschinerie namens Werbung sein - und sie mit ihren eigenen Mitteln schlagen. Genau so sieht der Film auch aus. "Wie ein zweistündiger Werbeclip aus der Hölle", wie Christian Fuchs auf FM4.at so treffend schrieb.

Es gibt rasende Bilder, Animationen, Traumsequenzen, Halluzinationen, jede Menge Sex, zynische Sprüche, Drogen, noch mehr Sex und Partys bis zum Erbrechen. Es sollte zumindest niemandem langweilig werden.

Doch die Übung gelingt nicht ganz. Auch wenn unser Held den Radikalausstieg wagt: Radikal ist diese Arbeit nicht. Eher seltsam glatt und synthetisch. Dem Film fehlt - vielleicht sogar gewollt - der emotionale Tiefgang. In gewissem Sinne bleibt alles genau so oberflächlich wie die Werbung, die der Film zu kritisieren vorgibt.

Was aber niemanden vom Kinobesuch abhalten sollte. Denn für acht Euro Eintritt gibt's immerhin einen zweistündigen visuellen Höllenritt, wie man ihn nicht alle Tage sieht. Ich mag das...

39,90 Bild 1
39,90 Bild 2
39,90 Bild 3
FAZIT:

Der niederländische Regie-Exzentriker Jan Kuonen nimmt sich Frédéric Beigbeders Bestseller "99 Francs" vor. Das Resultat ist ein hysterischer Fiebertraum von einem Film, dem aber leider etwas der satirische Biss fehlt.
Sehenswert? Ja, natürlich. Trotzdem: Nicht auszudenken, was einer wie David Fincher aus dem Stoff gemacht hätte. Fight Club II?

Die DVD von Alamode Film kommt ungekürzt, mit den üblichen Extras (Trailer, Making Of, Deleted Scenes...)

WERTUNG: 7 von 10 Kokain-gedopten Hamstern
OK? MEHR DAVON:
Mehr von Regie-Maniac Jan Kuonen auf FILMTIPPS.at
Blueberry
Blueberry
WESTERN: F, MEX 2004
7/10
Dobermann
Dobermann
ACTION: F, 1997
8/10
Dein Kommentar >>
Tommy | 14.08.2014 19:41
Wieso gibt es kein freies Bewerungssystem ?!
Würde diesem Film gerne einen Daumen hoch geben !!
Es war einer der besten gesellschaftskritischen FIlme die ich seit langem gesehen habe.
>> antworten
Dorian | 07.08.2011 00:09
Wie ich auch andauernd an Fight Club denken musste als
ich den Film sah. Wollt nen eigentlich auch
rezensieren für filmtipps, aber dann halt nicht : )
>> antworten
Ralph Zlabinger | 18.10.2008 02:10
Ach verdammt, den wollte ich gerade rezensieren;-)
Warst du auch im Votivkino? Ich war jedenfalls da....

Fand den Film eigentlich auch ganz gut. Das Ende beschäftigt mich noch. Also total schlecht eigentlich, aber es hat einfach Sinn gemacht, genau so wie in "Adaptation". Von mir sogar 7,5/10 schlechten Trips
Harald | 18.10.2008 09:05
nein, ich geh immer freitags nach der arbeit ins village - liegt quasi am heimweg.
@rezensieren: machst du den hellboy?
Lukas | 18.10.2008 22:00
Ich find' eure Seite ja echt klasse und will mich irgendwie schon seit ein paar wochen bei euch als Rezensent bewerben. Wäre es denn recht zu Burn After Reading oder Wall-E?
Harald | 19.10.2008 09:44
Hi, Lukas, klar, wir suchen immer engagierte Autoren.
Schick uns einfach eine Kostprobe (am besten unter dem Menüpunkt "Jobs").
lg, Harald
>> antworten


Suche

Suche


Schenk uns deine Liebe auf Facebook.