FILMTIPPS.at - Die Fundgrube für außergewöhnliche Filme

www.filmtipps.at
GOOD MOVIES FOR BAD PEOPLE
Der Blutige Pfad Gottes 2

Der Blutige Pfad Gottes 2

OT: The Boondock Saints II - All Saints Day
ACTIONRANDALE: USA, 2009
Regie: Troy Duffy
Darsteller: Sean Patrick Flanery, Norman Reedus, Julie Benz, Billy Connolly

STORY:

Zehn Jahre ist es her seit die MacManus-Brüder den BLUTIGE(n) PFAD GOTTES beschritten haben und die Bostoner Unterwelt den Erdboden gleichgemacht haben. Und da noch einige Rechnungen wechselseitig offen sind, müssen die berüchtigten "Heiligen" aus ihrem irischen Exil nach Boston zurückkehren, um erneut der Gerechtigkeit mit Bibelzitaten und viel Blei Genüge tun…-

KRITIK:

Die Boondock-Heiligen sind zurück. Im Namen des Herrn. Im Namen der Selbstjustiz. Und alles ist wie gehabt.

Die Herren Flanery und Reedus sind zwar etwas faltiger um die Augenlider geworden, aber krachen lassen sie es noch immer. Teil 1 war - wir erinnern uns - eine Orgie in Gewalt und Coolness. Abgedrehte Charaktere, stylische Schießereien, lockere an Tarantinos Besten mit den Initialen PF erinnernde Sprüche und vorbildliche Tätowierungen ergaben summa summarum eine spaßige Bomb as Fuck-Ballerkanonade, die verdientermaßen mit Kultweihen in die Hallen der modernen Bleioper eingezogen ist.

Regisseur Troy Duffy ändert in seiner zehn Jahre später nachgereichten Fortsetzung das Erfolgsrezept nicht und bringt eigentlich alles an den Start, was die Fans vor einer Dekade noch ehrfürchtig vor dem Bildschirm den Bierkrug erheben ließ. Never change a winning team, außer dass die aus der schönen TV-Serie DEXTER bekannte Julie Benz in der Rolle einer exzentrischen FBI-Agentin den exzentrischen FBI-Agenten Willem Dafoe ersetzt und ein hyperaktiver Mexikaner für den coolen, aber leider verstorbenen Rocco einspringen musste.

Ansonsten wird der Mafia wie gewohnt aus beidhändig geschossenen Läufen ordentlich die Messe gelesen. Ich will ja nicht schreiben, sie wird in den Arsch gefickt, denn böse F-Wörter kommen den handelnden Figuren im Film schon genug, nämlich in gewohnter Legionsstärke über die Lippen. Allerdings scheint man den Heiligen den Mund etwas mit Seife ausgewaschen zu haben, denn den 247 "Fucks" aus dem ersten Teil stehen im Sequel derer lediglich 136 gegenüber.

Dennoch schießt Duffy aus den gleichen Waffen, die er auch in Part One benutzt hat. Nur, dass die Kugeln, die 1999 und danach noch so viele Fans gefunden haben, diesmal weitgehend Verärgerung und Häme hervorrufen. Zumindest bei großen Teilen des Fandoms und der Kritik. Abklatsch, fehlende Weiterentwicklung! Sagen, schreiben, posten, dissen, bashen sie. Auf imdb strafen die User den Film reihenweise mit nur einem Punkt ab. (1 Punkt? Hallo?! Was vergeben diese Jungs dann einem Film wie MUSEUM OF THE DEAD? Den absoluten Nullpunkt in Minussternchen?)

