FILMTIPPS.at - Die Fundgrube für außergewöhnliche Filme

www.filmtipps.at
GOOD MOVIES FOR BAD PEOPLE
Conan der Barbar

Conan der Barbar

OT: Conan the Babarian
FANTASY: USA, 1982
Regie: John Milius
Darsteller: Arnold Schwarzenegger, James Earl Jones, Max von Sydow, Sandahl Bergman

STORY:

Conan wird als Kind verschleppt, nachdem der finstere Thulsa Doom und seine Horde Conans Dorf überfallen und seine Eltern ermordet haben. In Gefangenschaft zum mächtigen Krieger herangewachsen, hat Conan nach seiner Befreiung nurmehr einen Gedanken: Rache für die Ermordung seines Stammes. Auf seiner Suche nach Tulsa Dooom findet er Verbündete, stößt auf den geheimnisvollen Schlangenkult und Tulsa Dooms grausiges Geheimnis...

KRITIK:

Ich mag keine Barbarenfilme! Der Anblick eingeölter, muskelbepackter Männerkörper bereitet mir stets leichtes Unbehagen. Arnold Schwarzenegger ist und war nie ein Schauspieler. Und John Milius ist nicht nur Regisseur und Drehbuchschreiber sondern auch ein erzreaktionärer, ultranationalistischer Waffennarr und hat unsägliche Machwerke wie DIE ROTE FLUT verbrochen.

Was mal wieder eindrucksvoll beweist, daß ein Ganzes mehr sein kann als die Summe seiner Einzelteile. Denn CONAN ist schlicht und einfach ein großartiger Film, dem man in jeder Einstellung ansieht, daß alle Beteiligten ihr ganzes Herzblut in dieses Projekt gelegt haben.

Die Bilder sind erlesen, die Ausstattung vom feinsten, Bauten und Spezialeffekte, noch Jahre entfernt vom heute omnipräsenten CGI-Dreck, überzeugen voll und ganz (die behäbige Riesenschlange klammern wir mal gnädig aus ;-), die Action kracht, daß es nur so eine Freude ist, und spannend ist die Geschichte um Freundschaft und Rache sowieso.

Und über alledem thront der unbeschreiblich gelungene, schlichtweg geniale und den Film perfekt untermalende Soundtrack von Basil Poledouris, für den der Mann nichts weniger als den verdammten Oscar für die beste Filmmusik verdient hätte. Er macht CONAN erst zu dem was er ist: zu einem filmischen Epos.

Auch schauspielerisch gibt es keinen Grund für beschämtes Wegsehen. Arnold macht seine Sache hervorragend, und wenn er je für eine Rolle prädestiniert war, dann für die des unbezwingbaren Kriegers Conan, den er perfekt verkörpert. James Earl Jones dagegen spielt den Tulsa Doom subtil, aber mit einer unheimlichen, bedrohlich intensiven Präsenz. Und auch die anderen Charaktere wie Subotai, der Magier oder Conans große Liebe Valeria sind durch die Bank sympathisch besetzt. Den Vogel schießt der großartige Max von Sydow ab, in einem Mini-Auftritt als verbitterter König Osric. Was den Edelmimen wohl in diesen Film verschlagen hat? ("Ich hab für Ingmar Bergmann gespielt... ah ja... und für John Milius!" *grins*)

Natürlich darf man das alles nicht zu ernst nehmen, aber wer sich je gefragt hat, wie es wohl wäre, anstatt täglich vor dem PC auf einem wilden Streitross zu sitzen, schwertschwingend durch die endlose Steppe zu reiten, und abends am Lagerfeuer ungestraft martialische Sprüche zu knurren wie diesen:
"Was ist das Beste im Leben?" - "Zu kämpfen mit dem Feind, ihn zu verfolgen und zu vernichten, und sich zu erfreuen am Geschrei der Weiber"
...dem sei CONAN ans Herz gelegt.

Vielleicht liegt es an meinem Faible für archetypische Heldenfiguren, vielleicht an dem perfekten Zusammenspiel aus tollen Locations, Action, Humor und einem Hammerscore. Aber ich mag diesen Film. Ganz doll!!

Conan der Barbar Bild 1
Conan der Barbar Bild 2
Conan der Barbar Bild 3
Conan der Barbar Bild 4
Conan der Barbar Bild 5
FAZIT:

CONAN - ein Film wie eine Naturgewalt. Bei dem Jungs unbewusst die Muskeln anspannen und Mädels sich verständnislos an die Stirn tippen und geschlossen den Raum verlassen. Das eine, das EINZIGE Barbarenepos.

WERTUNG: 9 von 10 schädelspaltenden Schwerthieben
TEXT © Monezza
Dein Kommentar >>
Chris | 24.08.2011 11:44
Gestern erst wieder gesehen, erlebt: Die Entschlüsselung des
Geheimnisses des Stahls. Wahrlich so wie der Kollege geschrieben hat:
"Das eine Barbarenepos!" 9 von 10 Kochtöpfen mit Leichenteilen
>> antworten
Thomas | 23.07.2009 19:21
In diesen Film gibt es soviele martialische One-liner das es für die ganzen 80 iger gereicht hat.Ich liebe diesen Film.Mein Lieblings Sager.

Sie sagten zu meinem Herrn er soll zur Erde zurück kehren.Haa für die Erde ist noch genug Zeit im Grab.

JaJa eine Abrechnung von Milius mit der Hippie Ära.Ziemlich Blöd das alles aber irgendwie vermisse ich die harten Männer der 80 iger.
>> antworten
Harald | 22.07.2009 22:09
hehe, sehr schöne Rezension. 2010 soll übrigens eine Conan-Neuauflage kommen, angerichtet vom Fachmann für unnötige Remakes Marcus Nispel.
Harald | 22.07.2009 22:10
und John Milius werkt allen Ernstes an einem Red Dawn-Remake. Aufwachen, es ist 2009!
monezza | 22.07.2009 23:31
danke für die lobenden worte, harald. ich glaub, es ist nicht zu verbergen: ich hab einen soft spot für dieses film.
Nic | 23.07.2009 00:36
hat auf jedenfall unterhaltungswert dank arnie. einen besonderen platz in der filmgeschichte hat er wohl nicht :)
Johannes | 23.07.2009 07:56
Also ATOR II hat mich ja viiieeell mehr unterhalten.
monezza | 23.07.2009 10:06
Ha, da kann ich nur noch Tulsa Doom zitieren: "Manche Menschen wissen nicht, wie schwer sie sich versündigen!" :-)
>> antworten


Suche

Suche


Schenk uns deine Liebe auf Facebook.