FILMTIPPS.at - Die Fundgrube für außergewöhnliche Filme

www.filmtipps.at
GOOD MOVIES FOR BAD PEOPLE
Before the Devil Knows You're Dead

Before the Devil Knows You're Dead

OT: Tödliche Entscheidung
THRILLER: USA, 2007
Regie: Sidney Lumet
Darsteller: Ethan Hawke, Philip Seymour Hoffman, Albert Finney, Marisa Tomei

STORY:

Zwei ungleiche Brüder, Andy (Philip Seymour Hoffman), rücksichtsloser Immobilienhai mit latenten Drogenproblemen und Hank (Ethan Hawke), lethargischer Loser in chronischen Finanznöten, planen den perfekten Juwelenraub ...

KRITIK:

...der natürlich gründlich schief läuft: Eine Schließerei, zwei Tote und eine zerstörte Familie sind erst der Anfang dieser nahezu biblischen Tragödie, die uns Sidney Lumet, der beste 83-jährige Regisseur der Welt, hier um die Ohren knallt.

Lumet, dessen IMDB-Eintrag Klassiker wie Serpico, Dog Day Afternoon oder The Verdict aufweist, zeigt, dass er die letzten Jahre nicht verschlafen hat: Das postmoderne Spiel der non-linearen Erzählweise, der verschiedenen Blickwinkel und Perspektivenwechsel beherrscht der alte Mann perfekt - und selbst die Stakkato-Schnitte, mit denen die Zeitsprünge markiert werden, wirken nicht effekthascherisch, sondern souverän und stilvoll wie der Rest des Films.

Before the Devil Knows You're Dead - der patscherte deutsche Verleihtitel Tödliche Entscheidung sei hier nicht näher kommentiert - ist einer jener raren Glücksfälle, wo sich Thriller und Drama zu einem schönen runden Gesamtkunstwerk vereinigen.

Viel könnte man schreiben über das exzellente Drehbuch, dessen Twists angenehm unvorhersehbar sind. Über die erstaunliche Offenherzigkeit der Sexszenen, wie man sie in US-Filmen seit Jahren nicht mehr gesehen hat. Und natürlich über die Schauspieler, die sich alle selbst übertreffen.

Philip Seymour Hoffman in der Titelrolle - alleine das sollte jeden Filmfan im Laufschritt an die nächste Kinokasse treiben. Ihm zur Seite - bzw. gegenüber stehen Ethan Hawke und - Applaus - Albert Finney, dessen Wandlung vom gemütlichen Halbgreis zum hassglühenden Racheengel man schon selbst sehen muss, um sie glauben zu können.

Sidney Lumet gelingen hier Szenen von selten gesehener Intensität - nach David Cronenbergs Eastern Promises und dem Coen-Geniestreich No Country For Old Men ein weiterer ungewöhnlicher Thriller, der die Regeln des Genres neu definiert.

Before the Devil Knows You're Dead Bild 1
Before the Devil Knows You're Dead Bild 2
Before the Devil Knows You're Dead Bild 3
FAZIT:

Sidney Lumet, der beste 83-jährige Regisseur der Welt, schickt die ungleichen Brüder Philip Seymour Hoffman und Ethan Hawke in den Abgrund: Düsterer, packender und intensiver kann amerikanisches Thriller-Kino kaum sein!

WERTUNG: 8 von 10 weggewischten Fingerabdrücken
Dein Kommentar >>
Robert ME | 14.05.2008 15:31
Als durwegs gelungene, hochspannende Mixtur aus Krimi, Thriller und Charakterstudie beschrieben Kritiker einhellig euphorisch Sidney Lumets jüngstes Alterswerk "Before the Devil Knows You’re Dead" (der deutscher Verleihtitel "Tödliche Entscheidung" ist in seiner Unoriginalität fast schon eine Zumutung!). Ich ging also mit hohen Erwartungen ins Kino, sah einen durchaus sehenswerten Film - und war dennoch etwas enttäuscht. Denn für einen Krimi bleibt zuwenig zu rätseln und zu klären; für einen Thriller wird die Story zu ruhig, ja fast behäbig erzählt und für eine Charakterstudie ist das konfliktreiche Beziehungsgeflecht zwischen den beiden Brüdern und ihren Eltern zu wenig differenziert gezeichnet.
>> antworten
Bernhard | 11.05.2008 14:43
Hab dazu auch ein (lobendes) Kurzreview in der Presse gelesen das mir Appetit gemacht hat, das etwas zu ambitioniert verschachtelte Drehbuch wird allerdings kritisiert. Bin mal gespannt :-) hoffentlich geht er sich dieses Wochenende aus, komm zur Zeit überhaupt nicht mehr zum Filme schauen :-(
>> antworten
Nic | 11.05.2008 01:32
war in ordnung. etwas intensiv gespielt von allen. auch relativ berechenbar. spielt imo nicht in der liga von "No Country" oder auch "Eastern Promises". dennoch sehenswert.
Sidnet Lumet ist ja eigentlich kein garant mehr für "sehr gute" filme, er macht alles routiniert "gut" und dafür kann man ihn schätzen. "mehr" ist natürlich auch zuviel verlangt von einem menschen seines alters. :)
>> antworten


Suche

Suche


Schenk uns deine Liebe auf Facebook.