FILMTIPPS.at - Die Fundgrube für außergewöhnliche Filme

www.filmtipps.at
GOOD MOVIES FOR BAD PEOPLE
Frostbite - The American Winter Pie

Frostbite - The American Winter Pie

OT: Frostbite
KOMÖDIE: USA, 2005
Regie: Jonathan Schwartz
Darsteller: Adam Grimes, Carmen Nicole Tonarelli, Peter Jason, Traci Lords

STORY:

Billy Wagstaff ist ein hervorragender Snowboarder. Doch leider hat er es nicht so mit der Motivation. Ambitionslos und Bong rauchend lungert er in seiner Wohnung herum und muss sich von seiner (platonischen) Freundin Casey ins Gewissen reden lassen. Als er an der exklusiven, von Conolel Jaffe geleiteten Pine Mountain Snowboard Academy angenommen wird, verbessern sich seine Zukunftsaussichten drastisch. Doch bald schon muss Billy lernen, dass so ein konformistisches Leben unter elitären "Richies" nicht jedermanns Sache ist...

KRITIK:

Solltet ihr die Inhaltsangabe nicht gelesen haben, eines vorweg: Dieser FROSTBITE hat mit diesem FROSTBITE gar nichts, aber auch gar nichts zu tun!

Um in die Besprechung dieses FROSTBITEs einzuleiten, werde ich zunächst einmal Kommentare anderer RezensentInnen präsentieren,

"Diese Ansammlung von dümmlich hintereinander gereihten Szenen, Film will und kann ich diesen Dreck gar nicht nennen, ist eine einzige Katastrophe." (Dosen_Pf@and auf ofdb.de)

"Poah, das ist so ziemlich das schlechteste Stück Film, dass mir in der letzten Zeit untergekommen ist." (Haiko Herden auf haikosfilmlexikon.de)

"Man braucht kein Niveau, keine Erwartungen, ja nicht einmal der Vollsuff mag helfen, um in Jonathan Schwartz' Videoproduktion mehr zu sehen als einen Totalausfall." (Thomas auf handlemedown.de)

um Euch dann mitzuteilen, dass ich diese vernichtenden Urteile nur teilweise nachvollziehen kann. Gut, schauspielerisch, kamera- und montagetechnisch, tontechnisch, beleuchtungstechnisch, handlungstechnisch, dramaturgisch, generell handwerklich und überhaupt filmisch ist FROSTBITE nicht gerade das, was man einen guten Film nennen würde. Aber hey, das sind Trashfilme auch nicht! Okay, zugegebenermaßen kann THE AMERICAN WINTER PIE auch kein richtiger Trashfilm sein, dafür ist er eine viel zu brave und nach klaren, altbekannten narrativ-stilistischen Schemata abgefilmte Komödie. Aber hey, irgendwas hat der Film - Nur was?

Nein, es sind nicht die halbnackten bis nackten Mädchen die sich in FROSTBITE tummeln. Mal ehrlich, auf Traci Lords kann ich, mit oder ohne Kleidung, ganz gut verzichten. Es ist auch nicht der Auftritt Peter Jasons (bekannt aus 48 HRS, RED HEAT, MARKED FOR DEATH, MORTAL KOMBAT, ESCAPE FROM L.A. und DANTE'S PEAK) als psychotischer Conolel Jaffe. Es ist auch nicht der relativ gelungene, aber extrem übel abgemischte Soundtrack. Und es sind auch kaum die Snowboardabfahrten, -Tricks, und -Stunts, der alten Schule, die zwar teilweise ziemlich lässig, dafür aber auffällig schlecht montiert sind - Nur was ist es dann?

