FILMTIPPS.at - Die Fundgrube für außergewöhnliche Filme

www.filmtipps.at
GOOD MOVIES FOR BAD PEOPLE

Poker-Film: 21

Der Film 21 aus dem Jahr 2008 bietet nicht nur einen Einblick in die Casinowelt in Las Vegas, sondern zeigt auch in ihre Schattenseiten. Wer denkt das hohe Mathematik beim Kartenspielen notwendig ist, liegt falsch. Eine Gruppe von College-Studenten machts vor.

Handlung

Der Mathematikstudent Ben Campbell (Jim Sturgess) studiert am angesehenen MIT und ist ein Profi, wenn es um das Jonglieren mit Zahlen geht. Sein Traum ist es irgendwann an der Harvard Medical School Medizin zu studieren, jedoch fehlen ihm die finanziellen Mittel. Die Hoffnung um ein Stipendium steigt sowie einen Weg zu finden, viel Geld zu verdienen.

Mathematik-Professor Mikey Rosa (Kevin Spacey) erkennt sehr schnell Bens Talent für Zahlen und lädt ihn ein Teil seines ,,Blackjack Teams‘‘ zu werden, welches bei geheimen Treffen stattfindet. Er möchte ihn zu einem Profi im Kartenzählen ausbilden. Es geht um das diplomatische Berechnen und Analysieren von Karten um möglichst große Gewinne zu erzielen. Jill (Kate Bosworth) gehört zum Team und ist von Beginn an Bens Schwarm. An den Wochenenden verbringt die ganze Clique ihre Zeit mit dem Professor in Las Vegas und beweisen das gelernte Können am Tisch, dabei leben sie gleichzeitig Luxus und Reichtum. Die ständig hohen Gewinnsummen fallen nach gewisser Zeit auf, sodass der Security-Chef Cole Williams (Laurence Fishburne) es sich zur Aufgabe macht die Truppe zu schnappen und sich das Geld zurückzuholen...

Eine Topbesetzung liefert der Oscarpreisträger Kevin Spacey, der immer wieder in neue Rollen schlüpft ob Politiker, Supergauner oder Familienvater. Er spielt diese Rollen immer überzeugend. Es ist seit der ersten Sekunde klar, dass Kevin Spacey der Star des Films ist. Lawrence Fishburne ist bekannt dafür immer den Bösewicht zu spielen, was ihm wieder einmal gut gelingt. Jim Sturgess und Kate Bosworth gehen in ihren Rollen auf, können aber den älteren Stars nicht das Wasser reichen.

Der Film basiert auf dem Buch ,,Bringing down the house‘‘ von Ben Mezrich und den wahren Begebenheiten, die in dem Buch erzählt werden. Dieses war für mehrere Wochen Bestseller in den USA, Übersetzungen in mehreren Sprachen gibt es auch. Das Blackjack Team, was es wirklich gegeben hat, war von der Idee einer Verfilmung positiv angetan. Der echte Ben Campbell, im wahren Leben Jeff Ma war sogar zu Besuch am Set und übernahm einen kleinen Part als Blackjack Dealer in einer Filmszene. Heute ist er Gründer einer Sportfirma und Chef von Microsoft für Start-Ups. Die damaligen anderen Teammitglieder wurden Blackjack Legenden und sind Gründer von Kartenzähl-Schulen.

Neben 21 gibt es eine große Vielfalt an Filmen, die sich mit Kartenspielen und Casinos beschäftigen. Unter den beliebtesten Filmen dieser Art befinden sich Molly's Game, Grinders, Casino Royale und der Klassiker A Big Hand for the Little Lady. Diese sind in der regel auf den üblichen Streaming-Plattformen wie Netflix, Prime und YouTube zu finden sind und bieten auch großes Kino.

Kritik

Las Vegas wird in dem Film besonders als ,,Spielstadt‘‘ dargestellt wo es hauptsächlich nur ums Spielen geht. Der Film wirkt realistisch und zeigt die Glitzerstadt auch mit ihren nicht so schönen Seiten wie Oberflächlichkeit und dem Verfall des Glückspiels. Die Stadt hat viel mehr zu bieten als manche denken, abseits des Strips. Meiner Meinung nach ist der Film auch etwas zu kurz, aber das ist Geschmackssache.

Fazit

21 ist ein gelungener Film der Spannung, Unterhaltung und Nervenkitzel bietet. Die Darsteller spielen ihre Rollen großartig und man hat das Gefühl in die Welt des Spielens einzutauchen. Was den Film so attraktiv macht ist, dass die Ereignisse wirklich geschehen sind. Außerdem bietet er einen guten Mix aus Studentenleben und der Casino-Glitzerwelt.

Jim Sturgess ist einer meiner absoluten Lieblingsschauspieler der auch in Filmen wie ,,Across the Universe‘‘ oder ,,One Day‘‘ Talent und Wandlungsfähigkeit bewiesen hat. Wenn man noch nie in Las Vegas war lernt man eine andere Welt kennen, wie man es sonst zuvor noch nie gesehen hat. Lichter, Glamour und Atmosphäre sind typisch für die Stadt sowie die Casinos mit den vielen Spielmöglichkeiten. Es ist für jeden etwas dabei.

Dein Kommentar >>


Suche

Suche


Schenk uns deine Liebe auf Facebook.