FILMTIPPS.at - Die Fundgrube für außergewöhnliche Filme

www.filmtipps.at
GOOD MOVIES FOR BAD PEOPLE
Paul - Ein Alien auf der Flucht

Paul - Ein Alien auf der Flucht

OT: Paul
KOMÖDIE: USA/GB, 2011
Regie: Greg Mottola
Darsteller: Simon Pegg, Nick Frost, Jason Bateman, Kristen Wiig, Steven Spielberg, Sigourney Weaver

STORY:

Zwei britische Comic-Nerds und Möchtegern-Science-Fiction-Autoren trampen entlang angeblicher UFO-Landeplätze durch den Westen der USA, wo sie einem gestandeten Außerirdischen begegnen. Paul, so heißt das Geschöpf aus dem Weltall, hätte einiges zu erzählen. Doch dafür fehlt die Zeit, denn die Alien-Fanboys werden alsbald von rasenden FBI-Agenten, homophoben Rednecks und schießwütigen Bibelfanatikern verfolgt …

KRITIK:

Mit Shaun of the Dead und Hot Fuzz schufen Simon Pegg, Nick Frost und Edgar Wright die vielleicht besten Genre-Parodien der jüngeren Filmgeschichte.

Für ihre Alien-Comedy Paul hat sich das britische Komödien-Dream-Team mit Greg Mottola auf ein Packerl gehaut. Als Absolvent der angesehenen Judd Apatow-Humorschule steht Mottola für brachiale US-Komödienkunst, der aber auch die leisen, melancholischen Zwischentöne nicht fremd sind. Siehe die grandiose Coming-of-Age-Geschichte Adventureland, die dem Autor dieser Zeilen mehr feuchte Augen als Zwerchfellkrämpfe beschert hat.

Paul kommt denn auch keineswegs so brachialkomödiantisch daher, wie der lustige Trailer vermuten lässt. Im Gegenteil, der Film schenkt seinen Figuren die nötige Zeit zur Entfaltung und schaltet just dann einen Gang zurück, wenn die Story eigentlich nach Beschleunigung, Höchstgeschwindigkeit und Klimax verlangt hätte. Aber nicht mit Paul! Das schmerbäuchige Alien hat nämlich die Ruhe weg. Wenn die Kacke sprichwörtlich am Dampfen ist, setzt er sich mit seinen Buddies seelenruhig ans Lagerfeuer und lässt die Selbstgedrehten kreisen.

Das macht Spaß, die erste Kiffer-Komödie mit Alien.

Und das ist auch gar nicht so dumm. Zwischen Popkultur-Zitaten, slapstickhafter Action und einer Überdosis an Nerdbuben-Selbstironie glaubt der Film an die Aufklärung und begreift den Humor als Waffe gegen Fanatismus, Dummheit und Intoleranz.

Bestes Zitat: "Auf dem T-Shirt ist Jesus, der Darwin erschießt!"

Paul - Ein Alien auf der Flucht Bild 1
Paul - Ein Alien auf der Flucht Bild 2
Paul - Ein Alien auf der Flucht Bild 3
Paul - Ein Alien auf der Flucht Bild 4
FAZIT:

Die erste Kiffer-Komödie mit Alien versucht spätpubertären UFO-Fanboy-Spaß mit einer aufklärerischen Agenda in Einklang zu bringen. Das ist charmant, witzig und unterhält, ohne den Intelligenzquotienten des Zusehers zu senken. Schöner Film, kann man mit bestem Gewissen empfehlen.
In diesem Sinne: "It's Evolution, Baby!"

WERTUNG: 8 von 10 Anrufen von Steven Spielberg
Dein Kommentar >>
thomas | 26.04.2011 18:29
Leider gibts auch hier wieder nur lahme Kaka und Pippi Witze,Flucherein und sonstigen Blödsinn der uns in denn letzten Jahren als Komödie verkauft wurde.Die wenig guten Momente sind leider rar gesäht, können denn Film zwar vor einem total Ausfall retten, mehr aber auch nicht.Ja und wie immer, CGI-Alien sah scheisse aus.Eine Animatronische Puppe hätte dem ganzen mehr Leben eingehaucht.Naja die lieben Leute werden es nie Kapieren.
>> antworten
Hannes | 21.04.2011 17:30
Paul war für mich zumindest in der versprühenden Langeweile konsequent, für eine Persiflage all zu seicht. Entäuschend fand ich v.a. den vorhersehbaren Plot, die exzessive Repetition rohrkrepierender Kalauer und den miesen Score. Leider gelangen die komödiantischen Knospen des stereotypen Nerd-Duos nie zur vollen Blüte. Stern in finsterer Nacht: Der Gastauftritt Susan Weavers als hyperaktive Endgegnerin.

2 von 10 Evolutionstheorien
Harald | 21.04.2011 20:42
Du meinst wahrscheinlich Sigourney Weaver.
>> antworten
Federico | 21.04.2011 10:20
Also, JETZT muss er mindestens so gut wie SotD und HF sein.... :)
Harald | 21.04.2011 20:43
Ist er.
georg | 22.04.2011 02:20
ich fand in eigentlich doch sehr "brachial" schwulenwitze, slapstick und so weiter. wirklich intelligenter witz oder gar eine gesellschaftskritik unter den mantel des humors sieht für mich doch ganz anders aus siehe southpark
Harald | 22.04.2011 09:34
Von wirklich intelligent hab ich auch nichts gesagt :) - aber die Sache mit den schießwütigen Kreationisten fand ich schon sehr passend zum Zeitgeschehen - siehe Tea-Party.
georg | 22.04.2011 17:07
war das nicht der stereo redneck wie man sie schon öfter gesehen hat ? und nur weil es jetzt diese verfluchte tea party gibt heisst das ja nicht das dies etwas neues ist.
>> antworten


Suche

Suche


Schenk uns deine Liebe auf Facebook.