FILMTIPPS.at - Die Fundgrube für außergewöhnliche Filme

www.filmtipps.at
GOOD MOVIES FOR BAD PEOPLE
Transformers: Dark of the Moon

Transformers: Dark of the Moon

SCI-FI/ACTION: USA, 2011
Regie: Michael Bay
Darsteller: Shia LeBoeuf, Francos McDormand, John Malkovich, John T

STORY:

Das ganze Weltraumprogramm der Nasa in den Sechzigerjahren hat eigentlich nur dem Zweck gedient ein abgestürztes Transformersraumschiff auf dem Mond zu bergen. Die Auswirkungen dieser Ereignisse werden aber erst in der heutigen Zeit spürbar, denn die bösen Decepticons verfolgen einen finsteren Plan. Was aber Sam Witwicky (Shia LeBoeuf) damit zu tun hat weiß ich auch nicht. Und es kommt auch im Film nicht heraus...

KRITIK:

"Wer da reingeht um sich nachher drüber aufzuregen ist selber Schuld." Die Rache des Filmkritikers an sich selbst ist das Archiv. Aber das ist mir eigentlich egal jetzt. Ich reg mich trotzdem auf. Weil ich darf das. Ich weiß genau was mich erwartet, wenn ich mir so etwas ansehe, ich mochte den zweiten Teil, ich bin Michael Bay Fan, weil ich schon lange der Ansicht bin, dass er einer der wenigen Kino-Auteure unserer Zeit ist.

Aber was er hier abgeliefert hat, kann man eigentlich nicht in Worte fassen. Dieser Film war eine derartige Vergeudung wertvoller Lebenszeit, dass ich mich gar nicht allzu lange mit einer Kritik aufhalten möchte, weil ich nicht noch mehr kostbare Zeit an dieses Machwerk verlieren möchte. Kurz gesagt Transformers: Dark of the Moon ist der schlechteste Film, den ich jemals die Ehre hatte zu rezensieren. Hier hat NICHTS gepasst. Dass der Film vollkommen geschmacklos im Sinne von rassistisch, frauenfeindlich, tödlich infantil, gehirnamputiert blöd und (sorry, ich muss es einfach schreiben, Hitchcock verzeih mir) frei von jeder Logik sein würde, ist ja nicht weiter überraschend, es ist ja schließlich Michael Bay, und hängt auch von der Tagesverfassung des Zusehers ab, vielleicht hätte ich das alles mit einem Mutbierchen ja ganz witzig gefunden.

Aber dass der Film, es ist ja schließlich Michael Bay, trotz seines 195 Millionen Dollar-Budgets so unfassbar billig und schlampig, seine Darsteller so dermaßen verheizt (!), und mit einem so dermaßen grottenschlechten Drehbuch hergestellt wurde (wobei der Plot an sich gar nicht mal so übel war, aber die Ausführung ...), lässt die vorherigen Schwächen umso gewichtiger erscheinen.

Es gibt nicht einen Funken Verstand hier. Jede dritte Einstellung(!) ist einen Anschlussfehler, zuerst steht irgendwer hier, dann steht er plötzlich ganz woanders (aus "ästhetischen" Gründen, schätze ich mal), jede dritte Einstellung ist ein Establishing Shot (!), den man ja zur Übersichtlichkeit einbaut, der aber hier genau den gegenteiligen Effekt hat, hier wird soviel "established", dass man nicht mehr von Dramaturgie sprechen kann, sondern von Willkür. Und jede weitere dritte Einstellung gibt einen schmerzhaft blöden Dialogfetzen wieder. Es gibt keinen Charakter, der irgendwie etwas bedeutet, es gibt keine Szene, die irgendetwas bedeutet, es wird kein Satz gesprochen, der irgendetwas bedeutet.

