FILMTIPPS.at - Die Fundgrube für außergewöhnliche Filme

www.filmtipps.at
GOOD MOVIES FOR BAD PEOPLE
Splice

Splice

HORROR: CAN/F, 2009
Regie: Vincenzo Natali
Darsteller: Adrien Brody, Sarah Polley, David Hewlett, Delphine Chanéac

STORY:

Ein Wissenschaftler-Pärchen (Adrien Brody, Sarah Polley) experimentiert heimlich mit der menschlichen DNA. Nach einigen Misserfolgen erschaffen sie ein kleines, Alien-artiges Wesen, das sich rasend schnell entwickelt und immer menschlichere Züge annimmt. Sie nennen das Geschöpf Dren, ziehen es wie ein Mädchen an und verstecken es vor der Außenwelt. Das lässt sich das intelligente Monster-Baby nicht lange gefallen …...

KRITIK:

...… und der eigentliche Horror in diesem zeitgenössischem Monster-Film, dargereicht vom kanadischen Genre-Filmer Vincenzo Natali ("Cube", "Nothing") heißt: Kleinfamilie.

SPLICE funktioniert bestens als Beziehungs- und Familiendrama im leicht futuristischen Gentechnik-Labor-Setting, das erst im letzten Drittel die Cronenbergsche Body-Horror-Keule auspackt.

Auch im phantastischen Fach benötigt ein Drama, will es funktionieren, gute Schauspieler und einen Regisseur, der etwas zu sagen hat.

Adrian Brody, der hier mit halblangen Haaren und konsequent schwarzer Kluft aussieht, als bewerbe er sich für den Gitarristen-Job auf der nächsten Nine Inch Nails-Tour, macht ausreichend gute Figur als ehrgeiziger Jungforscher, der sich von seiner Partnerin Sarah Polley zunehmend entfremdet.

Verständlich, denn das kleine Monster, das anstelle eines richtigen Babys ins Leben des Forscherpaares getreten ist, sorgt für Aufregungen, die weit über das übliche Maß an Jungeltern-Stress hinausgehen …

Der Trick, den SPLICE anwendet, ist so alt wie das Genre selbst: Wir als Zuseher werden emotional auf die Seite der monströsen Kreatur gezogen, wir fühlen mit dem unheimlichen, genauso bedrohlichen wie zerbrechlichen Wesen mit.

Aber lassen wir das den Regisseur in seinen eigenen Worten erklären: "Ich wollte einen Film über eine Kreatur machen, der sich mit einem Beziehungsdrama überlagert. Ich dachte, das macht ihn einzigartig: das Verhältnis zwischen dem Monster und den Menschen, die es geschaffen haben, bis zum äußersten Punkt zu erforschen. Meistens ist die Kreatur im Schatten verborgen, man sieht sie nur kurz. Wir wollten aus dem Monster einen eigenen Charakter machen."
(Aus einem Interview auf derstandard.at)

Bleibt noch zu sagen, dass der Film trotz seines begrenzten Budgets visuell außergewöhnlich schön gestaltet wurde: Set-Design, Effekte, Lichtsetzung und Kameraführung - alles vom Feinsten. Doch die schönsten Effekte wären nichts ohne die französische Schauspielerin Delphine Chanéac, die dem künstlichen Wesen ein menschliches Gesicht verleiht und die Figur mit Leben füllt.

Splice Bild 1
Splice Bild 2
Splice Bild 3
Splice Bild 4
Splice Bild 5
FAZIT:

Der stets kreative Genre-Filmer Vincenzo Natali schließt in SPLICE das klassische Frankenstein-Motiv mit dem Kleinfamiliendrama kurz und schuf so ein Musterbeispiel für intelligentes, spannendes und auch emotional durchaus forderndes Horror-Kino. Ansehen!

