FILMTIPPS.at - Die Fundgrube für außergewöhnliche Filme

www.filmtipps.at
GOOD MOVIES FOR BAD PEOPLE
Die Rotkppchen-Verschwrung

Die Rotkäppchen-Verschwörung

OT: Hoodwinked!
ANIMATIONSFILM: USA, 2005
Regie: Cory Edwards, Todd Edwards
Darsteller: -

STORY:

Wir alle kennen das Märchen vom Rotkäppchen und dem bösen Wolf. Doch haben uns unsere Eltern da wirklich die Wahrheit erzählt? Oder war alles in Wirklichkeit ganz anders?

KRITIK:

Kommen wir zu den Hard-Facts: Es handelt sich hier um einen Animationsfilm. Amerikanische Produktion. Wo in den Staaten Sterbliche wie Glenn Close, James Belushi und Xibit den märchenhaften Persönchen eine Stimme verleihen, sind es hierzulande die Ex-Viva-Quatschtante Sarah Kuttner (Rotkäppchen), der Spaßmacher Hans Peter Olm (Großmutter), der auf die 20er Jahre spezialisierte Barde Max Raabe (der Frosch-Detektiv, der sich durch nichts täuschen lässt), der-kein-Beginner-mehr-ist Jan Delay (der sich durch jodeln verständigende Ziegenbock) und der fantastische Smudo (das süße, kleine Hoppelhäschen). Den Typen, der den Wolf spricht, hab ich nicht angeführt, weil mir der Name aber auch GAR NICHTS sagt. Bitte verzeiht, werte Leser.

Aber warum ist der Film gut? Eine berechtigte Frage. Schließlich könnte man meinen, es gibt bereits genug Animationsfilme, die kindertauglich sind und irgendwelche Querverweise zu anderen Filmen herstellen. Ist es die Animation? Nein, die ist zwar in Ordnung, aber auch nicht mehr als das. Ich will es verraten. Schon mal die Idee, ein Märchen herzunehmen und es in CSI-Manier auf Objektivität zu zerpflücken: Das finde ich großartig! Märchen arbeiten immer im altbewährten Schwarz-Weiß-Muster, die einen sind gut, die andern böse, und das ist dann auch alles, was die Geschichte den Charakteren an Motiven zu bieten hat. Was vielleicht für Kinder erzieherischen Wert hat, ist natürlich Schwachsinn. Die Welt ist nicht schwarz-weiß, sondern bunt. Doch das wissen die gebildeten filmtipps.at Leser ja längst.

Und so werden ein paar höchst intelligente Fragen gestellt, die die Gebrüder Grimm wohl übersehen haben: Woher nimmt der Wolf die Verkleidung, als er sich als Omi ausgibt? Was bringt das Rotkäppchen der Großmutter wirklich? Und ist der Bösewicht nicht vielleicht ganz ein anderer, jemand, der bisher nicht verdächtigt wurde? Fragen über Fragen. Und dies ist kein Lynch Film, will heißen: Ja, die Fragen werden beantwortet.

Die deutsche Fassung ist auch wirklich zu empfehlen. Sehr brave Synchronisatoren, allen voran der unverkennbare Max Raabe und Jan Delay, den wir so nie singen gehört haben. Man darf gespannt sein.

Die Rotkäppchen-Verschwörung Bild 1
Die Rotkäppchen-Verschwörung Bild 2
Die Rotkäppchen-Verschwörung Bild 3
Die Rotkäppchen-Verschwörung Bild 4
FAZIT:

Die Geschichte des Rotkäppchens ist eine Geschichte voller Missverständnisse. Und dabei überraschend lustig und gut durchdacht.

WERTUNG: 8 von 10 auf den eigenen Hörnern schaukelnden Ziegenböcken
TEXT © Greta
Dein Kommentar >>
Randle P. McMurphy | 27.04.2010 10:49
8/10 ist eindeutig zu viel - obwohl der Streifen in Folge seiner paralell erzählten subjektiven Blickwinkel etwas mehr Tiefe bietet als vergleichbare Produktionen. Letztendlich aber nicht über die eher einfach gestrickte Handlung hinwegtäuschen kann.

7/10 für den singenden Ziegenbock
>> antworten


Suche

Suche


Schenk uns deine Liebe auf Facebook.