FILMTIPPS.at - Die Fundgrube für außergewöhnliche Filme

www.filmtipps.at
GOOD MOVIES FOR BAD PEOPLE

Lizenzen für Sportwetten in Deutschland 2021

Am 1. Juli 2021 wird in Deutschland ein neuer Glücksspielstaatsvertrag in Kraft treten, mit welchem dann auch endlich die lange erwarteten bundesweiten deutschen Wettlizenzen erhältlich sein werden.

Dies sorgt nicht nur für große Veränderungen bei Buchmachern, sondern auch bei Spielern. Möglicherweise ist es so in Zukunft möglich, dass Sie nicht nur im Casino kostenlos spielen ohne Einzahlung, sondern auch einige gratis Wetten genießen können. Was Sie genau zu erwarten haben und welche Regelungen seit Oktober 2020 in der sogenannten Überbrückungsphase gelten, haben wir genau untersucht und möchten Ihnen nicht vorenthalten.

Was Sie genau zu erwarten haben und welche Regelungen seit Oktober 2020 in der sogenannten Überbrückungsphase gelten, haben wir genau untersucht und möchten Ihnen nicht vorenthalten.

So wurden Sportwetten in Deutschland bisher geregelt

Wenn wir ehrlich sind, gab es bislang nicht wirklich eine Regelung für Sportwetten in Deutschland, die sich durchsetzen konnte. Tatsächlich waren Wetten und Glücksspiel weitestgehend verboten, wovon sich nur das Bundesland Schleswig-Holstein absetzte, das Glücksspiellizenzen vergeben hat. Der Glücksspielstaatsvertrag, der schon 2008 erstellt worden ist, wurde jedoch schnell von der Europäischen Union angefochten, was dazu führte, dass sich Buchmacher in Deutschland in einer gewissen Grauzone bewegten.

Veränderungen des Glücksspielgesetzes kamen 2012 ins Spiel, was vor allem die störende Wettsteuer in Höhe von 5 Prozent für Spieler mitgebracht hat. Abgesehen davon gab es jedoch rechtlich keine großen Änderungen, denn nach wie vor galt europäisches Recht vor deutschem Gesetz, wovon viele Buchmacher Gebrauch gemacht haben. Diese haben sich einfach eine Glücksspiellizenz aus anderen europäischen Staaten, wie zum Beispiel Malta oder Gibraltar, ausstellen lassen und konnten damit gewissermaßen auch legal in Deutschland agieren.

Die Frage, ob Wetten in Deutschland bislang eigentlich legal gewesen sind oder nicht, ist also gar nicht so einfach zu beantworten. Wer im Internet nach einer solchen Antwort gesucht hat, kam vor lauter unterschiedlicher Aussagen meist auch zu keinem Ergebnis – doch das soll sich jetzt ändern.

Was muss aktuell während der Übergangsphase beachtet werden?

Damit Buchmacher und Online Casinos in Deutschland nicht mehr nur hingehalten werden, gilt seit Oktober 2020 eine Übergangsregelung, durch welche zum allerersten Mal nicht nur aus Schleswig-Holstein, sondern auch in allen anderen Bundesländern vorübergehende Wettlizenzen vergeben worden sind.

Der Staat verlangt, dass sich Spieler und Glücksspielanbieter jetzt schon an die neuen Regelungen halten, die dann offiziell am 1. Juli 2021 in Kraft treten werden. Besonders glücklich werden über die neuen Gesetze weder Spieler noch Buchmacher selbst sein. Diese stellen nämlich allesamt vor drastische Veränderungen und klare, harte Regeln.

Neues in der deutschen Glücksspielwelt ab Juli 2021

Während sich Glücksspielanbieter und auch Spieler in Deutschland bisher hinter dem Europäischem Gesetz verstecken konnten, wird das ab Sommer nicht mehr so einfach sein. Dann wird nämlich offiziell der neue Glücksspielstaatsvertrag gültig sein, der so einige harte Veränderungen mit sich bringt. Diese beziehen sich vor allem auf Einzahlungen, Überwachung von Kundendaten, Einschränkungen von Wettarten und Werbung seitens der Portale. Genauere Details dazu haben wir für Sie nachfolgend verfasst.

