FILMTIPPS.at - Die Fundgrube für außergewöhnliche Filme

www.filmtipps.at
GOOD MOVIES FOR BAD PEOPLE
Star Crash - Sterne im Duell

Star Crash - Sterne im Duell

OT: Scontri stellari oltre la terza dimensione
TRASH: ITALIEN, 1978
Regie: Luigi Cozzi
Darsteller: Caroline Munro, David Hasselhoff, Marjoe Gortner, Joe Spinell, Christopher Plummer

STORY:

Der durch und durch böse Graf Zarthan (einmal bitte laut aussprechen, damit jeder versteht, von wem die Rede ist) will Herrscher des Universums werden und hat dazu einen Superwaffenplaneten gebaut. Der gute Imperator will da zwar ein Wörtchen mitreden, jedoch wird seine Friedensmission ein Desaster und sein Sohn gilt als verschollen. Seine letzte Hoffnung liegt bei der Schmugglerin Stella Star (was man wohl halbwegs sinnvoll nur mit Stern-Stern übersetzen kann), der besten Pilotin des Universums, und ihrem Begleiter Acton, dem besten Navigator des Universums. Beide begeben sich auf die Suche nach dem Sohn des Imperators. Können sie Graf Zarthans finstere Pläne durchkreuzen? Welche Geheimwaffe hat er? Lebt der Sohn des Imperators noch? Zieht sich Stella irgendwann ganz aus? Hält der brabbelnde Roboter irgendwann die Klappe?

KRITIK:

Der arme Luigi Cozzi. Jahrelang rennt er mit seiner Idee eines italienischen Sci-Fi-Abenteuer gegen verschlossene Produzententüren an. Erst als STAR WARS die Leinwand eroberte, erinnerte man sich an ihn, und mit viel Eifer und Enthusiasmus, aber wenig Geld drehte Cozzi seine Version vom Weltraummärchen.

Aber Herr im Himmel, irgendwo im Hyperraum muss Luigi Cozzi sein Hirn verloren haben. Was der Italiener da im Jahr 1 nach STAR WARS in die Kinos brachte und mittels TV-Werbung sogar noch zu puschen versuchte, ist der absolute Hammer. STAR CRASH erklettert mühelos den Trash-Olymp, hier werden Bildstörungen als Spezialeffekte angepriesen, minutenlang kann man Papierschiffen zuschauen, die mit Eierschalen und Klobürsten zu Raumkreuzern verziert wurden, die Superdupergeheimwaffe ist nichts anderes als eine ins Bild eingeblendete, vor sich hinblubbernde Lavalampe, und dass wir uns STÄNDIG im gleichen Set befinden, egal ob das nun eine Strafkolonie, das Stellas Raumflitzer oder die Basis des Imperators ist, muss ich wohl auch nicht mehr besonders erwähnen.

Zwar wird nahezu alles von STAR WARS geklaut, was nicht niet- und nagelfest ist und sich mit einer Stehlampe und einem Legobaukasten reproduzieren lässt, aber damit ist Cozzis hemmungloser Spieltrieb noch lange nicht ausgelebt: Komplett schmerz- und sinnfrei tauchen gruselig animierte King-Kong-Roboter (weibliche! Oder welchen Sinn hat das Holz vor der Hütte sonst?), eifersüchtige Amazonen in knappen Dress und irgendwelche Steinzeitmenschen auf, die Stella Star erst mal fesseln und um sie rumhoppsen. Aua Aua Aua Aua Aua Aua Aua Aua Aua Aua Aua Aua Aua Aua Aua Aua Aua Aua Aua Aua Aua Aua Aua Aua.

Überhaupt, der Weltraum. Schon mal einen Discohimmel gesehen? Bitte sehr! Die Sterne funkeln in allen Farben des Spektrums, rosa, lila, türkis, grün. War Cozzi mal nachts draußen und hat den Blick nach oben gerichtet? Oder hat sieht er seine Sterne regelmäßig nur nach irgendwelchen psychogenen Drogen? Eigentlich erwartet man ständig, dass nun John Travolta die Szene betritt und die Bee Gees aus den Boxen nölen. Stattdessen aber ziehen Marjoe Gortner und David Hasselhoff ein Krampfgrinsen nach dem anderen. Von den Frisuren will ich erst gar nicht anfangen, damit wären wir beim Tatbestand der versuchten Augenvergewaltigung.

Dafür bietet uns Cozzi die Munro. Oha, was für ein Feger! Und dann die Klamotten, da schlägt das Herz des Fetischisten gleich höher: Overkneestiefel, Lack und Leder - und minütlich wird es weniger. Oh du schönes, quietschbuntes Universum, in irgendeiner Ecke gibt es eine Strafkolonie, in der das die Arbeitskleidung ist!

Wer aufgibt, verpasst aber das Beste, den vierdimensionalen Angriff auf die schwimmende Stadt! What the Fuck? Da hat man gerade gelernt, dass es auch Temperaturen von 1000 Grad unter Null gibt (und ich Naivling dachte immer, unter -273 Grad ginge einfach nichts), sich mit hirnschmalzvernichtenden Berechnungen der Marke "40% totale Diskripation. 30% molekulare Zündung. 20% Gamma-Befall." "Das klingt wirklich gut. Damit haben wir eine 10%-ige Chance es zu schaffen." einigermaßen arrangiert, schon werden die nächsten Naturgesetze gewippt. Um das für die Nachwelt ein für allemal festzuhalten: wer immer noch geglaubt hat, im Weltraum gäbe es quasi nichts - also ein Vakuum - sieht hier die bittere Wahrheit: Durch den Weltraum schwimmt man, und es herrscht normaler Luftdruck.

Und ich springe jetzt aus dem Fenster.

Star Crash - Sterne im Duell Bild 1
Star Crash - Sterne im Duell Bild 2
Star Crash - Sterne im Duell Bild 3
Star Crash - Sterne im Duell Bild 4
Star Crash - Sterne im Duell Bild 5
FAZIT:

Der Weltraum. Unendliche Murmeln. Die deutsche DVD ist eine Frechheit, aber STAR CRASH ist eine Trash-Bombe der Fünfsterneklasse. Was immer Luigi Cozzi geplant hat, es ist völlig daneben gegangen. Und dafür müssen wir auf Knien rutschen und danken.

WERTUNG: 9 von 10 vierdimensionalen Schwimmübungen im Weltraum
TEXT © Marcel
Dein Kommentar >>
max | 06.11.2010 12:32
"der weltraum. unendliche murmneln"....da klaut wohl jemand aus anderen reviews....;-) natürlich trotzdem ein klasse bericht!
>> antworten
toxic | 22.05.2010 04:10
Kann ich nur wärmstens empfehlen. Ein Spass für die ganze Familie ;-)
Fynn | 17.02.2011 06:49
unbedingt !
>> antworten
Agent der Entropie | 16.03.2010 12:14
"Was immer Luigi Cozzi geplant hat, es ist völlig daneben gegangen."

Da kann ich Dir nur zustimmen.

Ich hab den Film mal vor Jahren gesehen und hab´es damals nicht geschafft den Film ganz anzuschauen.
Star Crash ist für mich seitdem eine Art Bezugspunkt um den Trashgad abzuschätzen....

Wäre mal wieder Zeit den dafür einen zweiten Versuch zu starten...




Super G | 10.02.2014 23:47
Ich finde den film super gerade weil er so trashig ist. Deine
filmkritik ist etwas vom witzigsten das ich seit langem gelesen
habe
>> antworten


Suche

Suche


Schenk uns deine Liebe auf Facebook.