FILMTIPPS.at - Die Fundgrube für außergewöhnliche Filme

www.filmtipps.at
GOOD MOVIES FOR BAD PEOPLE
The Last of Sheila

The Last of Sheila

WHODUNIT: USA, 1973
Regie: Herbert Ross
Darsteller: Richard Benjamin, Dyan Cannon, James Coburn, Joan Hackett

STORY:

Sheila, die Frau des schwerreichen Filmproduzenten Clinton, verlässt eine Party und wird draußen auf der Straße überfahren. Der Todesfahrer flüchtet und wird nie gefasst.
Nach einem Jahr der Trauer lädt Clinton sechs Bekannte auf seine Jacht ein. Diese sechs Personen verbindet nicht nur eine berufliche Tätigkeit in der Filmbranche, sondern auch die Tatsache, dass sie allesamt Gäste auf der schicksalhaften Party im Jahr zuvor waren. Somit könnte jeder der Sechs hinter dem Steuer jenes Wagens gesessen haben, der Sheilas Tod verursacht hat.
Kaum hat Clinton seine "Freunde" an Bord, beginnt er ein perfides Spiel mit ihnen. Ein Spiel, das nicht nur die dunkelsten Geheimnisse der Beteiligten zu Tage fördert, sondern auch für weitere Leichen sorgt…-

KRITIK:

Sicherlich sind jedem Filminteressierten die Namen Stephen Sondheim und Anthony Perkins geläufig.

Sondheim ist Komponist und in erster Linie bekannt für seine Musicals, aber auch für einige Filmmusiken. Relativ aktuell ist seine musikalische Beteiligung an Burtons Grusical SWEENEY TODD mit Johnny Depp in der Hauptrolle. Über den unvergessenen Anthony Perkins braucht man wohl keine großen Worte verlieren. Der Schauspieler wurde als Norman Bates in Hitchcocks PSYCHO unsterblich.

Vielleicht kennt aber nicht jeder den Filmfakt, dass die Herren Sondheim und Perkins in den frühen Siebzigern ein Drehbuch zusammen verfasst haben, welches gar mit dem begehrten Edward Award prämiert worden ist. Dieser Preis ist nicht nur die höchste kriminalliterarische Auszeichnung, sondern in diesem Fall auch Garant für ein ungemein raffiniertes Mörderpuzzle, welches von Herbert (KEIN KOKS FÜR SHERLOCK HOLMES) kongenial verfilmt wurde.

Der Plot von THE LAST OF SHEILA ist nicht nur fesselnder, bis ins kleinste Detail ausgeklügelter Krimistoff, sondern auch ein mit herrlich-zynischen Humor ausgestatteter Seitenhieb auf die schmutzigen Machenschaften innerhalb des Filmgeschäfts. Somit funktioniert THE LAST OF SHEILA auf mehreren Ebenen, ist aber vor allem ein teuflisch cleveres Whodunit der Extraklasse, welches sich selbst vor den hehren Hercule Poirot-Klassikern mit Peter Ustinov oder Albert Finney nicht verstecken braucht. Dabei gibt es hier den messerscharf kombinierenden Meisterdetektiv im klassischen Sinne gar nicht. Einer der Verdächtigen nimmt diesen Part ein; aber erst zur finalen Auflösung, die dann natürlich whodunit-standesgemäß als triumphal zelebriertes Freudenfest des Scharfsinns begangen wird.

Davor stehen auch keine endlosen Zeugen- und Verdächtigenbefragungscombos, wie man sie sonst so oft im Genre findet, sondern eine Art sardonische Schnitzeljagd, welche nicht nur die dunklen (und noch dunkleren) Geheimnisse aller Beteiligten zu Tage fördern, sondern auch den Mörder entlarven wird. Aber erst nach zwei überaus spannenden Stunden. Und ja - die Nuss ist hart! Und doch - es lädt zum Miträtseln ein.

