FILMTIPPS.at - Die Fundgrube für außergewöhnliche Filme

www.filmtipps.at
GOOD MOVIES FOR BAD PEOPLE
Slice and Dice: The Slasher Film Forever

Slice and Dice: The Slasher Film Forever

DOKUMENTARFILM: GB, 2012
Regie: Calum Waddell
Darsteller: Corey Feldman, Felissa Rose, Robert Rusler, Tom Holland, Adam Green, Patrick Lussier

STORY:

Calum Waddell feiert den Slasher-Film und spricht mit einigen Machern von vor und hinter der Kamera. Dabei stellt er eine große Bandbreite an Genrebeiträgen vor, von kleinen Perlen bis zum Schund.

KRITIK:

Wenn es um Horrorfilme geht, hat es mir ein Sub-Genre ganz besonders angetan - der Slasherfilm. Ich liebe das Konzept des Final Girl, ich liebe das Stalking - also, in den Filmen, nicht in Echt natürlich... hüstel - und ich liebe es einfach, wenn ein gut designter Schlitzer eine dauergeile Horde zugedröhnter Teenies aufschlitzt. Dabei bietet ein Slasherfilm - wenn gut gemacht - Spannung und Atmosphäre und damit mehr als simples Rumgepansche in Schlachtabfällen, wie zum Beispiel das Gros der Zombiefilme. Davon abgesehen, haben wir hier auf FILMTIPPS.at schon ganz allgemein ein Herz für Schlitzerfilme, was nicht nur die zahlreichen Kritiken zu internationalen Produktionen beweisen, sondern vor allem Chris' irrsinnig umfangreiches Archiv zu seiner großen Liebe - dem italienischen Pendant zum Slasher, dem Giallo.

Auch Callum Waddel liebt Slasherfilme - was nicht weiter schwer zu erraten sein dürfte, immerhin hat er einen Dokumentarfilm über sie gedreht. Waddel ist Brite und Filmkritiker und hat unter anderem die Bücher Jack Hill: The Exploitation and Blaxploitation Master und RoboCop: The Definitive History geschrieben. Ich kenne seine Bücher nicht, kann daher nur wenig drüber sagen, aber da dürfte er anschaulich zeigen in welchen Genre er sich sonst noch so rumtreibt. Mir ist er hauptsächlich durch seine Arbeiten als Autor für diverse Booklets und andere Extras für, unter anderem, Arrow Video bekannt. Jetzt hat er einen abendfüllenden Dokumentarfilm über das Slasher-Genre abgeliefert - klar, dass ich mir den angeschaut habe.

Was schnell klar wird ist, dass sich Waddel dem Thema nicht wissenschaftlich nähert. Stattdessen wählt einen eher popkulturelleren Ansatz. THE SLASHER FILM FOREVER soll eine Verbeugung vor dem Genre sein, kein Einführungsfilm für Einsteiger. So bietet er einen groben Überblick über das Genre, und lässt alte Anhänger des Genre dabei in Erinnerungen schwelgen. So werden weder die Charakteristika des Slasherfilms näher beleuchtet, noch die Entwicklung des Genres im Laufe der Zeit.

Dafür hat Waddel einige Macher und Schauspieler versammelt um mit ihnen über das Genre zu plaudern. THE SLASHER FILM FOREVER verzichtet komplett auf einen Off-Kommentar, setzt stattdessen komplett auf die Erzählungen der Interviewpartner und erzeugt so eine angenehm intime Atmosphäre, fast so als würde man mit einem guten Bekannten im Pub sitzen und bei einem Bierchen über Slasherfilme plaudern. Große Namen sind freilich keine zu finden, auf die Legenden des Slasherfilm – wie John Carpenter, Wes Craven oder Sean Cunningham – muss man verzichten. Am bekanntesten, vor allem einer etwas breiteren Masse, dürfte noch Corey Feldman sein – sicherlich ist er der exzentrischste Interviewpartner.