Zum einen sind es die hin und wieder durchblitzenden und pointierten Narreteien. Beispielsweise wenn die reichen Leute vom Berg, die Armen aus der Stadt "Poories" nennen und immer wieder die dümmliche, aber richtige Frage auftaucht, ob sie sich dann selbst als "Richies" bezeichnen würden. Oder wenn Billy den anderen Fahrern der Academy Glück wünschen will, von ihnen aber mit "Your Dick is so small, I can not even suck it." und "And you have a nice cumshots in your face.", nur beleidigt wird, er es natürlich dem deutschen Fahrer mit "And I got a little jellybeans stock in my starfish, you wanna suck it out, you Nazi Fuck!" heimzahlen will, dann aber merkt, dass genau "He was being nice."

Zum anderen ist es der filmische Blick auf eine Sportart, die sich von ihrem Wesen als Lebenseinstellung verabschiedet hat, um nun ein Dasein als kalkulierter Wettkampf- und Kapitalsport zu fristen. Dies mag der kapitalistischen Leistungsgesellschaft unserer Tage durchaus genehm sein, vielen Snowboard-Idealisten ist diese Entwicklung allerdings sehr zuwider. Hier bezieht FROSTBITE ganz klar Stellung. Nicht zufällig ist die erlesene Snowboard Academy deshalb als Vereinigung globaler Eliten konstruiert. Nicht zufällig gehören ihre Mitglieder deshalb den "Richies" an und nicht zufällig ist der sportliche (soziale) Aufstieg von Billy in diesem Milieu unmöglich.

Man kann von FROSTBITE halten was man will, aber den ideologischen Hintergrund des (Dreh-)Buchs von Paul Miller und Steven Rogers, sowie den daraus entstehenden Eliten- und kapitalkritischen Ansatz sollte man jedenfalls goutieren. Klar ist, dass FROSTBITE als "Direct-to-Video" keine allzu großen Wellen schlagen kann. Klar ist aber auch, dass man sich als Regisseur solcher Filme einen Riesenspaß erlauben und trotzdem wichtige Themen bearbeiten darf. Sein filmisches Machwerk sei Jonathan Schwartz deshalb jedenfalls verziehen! Und, das muss ich auch noch los werden, lieber Dosen_Pf@and, lieber Haiko und lieber Thomas: ich hab schon viel, viieel, viiieeel Schlechteres gesehen, ganz ehrlich jetzt.

Frostbite - The American Winter Pie Bild 1
Frostbite - The American Winter Pie Bild 2
Frostbite - The American Winter Pie Bild 3
Frostbite - The American Winter Pie Bild 4
Frostbite - The American Winter Pie Bild 5
FAZIT:

Dieser FROSTBITE ist weder gut gemacht, noch Trash. Er beinhaltet keine hübschen Frauen (außer vielleicht die süße Carmen Nicole Tonarelli), seine Snowboardaction ist teilweise recht lässig, aber schlecht editiert, sein Soundtrack gut aber miserabel abgemischt und Peter Jason ist auch nicht das Gelbe vom Ei. ABER er beinhaltet einige witzige Narreteien und es ist möglich, ihn, nicht nur innerhalb des Snowboardmilieus, eliten- und kapitalkritisch zu lesen.

WERTUNG: 5 von 10 Akupunkturnadeln im Hinterteil
Dein Kommentar >>
Ich habe nicht auf das Bild geklickt. | 06.06.2015 09:31
Ich habe nicht auf das Bild geklickt.
Ich habe nicht auf das Bild geklickt.
Ich habe nicht auf das Bild geklickt.
>> antworten
a-l-e-x | 02.06.2015 13:58
Jawohl, ein T***en-Bild aus einem von mir besprochenen Film hat
es auf die Startseite geschafft.

Dies, meine Damen und Herren erfüllt mich mit größtem Stolz!
Harald | 02.06.2015 15:43
Hast dir ja auch verdient ;-) Interessante und
unterhaltsame Rezension auf alle Fälle. Vermutlich
interessanter als der Film selbst.
>> antworten
Johannes | 02.06.2015 12:54
Rein vom Trailer her, musste ich an FEUER, EIS UND DOSENBIER denken... :D

>> antworten


Suche

Suche


Schenk uns deine Liebe auf Facebook.