Es ist wie ein Krieg, der so unübersichtlich und groß geworden ist, dass man nicht mehr weiß, was man zeigen soll. Dieser Film sieht so aus und fühlt sich so an als ob er von einem Zufallsgenerator geschnitten wurde. Wenn ich mal einen Songtext der EAV zitieren darf: "Mein Computer/ ist ein Guter/er komponiert/ und ich sitz daneben/ und warte was passiert/".

Das ist Transformers.

Michael Bay, der wie jeder andere Regisseur eigentlich so eine Art Gott sein sollte, hat die Kontrolle über seine Schöpfung verloren. Dieser Film ist ein Zeugnis der menschlichen Überforderung, ein Zeugnis davon, wie man an seine Grenzen stößt. Irgendwann scheinen sich die Dinge nicht mehr beherrschen zu lassen, irgendwann wird es zu komplex, man kriegt seine Handlungsstränge und Drehorte einfach nicht mehr unter einen Hut. Emmerich ist mit 2012 an so eine Grenze gestoßen, Gore Verbinski mit dem dritten Teil von Fluch der Karibik, sogar Peter Jackson mit dem Finale von Herr der Ringe, aber wenn man sich Transformers 3 anschaut, dann muss man bei diesen Filmen geradezu von Musterwerken des gigantomanischen Blockbusters sprechen.

Ich frag mich was hier passiert ist. Gab es Zeitdruck? Zu viele visuelle Effekte? Probleme am Set? Budgetprobleme (Sie haben sogar die Autoverfolgungsjagd von "The Island" recycelt)? Vielleicht eine Art Übersättigung bei seinen Machern, vielleicht ein Burnout. Michael Bays nächster Film wird eine Krimikomödie mit 20 Millionen Dollar Budget. Mich wundert es nicht.

P.S. Der einzige Moment, der mich kurz amüsiert hat, war der Cameoauftritt von "unserem" Mann in Hollywood. Nein, nicht Christoph Waltz. Christian Baha, der Gründer des Hedgefonds Superfund, der sich schon in Wall Street: Money Never Sleeps selber spielen durfte und sich hier zu einem erstaunlich selbstironischen Auftritt hinreißen lässt. Der Mann hat echt Humor. Nur, wer außer mir (natürlich) bösen Wirtschaftsstudenten kennt den eigentlich?

Transformers: Dark of the Moon Bild 1Vorsicht, Blödmaschine im Anflug!
Transformers: Dark of the Moon Bild 2
Transformers: Dark of the Moon Bild 3
Transformers: Dark of the Moon Bild 4
Transformers: Dark of the Moon Bild 5
Transformers: Dark of the Moon Bild 6Cool Guys don't look at Explosions. Nützt ihnen hier aber auch nichts mehr.
FAZIT:

Der deutsche Filmgelehrte Georg Seeßlen sprach vor kurzem davon, dass unsere Gesellschaft an sogenannten Blödmaschinen systematisch verblödet. Ich hoffe hier kein Paradoxon zu erzeugen, aber "Transformers: Dark of the Moon" ist keine Blödmaschine, das wäre ein Kompliment, denn als Zyniker kann man immer noch behaupten, dass es zur Herstellung solcher Maschinen durchaus gewisser Fähigkeiten, eines Bewusstseins und bestimmter Motive bedarf. Transformers 3 ist daher eher das Produkt einer Blödmaschine: Und zwar eine (vollkommen) verblödete Maschine. Schlecht geölt, funktionslos und dysfunktional gleichzeitig, sinnlos, spaßfrei ... Es geht einfach nicht schlechter. Echt nicht. Einen Film wie Transformers: Dark of the Moon sieht man wahrscheinlich nur einmal im Leben. Aber wenn man zu jenen Menschen gehört, die nicht zwanghaft jede Erfahrung machen müssen, kann man ihn sich glücklicherweise sparen. "Totaler Klogriff" nennen wir das wohl bei Filmtipps. Ich glaube nicht, dass das diesem auch nur annähernd Film gerecht wird.

