FILMTIPPS.at - Die Fundgrube für außergewöhnliche Filme

www.filmtipps.at
GOOD MOVIES FOR BAD PEOPLE
Galaxy of Terror

Galaxy of Terror

SF-HORROR: USA, 1981
Regie: Bruce Clark
Darsteller: Edward Albert, Erin Moran, Ray Walston, Robert Englund

STORY:

Das Sternenschiff "Remus" ist auf dem fremden Planeten Morganthus bruchgelandet.

Kurz darauf erhält die zehnköpfige Besatzung der "Quest" den Befehl, umgehend Kurs auf den Morganthus zu nehmen, um dort Überlebende zu bergen. Doch schon kurz nach der Landung stellt sich heraus, dass es keine Überlebenden gibt und der Morganthus alles andere als unbewohnt ist. Diese dunkle unheimliche Pyramide auf dem Planeten scheint namenlose Schrecken zu beherbergen und sie wird auch für die Rettungsmannschaft zur tödlichen Falle…-

KRITIK:

Die GALAXY OF TERROR aus der Produktion des B-Moviepapstes Roger Corman liegt in der Milchstraße des schundigen, geschmacklosen SF-Horrorschlocks. Ein bisschen Trash-Gestähltheit sowie Schleim und Glibber-Resistenz sollte man daher schon mitbringen, wenn ihr euch an Bord der "Quest" begeben wollt, um das verloren gegangene Raumschiff "Remus" auf dem Planeten des Schreckens zu heben. Dafür verspreche ich, dass ihr euch in prominenter Gesellschaft befinden werdet. Zur Crew der "Quest" gehören nämlich neben "Käpt’n Spaulding" Sid Haig und dem jungen "Freddy Krüger" Robert Englund auch der BLUE SUNSHINE-Crackhead Zalman King und sogar David Lynchs Stammkraft Grace Zabrieskie.

Doch nicht nur vor, sondern auch hinter der Kamera finden sich "Damals-noch-nicht-jetzt-aber-schon"-Berühmtheiten. So war im Stab der GALAXY OF TERROR ein gewisser James Cameron Produktionsdesigner und Second Unit Director und bevor Bill Paxton sich der Schauspielkunst zugewandt hat, hat er hier die Sets gezimmert. Außerdem in den Credits HELLRAISER-FX-Man Tony Randel, NIGHTMARE ON ELM STREET-Kameramann Jacques Haitkin und die Trashikone David DeCoteau. Wer mir auf Anhieb einen prominenter besetzten SciFi-Horrortrash nennen kann, bekommt ein Eis spendiert.

Aber keine Sorge, meine Freunde der gepflegt schlockigen Guilty Pleasures. Wo anderswo berühmte Namen gleichbedeutend mit Mäßigung sind, hat dies dem (sternen-)himmelschreienden Irrwitz der GALAXY OF TERROR keinen Abbruch getan. Entstanden ist der Film wohl an zwei Wochenenden für deutlich unter einer Million Dollar. Die Kulissen sind herrlich stimmig und sehen aus, als hätte man die alten Sets vom PLANET DER VAMPIRE und ALIEN geklaut und für GALAXY OF TERROR neu kombiniert. Jetzt, wo für finstere intergalaktische Dekors gesorgt ist, fehlen nur noch die schleimigen, tentakelbewährten Monstrositäten und der heillose, aber überaus kreative wie geschmacklose Body Count kann beginnen. Da sind frisch aus Schädel gelutschte Gehirne und zwangsamputierte Arme erst der Anfang. Später gibt es noch eine eklig-schleimige Vergewaltigung durch eine -hrhm-Riesenmade und einen in Großaufnahme platzenden Kopf.

Ihr merkt schon, langweilig wird’s auf dem PLANET DES SCHRECKENS - so der deutsche Titel - nicht. Ob man die Sause auf Morganthus aber auch unterhaltsam findet, hängt letztendlich von der Schmerzfreiheit des Betrachters in Sachen krudem Horrorschlock ab. Aber auch wenn ihr nicht so auf Blut, Schleim und rollige Monstermehlwürmer steht, dann entlocken euch vielleicht Oneliner wie "I live and die by the crystals!" oder die Rucksäcke der Raumfahrer, die wie Kinderautositze mit eingebauten Scheinwerfern aussehen, ein kleines Lächeln.

Anyway, ich persönlich habe mich bei diesem Film gewordenen glibbrigfeuchten Groschenhefttraum jedenfalls prächtig amüsiert. Wenn es wirklich stimmt, was im DVD-Booklet steht und GALAXY OF TERROR tatsächlich in der Liste der 50 schlechtesten Filme aller Zeiten aufgeführt ist, dann muss ich unbedingt auch die 49 anderen sehen…

Galaxy of Terror Bild 1
Galaxy of Terror Bild 2
Galaxy of Terror Bild 3
Galaxy of Terror Bild 4
Galaxy of Terror Bild 5
FAZIT:

MINDWARP! GALAXY OF TERROR! Orange-glühende Köpfe! Tentakel! Abgetrennte Arme! Alien-Pyramiden! Mörderische Doppelgänger! Zombies! Raumfahrerinnen, die von Riesenmaden vergewaltigt werden! Hallelujah, Roger Corman! Mach´s gut und danke für dieses gutblutige SF-Horrorschlockfest!

WERTUNG: 7 von 10 Kristallwurfsterne
TEXT © Christian Ade
OK? MEHR DAVON:
Mehr von Roger Corman auf FILMTIPPS.at
Dinocroc vs. Supergator
Dinocroc vs. Supergator
TRASH: USA, 2010
5/10
Mutant - Das Grauen im All
Mutant - Das Grauen im All
SCIFI-HORROR: USA, 1982
6/10
Death Race 2000
Death Race 2000
ACTION/TRASH: USA, 1975
8/10
Lebendig begraben
Lebendig begraben
HORROR: USA, 1962
7/10
Schwarze Geschichten
Schwarze Geschichten
HORROR: USA, 1962
8/10
Die Verfluchten
Die Verfluchten
HORROR: USA, 1960
8/10
Dein Kommentar >>
Federico | 15.02.2011 19:07
"*räupser* Riesenmade." hahahaha, sehr fein^^
>> antworten


Suche

Suche


Schenk uns deine Liebe auf Facebook.