Ich meine, sie liegen ja nicht ganz falsch, diese enttäuschten Gemüter. Streng genommen haben sie sogar recht, wenn sie behaupten, dass DER BLUTIGE PFAD GOTTES 2 nur ein Aufguss von DER BLUTIGE PFAD GOTTES 1 ist. Duffy hat es sich schon ein bißchen einfach gemacht und eine Fortsetzung abgeliefert, die über weite Strecken fast wie ein Remake anmutet. Doch wir haben ja schon erörtert, dass DER BLUTIGE PFAD GOTTES 1 eine coole Sau ist. Und lieber einen Aufguss einer coolen Sau als ein verbranntes Schnitzel, oder? Soll heißen:

Ohne die gestrenge Storyweiterentwicklungseinforderungsbrille macht auch der zweite Auftritt der Heiligen einen Heidenspaß - zumindest war das bei mir so. Denn irgendwie ist es mit den Saints wie mit den Ramones. Die hatten auch immer die gleichen drei Akkorde am Start, aber daraus einen ganzen Haufen verdammt cooler Alben fabriziert. Also: So what?

Der Blutige Pfad Gottes 2 Bild 1
Der Blutige Pfad Gottes 2 Bild 2
Der Blutige Pfad Gottes 2 Bild 3
Der Blutige Pfad Gottes 2 Bild 4
Der Blutige Pfad Gottes 2 Bild 5
Der Blutige Pfad Gottes 2 Bild 6
FAZIT:

Die Heiligen sind zurück. Im Namen des Herrn. Im Namen der Selbstjustiz. Beim Sequel zu DER BLUTIGE PFAD GOTTES, welches übrigens nur in der JK-geprüften Fassung ungeschnitten ist, braut Troy Duffy ganz nach dem Erfolgsrezept des ersten Teils und spaltet damit die Lager. Leute, die den ersten Teil nicht mochten, werden auch mit dem zwoten nichts anfangen können. Fans und Kritiker, die inhaltliche Neuerungen erwartet haben, werden vor den Kopf gestoßen und wutschnaubend Verrisse formulieren. Alle anderen jedoch dürften bei diesem einmal mehr coolen, stylischen und ziemlich bleihaltigen Vergnügen auf ihre Kosten kommen und dem Wiedersehen mit dem irisch-katholischen Selbstjustizkillerkommando freudig entgegensehen. Klar sollte aber sein, dass dieses Sequel nicht an sein Original heranreicht, aber Teufel! Spaß damit hatte ich trotzdem und darüberhinaus habe ich schon sehr viel schlechtere Sequels erlebt.

WERTUNG: 7 von 10 Gabelstaplerfahrten
TEXT © Christian Ade
Dein Kommentar >>
Federico | 10.07.2010 02:32
Oh je. Sieben von zehn? Diese üble Kopie mit der unoriginellsten Inszenierung seit - großer Gott, sein wann eigentlich? - bekommt von mir 3 dümme Macho Spürche in Zeitlupe.
>> antworten
Harald | 21.05.2010 15:10
hmmm, mein Fall waren diese coolen Gangster (Poser?) nie wirklich. Geschmackssache, würd ich sagen. Aber mit Norman Reedus gibt's einen Gangster-Flick namens SIX WAYS TO SUNDAY, der rockt wirklich. Anders halt.
Chris | 21.05.2010 15:23
Ja, die Herren Heiligen sind schon ein wenig umstritten. Btw.: Kennst du THURSDAY mit Thomas Jane? Den habe ich noch als recht lässig in Erinnerung.
Nic | 21.05.2010 15:31
ist auch nicht mein fall gewesen. hab den "kult" nie verstanden. die fortsetzung ist aber ganz unterhaltsam muss ich zugeben.
7/10

thursday...ui...die frau vergess ich nie :)
Chris | 21.05.2010 16:26
Gerade ihr Erlebnisbericht vom Pornodreh ist mir noch in bester Erinnerung! Eine der allerköstlichsten Szenen! : ))
Johnny Favorite | 17.02.2013 16:52
yep THURSDAY ist ein gutes stück besser als blutige pfad gottes!
>> antworten


Suche

Suche


Schenk uns deine Liebe auf Facebook.