WERTUNG: 0 von 10 Irgendwas
TEXT © Ralph Zlabinger
Dein Kommentar >>
testuser | 18.12.2011 01:39
Unverständlich die Wertung. Der Film ist ja
geschmackssache, das sehe ich ein.
Aber bei so einen ausgezeichneten Score von Steve
Jablonsky find ich es schon merkwürdig wie man alles
vom Film als so schlecht abstempeln kann. Der
Soundtrack gehört definitiv zu den besten die ich
kenne.

Hätte wenigstens erwähnt werden sollen das der
Soundtrack gut ist. Gehört ja schließlich zum Film.

"0 Punkte weil es in diesem Film nichts gab, das ich
gut fand. Gar nichts"
So eine Filmkritik sagt nichts aus wenn nicht alles
berücksichtig wird. Gar nichts, da du wohl mit Ohropax
die Filme ansiehst.
Ralph | 18.12.2011 16:09
JA, ich gebe zu, ich mag von den schlechten Seiten des Films überfordert gewesen sein. Mea maxima culpa.
>> antworten
lalilulelo | 10.08.2011 19:10
ralph schau bitte dass du die kritik zum neuen planet der affen verfasst, danke!
Valentin_CH | 12.08.2011 18:19
Alter, ich weiss nich was dein Problem is..
der Film is echt gut. Und dann schreibst du so ne
scheiss Kritik!! Ich hab ihn selber gesehen und
dieser Film is voll Geil..!! Ich weiss nicht was du
fürn Problem Hast... nächstes mal kannst du dich
bitte zusammenreissen wenn du so ne filmkritik
machst alter,!!
Ralph | 14.08.2011 19:15
Das nennt sich dann wohl Realsatire.
>> antworten
lalilulelo | 10.08.2011 19:10
ralph schau bitte dass du die kritik zum neuen planet der affen verfasst, danke!
Harald | 10.08.2011 21:35
ich zahl dir Schmerzensgeld, Ralph!
lalilulelo | 10.08.2011 21:55
bleib du bei deinem "bad teacher 7/10" und "alles routine 9/10"

ps harald: wieviele 9er oder 10er willst in diesem jahr noch verteilen? ich glaub american pie ahct, oder neun kommt dieses jahr noch raus.
Harald | 10.08.2011 22:00
Cool. Ich freu mich auch aufs Dirty Dancing-Remake und das nächste Twilight-Franchise.
lalilulelo | 10.08.2011 23:19
imdb: Bad Teacher (2011)
5/10
Users: (15,457 votes)

harald 7/10

aber ich weiß schon, die haben ja keine ahnung
Harald | 11.08.2011 12:18
Ja, total aussagekräftig, das imdb-Rating. Quasi die Standard & Poor's der Filmbranche. Mindestens 8/10 auf imdb ist das Film-Nerd-Äquivalent zum Triple-A-Rating der Finanz-Spekulanten.
Wohin diese Kombination aus blindem Herdentrieb und ahnungsloser Rating-Hörigkeit führen kann, hört und sieht man eh gerade in den Nachrichten.
lalilulelo | 11.08.2011 15:36
spann den bogen nochn bisschen mehr, versuch uns gleich weis zu machen, dass die dinos und die neandertaler auch aus diesem grund ausgestoreben sind.

ein tipp harald. das nächste mal einfach die bewertungen von zehn anderen meinungen zu einem film aufsummieren und dann den mittelwert bilden. dann kann gar nichts schief gehen.

ps: ich muss schon zugeben harald, auf imdb sind viele filme überbewertet. nur in deinem fall(bad teacher) liegst du zwei punkte über der überbewertung von imdb.

pps: in jedem dieser drei absätzen da oben ist eine gemeinhet versteckt. am besten mehrmals durchlesen, dann kommst vieleicht drauf. und ich meine nicht die offensichtlichen beleidugungen meinerseits. in diesem auch.
Harald | 11.08.2011 16:32
der neandertaler wurde vom homo sapiens intelligenzmäßig herabgestuft, das ist wissenschaftlich erwiesen. allerdings hatten die damals noch keine rating-agenturen.