1. Strikte Limits für Einzahlungen

Die wohl härteste Veränderung bezieht sich auf die Einzahlungen, die Spieler monatlich bei Sportwettenanbietern machen können. Dabei gilt das Limit jedoch nicht für ein bestimmtes Wettportal, sondern ist übergreifend und soll über ein bestimmtes System kontrolliert werden. Die Rede ist von einem monatlichen Einzahlungslimit in Höhe von 1.000 Euro. Es ist also nicht möglich, bei vier verschiedenen Wettportalen jeweils 500 Euro einzuzahlen – sobald die 1.000 Euro erreicht sind, ist für den Monat stopp.

Wer nur hin und wieder gerne eine Wette auf seine Lieblingsmannschaft setzen möchte, wird darunter nicht groß leiden. Leidenschaftliche Tipper und Wettbegeisterte werden an dieser neuen Regelung jedoch ordentlich zu knabbern haben.

2. Einschränkung der Wettarten

Ein weiterer großer Schlag mag die Einschränkung der Wettarten sein. Der neue Glücksspielstaatsvertrag sieht es nämlich vor, Wetten, die rein auf Glück basieren, komplett zu verbieten. Das bedeutet, dass gerade im Live-Wetten-Bereich viele bisher mögliche Wettarten wegfallen werden. Darunter fällt zum Beispiel die Wette darauf, welches Team den Anstoß haben wird.

3. Mehr als 20 Wettlizenzen können vergeben werden

Glücklicherweise umfasst der kommende Glücksspielstaatsvertrag nicht ausschließlich Negatives. Bisher wollte Deutschland die Vergabe von Wettlizenzen auf ein Maximum von 20 beschränken. Dies war jedoch nicht mit dem EU-Recht konform, sodass diese Regelung aus dem Vertrag gestrichen wurde. Das heißt, dass man sich hierzulande künftig möglicherweise auf noch mehr lizenzierte Buchmacher freuen darf.

4. Bundesweite Sperrdateien geplant

Die neue Regelung zur Sperrdatei kann für Spielsüchtige von Vorteil sein. Bisher war es so, dass man sich als Spieler selbst auf einer Plattform sperren lassen konnte, um Schlimmeres zu verhindern und sich selbst zu helfen. Besonders sinnvoll war das jedoch nicht, da Spieler dann zwar verhindert waren, sich auf der entsprechenden Plattform künftig wieder anzumelden, sich jedoch ganz einfach ein Konto auf einem anderen Portal anlegen konnten. Ab dem Sommer soll es nun eine plattformübergreifende Sperrdatei geben. Sperrt ein Spieler also sein Konto, wird er sich auch auf keinem anderen Glücksspielportal mehr registrieren können.

5. Reduzierte Glücksspiel-Werbung

Weiterhin soll die Werbung, die von Glücksspiel- und Wettanbietern fast bei jedem Ereignis in Vielzahl vorzufinden ist, stark reduziert werden. Diese verlocke Spieler verstärkt dazu, Wetten abzuschließen. Wie genau die Regelung aussehen soll und welche Art von Werbung für Glücksspielanbieter noch erlaubt sein wird, steht noch in den Sternen, wir sind aber gespannt!

6. Nur ein Login zurzeit

Weniger interessant für Wettfreunde wahrscheinlich ist die neue Regelung dazu, dass man sich nur noch auf einer Glücksspielplattform zurzeit einloggen dürfen soll. Stärker mag diese Regelung Pokerspieler oder Spieler anderer Kartenspiele treffen, die gerne mehrere Spiele gleichzeitig zocken und sich daher auf verschiedenen Portalen gleichzeitig einloggen.

Zusammengefasst einige gute und einige schlechte Veränderungen

Ob Spieler und Buchmacher mit den neuen Regelungen nun glücklich sein werden oder eher nicht, mag stark variieren. Es gibt mit Sicherheit einige gute Veränderungen, wie beispielsweise die bundesweite Sperrdatei und die Verfügbarkeit unbegrenzter Wettlizenzen. Auf der anderen Seite wird es aber auch viele Spieler geben, die sich durch die Einzahlungslimits und beschränkten Wettarten angegriffen und eingeschränkt fühlen werden. Diese werden wahrscheinlich weniger glücklich sein – ebenso wie die Buchmacher selbst, die durch die vielen Einschränkungen einen Rückgang bei den Einnahmen verzeichnen könnten.

Letztendlich wird die Zukunft zeigen, ob der neue deutsche Glücksspielstaatsvertrag sich auch in Zusammenhang mit dem Europäischen Recht durchsetzen kann.

Dein Kommentar >>


Suche

Suche


Schenk uns deine Liebe auf Facebook.