Man kann sich aber auch bequem zurücklehnen und einfach die Fünf Sterne-Luxusreise auf dem sonnigen Deck der Mörderjacht genießen. Die Bilder an Bord sind dabei ebenso exquisit wie die von den stimmungsvollen Landgängen. Letztere führen uns unter anderem in die Räumlichkeiten von obskuren südfranzösischen Hotels oder zu düsteren Klosterruinen auf entlegenen Inseln.

Wie alle herausragenden Whodunits (wie etwa MORD IM ORIENT EXPRESS oder TOD AUF DEM NIL) verfügt auch THE LAST OF SHEILA über eine in allen Rollen bestens besetzte und aufgelegte Cast. Als Beispiele seien der in Ehren ergraute James Mason, Richard (WESTWORLD) Benjamin, die knackige Raquel Welch und James Coburn genannt. Vor allem Coburn brilliert als Master of Game und sorgt für bitterbösen Witz. Ebenfalls ein böser Witz im übertragenen Sinne ist die Tatsache, dass SHEILA es bislang nicht auf eine deutsche DVD geschafft hat, so dass wie so oft nur der Importweg bleibt, wenn man dieses wirklich exzellente Mörderpuzzle sein Eigen nennen will.

The Last of Sheila Bild 1
The Last of Sheila Bild 2
The Last of Sheila Bild 3
The Last of Sheila Bild 4
The Last of Sheila Bild 5
The Last of Sheila Bild 6
FAZIT:

In den frühen Siebzigern haben Schauspieler Anthony Perkins und Komponist Stephen Sondheim ein Drehbuch geschrieben und damit so heftig an Agatha Christies Thron gerüttelt, dass es die altehrwürdige Queen of Crime beinahe aus dem edlen roten Polster gehoben hätte. Der perfide, ironische und mörderisch clevere Plot wurde seinerzeit mit dem Edgar Award bedacht und von Herbert Ross mit großartigen Schauspielern und stimmigen Bildern kongenial inszeniert. Das Ergebnis ist THE LAST OF SHEILA, ein Whodunit der Superlative, an welchem definitiv niemand vorbeikommt, der seine Mörderrätsel intelligent und spannend mag.

WERTUNG: 9 von 10 Beichtstühlen
TEXT © Christian Ade
Dein Kommentar >>
Marcel | 04.07.2010 13:50
Lief in meiner Jugend mal in den Dritten und war damals für uns ein Knaller. Bei den Szenen im Kloster mit den Gregorianischen Gesängen hab ich mich damals richtig gegruselt. Leider fehlt - wie Christian sagt - eine DVD-Ausgabe.
Marcel | 04.07.2010 13:55
PS - müssten 9/10 nicht 5 Sternen entsprechen? Das ist doch Haralds Sternbarometer
0-2: 1 Stern
3-5: 2 Sterne
6-7: 3 Sterne
8: 4 Sterne
9-10: 5 Sterne
oder hab ich das falsch in Erinnerung?
Chris | 04.07.2010 15:32
@Marcel Der Film hat mich voll auf den Geschmack gebracht.Hast du vielleicht noch ein paar Whodunit-Empfehlungen abseits der gängigen Christie-Verfilmungen auf Lager?
Marcel | 05.07.2010 00:33
Das ist gar nicht mein Genre, also... eigentlich nicht.
Loft und Die üblichen Verdächtigen fällt mir spontan ein, wobei beide auch Grenzgänger sind, eben mehr als nur "Wer wars". Ein bißchen überrascht mich die Frage auch, weil 90% der Gialli verkappte Who-done-it sind, Empfehlungen gibts da ja mehr als genug (und wem sag ich das? :-) )
Chris | 05.07.2010 20:22
Sorry, da hab ich mich mißverständlich ausgedrückt. Whodunits abseits der Christies UND der Gialli natürlich. : )
Muss da mal meine Fühler ausstrecken.
>> antworten


Suche

Suche


Schenk uns deine Liebe auf Facebook.