FILMTIPPS.at - Die Fundgrube für außergewöhnliche Filme

www.filmtipps.at
GOOD MOVIES FOR BAD PEOPLE

Avengers - Age of Ultron

COMIC-ADAPTION: USA, 2014
Regie: Joss Whedon
Darsteller: Robert Downey Jr., Chris Hemsworth, Scarlett Johnansson, Mark Ruffalo, Chris Evans, Julie Delpy, Samuel L. Jackson, Elizabeth Olzen, Stellan Skarsgard

Der zweite Teil der Avengers Comic Saga Age of Ultron belegt Platz eins der US-Kinocharts. Wie erwartet handelt es sich um einen spektakulären Science-Fiction-Actionfilm mit großem Staraufgebot für Marvel-Fans und alle, die Actionkämpfe und Helden lieben. Seit 23. April läuft die Fortsetzung des erfolgreichen ersten Teils Avengers - Infinty War auch in den deutschsprachigen Kinos. In den USA spielte der Action-Blockbuster, in dem Iron Man, Captain America, Thor & Co. um die Rettung der Welt kämpfen, bereits 1,5 Milliarden Dollar ein. Regie führte wieder Joss Whedon, der auch das Drehbuch geschrieben hat und für seine kreierten Fernsehserien wie Serenity bereits bekannt ist. Gedreht wurde in Italien, Südkorea, Bangladesch und New York sowie in den Shepperton Studios.

Dass die Plots der Marvel Comics anspruchsvoll sind, wissen die Fans bereits. Auch bei Avengers - Age of Ultron ist das nicht anders. Die Story ist actiongeladen, humorvoll, voller Spezialeffekte und überrascht sogar mit etwas Romantik, also ein Superhelden-Actionstreifen für jedermann. Wie im ersten Teil formiert sich in dem knapp zweieinhalb Stunden langen Film eine Gruppe von Helden, um die Welt von Hybriden und Alien-Kreaturen mit Superwaffen zu retten. Dabei tauchen aktuelle Themen wie Kontrollsucht, Terrorismus und Schöpferwahn immer wieder auf. Gezeigt wird auch, dass der Glaube in die Technik immer mehr versagt. So soll die künstliche Intelligenz Ultron im Film für Frieden sorgen. Doch die überlegt es sich anders und beschließt die gesamte Menschheit samt den Avengers zu vernichten. Die Actionszenen beim Kampf gegen das Wesen sind spektakulär und brillant: Brücken werden in die Luft gesprengt, eine Stadt wird auf einer Scholle in die Luft erhoben, der Kampf ist Teamwork in Vollendung, gefilmt in Zeitlupe und großer Detailverliebtheit. Dabei wird die Menschlichkeit nicht vergessen und ein interessantes Porträt der einzelnen Charaktere gezeichnet. Und es entsteht eine Romanze zwischen Bruce Banner alias Hulk und der Black Widow. Wie die beiden sich näher kommen, erfahren die Fans im Kino.

Großes Staraufgebot bei Avengers Age of Ultron

Bei Blockbustern dieser Größenordnung dürfen Stars und Sternchen nicht fehlen. Die hochkarätige Besetzung ist jedenfalls gelungen. Robert Downey Jr. spielt den Iron Man Tony Stark, den er auch in dem gleichnamigen Film Iron Man bereits erfolgreich verkörperte. Er erhielt für die Rolle eine Gage von 50 Millionen Dollar. Damit übertrumpft er bei Weitem seine Schauspielerkollegen, die jeweils rund drei Millionen Dollar bekamen. Chris Hemsworth ist erneut in der Rolle des Thor zu sehen. Weitere bekannte Stars, die ebenso in anderen Marvel-Actionstreifen mitwirkten, sind Mark Ruffalo als Hulk und Chris Evans als Captain America. Die attraktive Scarlett Johnansson verkörpert die Rolle der Black Widow. Auch sie hatte bereits Rollen in anderen Marvel Filmen wie Iron Man 2 sowie im ersten Teil von The Avengers.

In der Comicverfilmung sind selbst die kleineren Rollen mit bekannten Hollywood-Schauspielern besetzt. In der Darstellerliste tauchen berühmte Namen wie Julie Delpy, Samuel L. Jackson, Elizabeth Olzen, Stellan Skarsgard und Cobie Smulders auf. Die war übrigens in der erfolgreichen Sitcom-Fernsehserie How I met your Mother zu sehen, die im deutschen Fernsehen auf Pro Sieben erfolgreich lief und mittlerweile im Internet kostenfrei angesehen werden kann. Auch ein deutscher Schauspieler ist in Avengers Age of Ultron zu sehen. Es handelt sich um Thomas Kretschmann, der in dem Film den Baron von Strucker darstellt.

Boykott in deutschen Kinos

In Deutschland kam es vor dem Filmstart des zweiten Teils der Avengers-Saga zu Protesten der Kinobetreiber. Aufgrund der Preispolitik des Disney-Filmverleihs haben sich viele kleine Kinos geweigert, den Actionfilm zu zeigen. Denn der Disney-Konzern versucht, die Geschäftsbedingungen für kleine Kinos zu ändern:


Bildquelle: Pixabay © pixelheart (CCO Public Domain)

Statt bisher 47,7 müssten Kleinstadtkinos künftig 53% der Ticketeinnahmen an den Verleih abliefern. Um das Kinosterben der Kleinstadtkinos zu verhindern, protestierten deutschlandweit 193 Kinobetreiber mit einem Boykott gegen Disneys geplante Änderung der Verleihbedingungen. Auch der Hauptverband Deutscher Filmtheater und die Arbeitsgemeinschaft Kino kritisierten Disney scharf. In der Folge ist Avengers - Age of Ultron auf fast 700 Kinoleinwänden nicht zu sehen. Allerdings vermiesen sich die Betreiber damit ein gutes Geschäft. Der Actionstreifen wurde von vielen Fans sehnsüchtig erwartet. Am ersten Wochenende machte Age of Ultron einen Kassenumsatz von 8,6 Millionen Euro. Tendenz steigend.

Kritik:

Wer es rasant und actiongeladen mag und kein Problem mit dem hohen Tempo des Actionspektakels hat, ist genau richtig. Denn Avengers - Age of Ultron lässt dem Zuschauer keine Zeit zum Verschnaufen, geschweige denn zum Luftholen. Hardcorefans werden von dem Helden-Overkill begeistert sein. Der Comicfilm ist ein echtes kinematografisches Erlebnis, das technisch und inszenatorisch auf der Höhe der Zeit ist. Ein lustiges aber auch nervenaufreibendes Spektakel mit sich selbst hadernden Superhelden, jeder Menge Action und Humor sowie Verfolgungsszenen, die es so nur in den Marvel-Storys gibt.

Das Figurenarsenal besteht wie immer aus der Creme de la Creme der Hollywood-Schauspieler, die bereits aus anderen Marvel-Filmen bekannt sind und die den Figuren des Films in den emotionalen Momenten die nötige Tiefe verleihen.


Dein Kommentar >>


Suche

Suche


Schenk uns deine Liebe auf Facebook.