Callum Waddel handelt auch eher oberflächlich die Geschichte des Slasherfilms ab; er beginnt gleich bei PSYCHO und PEEPING TOM, und erwähnt von da an verschiedene Filme aus verschiedenen Jahrzehnten, ohne jedoch auf die inhaltlichen und gestalterischen Unterschiede zwischen den einzelnen Epochen des Slasherfilms einzugehen – manches Mal springt er auch in der Zeit umher. Dadurch ergibt sich zwar ganz grob eine Entwicklungslinie, aber diese ist vor allem optischer Natur und lässt sich eher an den Frisuren der Schauspielerinnen in den einzelnen Filmen ausmachen, denn an einer zeitlichen Einteilung Waddels.

Da die Dokumentation in England produziert wurde, musste er natürlich keine Rücksicht auf eventuelle Empfindlichkeiten der deutschen Jugendschutzbehörden nehmen, weshalb sowohl Ausschnitte aus beschlagnahmten Filmen - wie THE PROWLER - aber auch derbe Splatter- und Goreszenen gezeigt werden (können), was natürlich um einiges mehr Spaß macht, als bloß harmlose Ausschnitte vorgesetzt zu bekommen.

Bisher ist SLICE & DICE - THE SLASHER FILM FOREVER nur im Vereinten Königreich erschienen, was vermutlich damit zusammenhängen dürfte, dass es eine englische Produktion ist. Herausgekommen ist er bei 88 FILMS, die es sich ähnlich wie Arrow Video – ohne jedoch an deren Qualität heranzureichen – zur Aufgabe gemacht hat, alte Exploitation-Klassiker neuaufzulegen. Sie geben sich wirklich viel Mühe mit ihren Veröffentlichungen, tasten Filme wie MAN-EATER - DER MENSCHENFRESSER in HD ab und packen ihre DVDs und BDs mit Bonusmaterial voll. Und sie haben einen wirklich netten Kundendienst, der auf alle möglichen Fragen höflich antwortet, selbst wenn so ein armer Irrer aus Deutschland fragt, ob sie denn nicht mal D'Amatos PORNO HOLOCAUST in HD abtasten und auf Scheibe pressen können.

Slice and Dice: The Slasher Film Forever Bild 1
Slice and Dice: The Slasher Film Forever Bild 2
Slice and Dice: The Slasher Film Forever Bild 3
Slice and Dice: The Slasher Film Forever Bild 4
Slice and Dice: The Slasher Film Forever Bild 5
FAZIT:

SLICE AND DICE - THE SLASHER FILM FOREVER ist kein dokumentarisches Meisterwerk und auf Grund der eher popkulturellen Herangehensweise für Genre-Einsteiger geeignet, die einen kleinen Überblick über das Genre bekommen wollen. Alte Freunde des Slasherfilms bekommen dafür eine spaßige Trailershow geboten, zusammen mit etwas Geplauder von einigen Beteiligten. Alles in allem gewiss kein Pflichtprogramm, aber wer sich einmal einen Überblick verschaffen oder in alten Erinnerung schwelgen möchte, darf gerne einen Blick riskieren - ich für meinen Teil habe immerhin den einen oder anderen Film entdeckt, den ich noch nicht auf dem Schirm hatte.

WERTUNG: 6 von 10 durchgeschnittenen Kehlen.
Dein Kommentar >>
Chris | 10.05.2016 19:32
So eine Dokumentation vermisse ich auf arte. ; )) Wie immer tolle Review, Jo, die eigentlich nur eine Frage offen lässt: Kann sich die Menschheit auf einen blaugestrahlten PORNO HOLOCAUST in naher Zukunft vorfreuen?^^
Johannes | 10.05.2016 20:47
Danke.:)

Ich denke ja, dass die Genialität eines PORNO HOLOCAUST erst in HD wirklich erfasst werden kann. :D
>> antworten


Suche

Suche


Schenk uns deine Liebe auf Facebook.