FILMTIPPS.at - Die Fundgrube für außergewöhnliche Filme

www.filmtipps.at
GOOD MOVIES FOR BAD PEOPLE

Fiktion oder Realität. Was ist der Reiz an Doku-Soaps?

Tagtäglich laufen sie auf den verschiedensten Fernsehprogrammen. Es treten B-Promis, Möchtegern-Promis, Starlets und ehemalige Stars auf ebenso wie der "Nachbar von nebenan". Es wird diskutiert, gestritten, geweint und gelacht. Wenn es mit "Wohnen nach Wunsch" oder "Unser Traum vom Haus" nicht klappt, dann geht's eben "Ab in die Ruine" oder "Ab ins Beet". Millionen von Zuschauern sitzen vor den Fernsehern, wenn gezeigt wird, wie Fremde mit besonderen und alltäglichen Situationen umgehen. Denn Doku-Soaps erfreuen sich großer Beliebtheit.

Von der Hochzeit übers Kinderkriegen bis hin zum Hausbau: der Zuschauer ist immer dabei

Unterschieden werden muss zwischen Doku-Soaps, die Menschen in außergewöhnlichen Lebenssituationen (z.B.: Auswanderung, Umzug, Hausbau, etc.) begleiten und darstellen, und Scripted Reality. Scripted Reality oder Pseudo-Doku-Soaps sind Reality-Shows, in denen angeblich reale Geschichten in der Regel von Laiendarstellern gespielt werden. Der Anschein einer Dokumentation oder Reportage wird dadurch erzeugt, dass alltägliche, zwischenmenschliche Situationen, Probleme, etc. mittels Drehbuch oder Skript nacherzählt werden. Die emotional und teilweise dramatisch inszenierten Geschichten bedienen immer Klischees. Das bedeutet, dass bestimmte Typen in für sie typischen Situationen auftreten und die landläufige Meinung über deren Charakter und Leben bestätigen. Diesen Sendungen ist gemeinsam, dass ein Hang zum Voyeurismus und Vulgarismus besteht. In Doku-Soaps öffnen die Darsteller ihre Türe, um den Zuschauer an ihrem Leben, an ihren Problemen und Nöten teilhaben zu lassen. Profis und Laien wird über die Schulter geschaut, wie sie sich in zwar alltäglichen, aber doch besonderen Situationen verhalten. In den Sendungen werden bspw. Häuser gebaut, renoviert und umgestaltet, eine Hauseinfahrt gepflastert oder ein Schwimmteich angelegt. Dabei geht es nicht immer nur um das Handwerk, sondern oft um die Personen an sich und deren Geschichten, die in den Sendungen agieren. Diese erlangen z.T. sogar Kultstatus wie Claus und sein Schrebergarten und natürlich Daniela Katzenberger, die nach ihren Auftritten in einer Auswanderersendung erst "Goodbye Deutschland" und dann "Hello eigene TV-Show" sagen konnte.

Anschauungsmaterial: Wie man eine Immobilie zur Miete oder zum Kauf findet

Großer Beliebtheit erfreut sich seit über fünf Jahren eine Sendung, welche Makler und ihre Kunden bei der Suche nach der passenden Immobilie begleitet. Dabei handelt es sich um frei nacherzählte Geschichten mit echten Maklern, die diesen Beruf gelernt haben und tatsächlich ausüben, und Normalbürgern, Laiendarstellern und Prominenten, welche die Wohnungssuchenden mimen. Alle Akteure handeln nach Drehbuch. Lt. VOX-Sprecherin Juli Kikillis seien die Geschichten inspiriert von wahren Erlebnissen und Erfahrungen der Makler. Die Immobilien, die zum Verkauf oder zur Miete in den Sendungen angeboten werden, seien bis nach Drehschluss tatsächlich zu vermietende oder zu verkaufende Objekte. Die Vorstellung "Dort könnte ich vielleicht einziehen" übt wohl einen gewissen Reiz auf den Zuschauer aus, was die Sendung u.a. so beliebt macht. Ganz ohne Zuschauer können Sie eine Immobilie z.B. auf Immowelt.at suchen und anschauen. Hier gibt es sicher keine übertrieben agierenden Makler, die selbst ein winziges "Loch" zu einem Luxusappartement reden und auch schon einmal beleidigt sein können, wenn das ausgesuchte Objekt nicht gefällt, obwohl es doch so sehr den Vorgaben entspricht. Dennoch ist es nicht auszuschließen, zumindest lt. VOX, dass derartige Erlebnisse auch in der Realität passieren.


Dein Kommentar >>


Suche

Suche


Schenk uns deine Liebe auf Facebook.