FILMTIPPS.at - Die Fundgrube für außergewöhnliche Filme

www.filmtipps.at
GOOD MOVIES FOR BAD PEOPLE
May - Die Schneiderin des Todes

May - Die Schneiderin des Todes

HORROR: USA, 2002
Regie: Lucky McKee
Darsteller: Angela Bettis, Jeremy Sisto

STORY:

May ist eine junge Frau, die unter extremer Schüchternheit, Angst vor Zurückweisung und Einsamkeit leidet. Alle ihre Versuche, einen Freund oder auch nur Anschluss zu finden, scheitern. Irgendwann nimmt sie die Phrase "Making Friends" wörtlich. Sehr wörtlich. Dabei kommen ihr ihre Kenntnisse im Umgang mit Skalpellen durchaus zugute.

KRITIK:


Ein interessanter und nicht alltäglicher B-Horrorfilm ist das. Liebevolle Ausstattung und ästhetische Bilder fallen schon mal positiv auf.

Bemerkenswert ist auch der Soundtrack: Indie-Gitarrensound von ausschließlich weiblichen Interpreten wie "The Breeders" erfreut unsere Ohren und lässt dabei eine Atmosphäre aufkommen, die an Filme wie "The Virgin Suicides" erinnert.

Tatsächlich haben wir es während der ersten Hälfte mit einen klassischen Independent-Film zu tun: Ausdrucksstarke Schauspieler, emotionale Tiefe und eine sorgfältige Charakterisierung seiner Hauptfigur inklusive. Von wandelnden Stereotypen und "Boygroup-Horror" a la Final Destination kann hier absolut nicht die Rede sein.

Die Geschichte nimmt sich Zeit - wahrscheinlich zuviel Zeit für ungeduldige Splatterfans, die nur Blut & Beuschel-Exzesse sehen wollen. Die gibt's nämlich erst am Ende. Die Kills sind dabei relativ derbe, aber nie selbstzweckhaft in Szene gesetzt. Erinnerungen an alte Dario Argento-Filme werden wach. (Witzigerweise entpuppt sich May's männliches Love Interest auch als Dario Argento-Fan und Splatterfilm-Sammler.)

Schon möglich, dass sich der Film zwischen alle Stühle setzt: Verlangt er doch vom Zuseher, sowohl geduldig und feinfühlig, als auch ziemlich abgebrüht zu sein.

Am Ende ist man sich nicht sicher, ob man nun eine Charakterstudie über sexuelle Frustration und Sozialphobie gesehen hat, oder doch eine blutige schwarze Komödie. In jedem Fall aber einen nicht alltäglichen Film, den sich Genre-Fans nicht entgehen lassen dürfen.

FAZIT:MAY - DIE SCHNEIDERIN DES TODES - an dieser Stelle ein Hoch auf die deutsche Verleihtitelschmiedekunst - ist ein schöner, sträflich unterschätzter "Arthouse"-Slasher aus weiblicher Perspektive. Brian de Palmas Carrie lässt schön grüßen ...
WERTUNG: 7 von 10 blutigen Puppen
Dein Kommentar >>


Suche

Suche


Schenk uns deine Liebe auf Facebook.