WERTUNG: 8 von 10 Geschlechtsumwandlungen
Dein Kommentar >>
Matzedelic | 17.09.2010 23:43
Absoluter Müllfilm des Jahres: "Splice".
Regt mich selbst nach 3 Wochen
noch auf, dass ich ihn mir angeschaut habe. Scheiß Story, keine Atmosphäre, schlechte Dialoge, ausgelutschte Abhasserei/Selbstgeißelung auf XY-Chromosomen, Adrien Brody(grottig), peinliches Nerd/Stylertum und ne total überflüssige, dumme und
hässliche Sexszene haben mir meine Naivität geraubt. Und dann gibt es
noch Menschen, die dem Film so etwas wie Anspruch und Intellekt zuschreiben.... Not amused
1 von 10 Adrien Brodys Nasen
Harald | 18.09.2010 09:05
Heiliger Zorn? Gefällt mir, irgendwie ;-)
Matzedelic | 30.09.2010 13:16
Heiliger Zorn? Das war noch gar nix, denn jetzt hab ich Caché vom Haneke gesehen: Was für ein pseudointellektuelles Trauerspiel-todlangweilig und auch noch ohne sinniges Ende. Angeblich hatte der Film ja auch so etwas wie einen sozialen und moralischen Beweggrund, den man (scheinbar) nur erkennt wenn man selber Vorbehalte und Vorurteile gegenüber Menschen mit anderer Hautfarbe hat.Das Beste ist ja dann noch das Suchbild bzw. die letzte Szene... What the fuck is wrong with Haneke? Sollte das intelligent und anspruchsvoll sein, sollte man das ohne Spekulationen verstehen können?
Hat bei mir und meiner Lady nicht gewirkt, außer, dass wir jetzt einen Hassfilm mehr haben.
Das kam den Zorn Gottes noch viel näher^^
Amen und schönen Tag noch.
>> antworten
HomeMovieCorner | 16.09.2010 11:15
Muss sagen, dass mir der Film eigentlich recht gut gefallen hat. Auch die Sexszene war nicht sooo schlecht. Hatte ja alles irgendwie mit Hor- und Pheromonen zu tun. Allerdings war das Ende ziemlich aufgepappt. Da hatte ich das Gefühl, dass das irgendwie eine Entscheidung vom Studio war, dass da noch unbedingt ein Showdown rein musste. Allerdings: Für einen Gen-Horror-Film war zu wenig Horror drinnen, für eine psychologische Studie zu wenig Psychologie. Ein nicht ganz gelungender Hybrid, der aber für mich doch einen eigenen Charme hatte.
>> antworten
Ralph | 31.08.2010 15:12
Naja, ich weiß nicht. Splice hatte hier und da einen guten Ansatz, aber (auch) meiner Meinung nach war es Trash. Dialoge, die so klischeehaft waren, dass man sie mitreden konnte, diese ACHTUNG SPOILER vollkommen unmotivierte Sexszene, dieses grottenschlechte Ende, diese konstruierten Charaktere. Alles in allem viel zu simpel gestrickt. Daher nicht wirklich spannend oder emotional mitreißend. Eher dämlich, wenn auch ein wenig unterhaltsam. Bin sehr enttäuscht. Oder war der Film lustig gemeint? Ich glaube nicht.
Harald | 31.08.2010 21:03
Hmm, schon wahr, die kritischen Stimmen häufen sich. Also schnell eine begeisterte Kritik posten.
Natürlich werden jetzt einige behaupten, ich hätte nur abgeschrieben, weil ein paar Formulierungen und Argumente identisch sind, aber das ist nicht wahr. Meine Rezension war zuerst online. I swear!
Ralph | 01.09.2010 08:23
Oida, pudel di net auf;-)
>> antworten
Kaah Ruuthi | 29.08.2010 08:00
Also da schau ich lieber Mainstream - Kino. Und das hab ich noch nie gesagt! Polierter Trash würd ich sagen. Armer Brody - brauchst du Geld?
Hans-Christian Rieck | 29.08.2010 13:41
Die Frage stellt sich wohl eher in Bezug auf den
Predator Film.
Harald | 30.08.2010 11:28
Jeder braucht Geld. Und Adrien Brody ist ein Guter, der es sich im phantastischen Fach gemütlich eingerichtet hat.
>> antworten
Nic | 29.08.2010 06:30
nur blöd dass er kaum gespielt wird..schien den entscheidungsträgern wohl "expendable" zu sein..
Harald | 29.08.2010 07:13
splice ist ja auch nicht unbedingt massenware.
Nic | 29.08.2010 12:08
es kommt nicht nur massenware breit in die kinos.
>> antworten


Suche

Suche


Schenk uns deine Liebe auf Facebook.