deinen tipp mit dem durchschnittswert in ehren, aber ich konzentriere meine energie lieber auf - so hoffe ich zumindest - halbwegs interessante texte als auf nerdige zahlenspielchen, sorry.
lalilulelo | 11.08.2011 23:06
ah harald, hab mir grad den planet der affen im kino gegeben. und ich muss dir jetzt ehrlich danken! wiedereinmal durfte ich feststellen, dass vorurteile nie! zu etwas gut und fast immer falsche annahmen sind! denn "ich zahl dir Schmerzensgeld, Ralph!" ist ein superbeispiel dafür. Danke!
Harald | 11.08.2011 23:18
Aber jetzt bitte nicht unter Ralphs Namen eine Kritik schreiben und das Schmerzensgeld einsacken!
lalilulelo | 11.08.2011 23:35
schön dass du noch online bist, schau mal kurz auf spiegel.de
folgendes gibts da zu lesen: "Schimpansen sind doch die besseren Menschen: Im Kinoklassiker-Prequel "Planet der Affen: Prevolution" müssen sich die klugen Viecher gegen den überforderten Homo sapiens erheben. Eine wunderbare Kinoüberraschung - und einer der besten Science-Fiction-Filme der letzten zehn Jahre."

danke für die einladung, aber das mit der kritik wird nix.
Ralph | 14.08.2011 19:14
Ich hab übrigens gerade Urlaub. :)
Harald | 14.08.2011 21:07
genieß ihn. Wenn du zurück bist, wirst du diese website nicht mehr wieder erkennen ;-)
>> antworten
AE | 17.07.2011 10:18
War hier nicht letztens noch einer Michael Bay fan, also fan von bildgewaltigem Storybullshit alla Kriegsverherlichung?? ;)
Da kann ich nur wieder zu zitieren: "Leute, die da reingehen um sich danach darüber aufzuregen sind selber schuld..."
AE | 17.07.2011 10:24
p.s. Ich bin gespannt, wer Sucker Punch 2 kommentiert. Ralph oder Johannes, also entweder 0 oder 10 Sterne.
Harald | 17.07.2011 12:37
kommt da ein zweiter Teil? Dann sitz ich in der ersten Reihe!
AE | 20.07.2011 20:01
.. um dir absichtlich auch noch Nackenschmerzen einzuhandeln? Ich denke der Film reicht dazu auch ohne Reihe1 aus. Soweit ich weiß is SP2 schon lange draußen, aber ne Folge Xena is mir lieber.
Tom | 27.07.2011 16:55
Schon lange draußen? Reden wir vom selben Film?
>> antworten
ROLAND | 06.07.2011 17:22
Ich hab mir das jetzt nicht durchgelesen Ralph, ich will und kann es nicht glauben...

Hast du Samstag schon was vor. Irgendwer muss sich den Film mit mir ansehen wenn ich wiederkomme...

Aja und Michael Bay for President!
Ralph | 06.07.2011 17:30
Roli, selbst wenn du mich einlädst... VERGISS ES! ;-)
Christoph | 07.07.2011 12:01
ich schau ihn mir heute ein zweites mal an in IMAX 3D :D
Ralph | 07.07.2011 12:10
haha. ;-)
>> antworten
Nico | 06.07.2011 01:21
mmmh... sorry Ralph... aber die Kritik wird dem Film
einfach nicht gerecht, sowie eigentlich alle Verisse,
die auf die technische Umsetzung abzielen... also auf
IMAX und in 3D setzt der Film die Messlatte schon in
atemberaubend stratosphärische Höhen (dass ich mir
manchmal fragte, wie um Himmels Willen 195 Mio. dafür
ausreichen konnten) - Schlampigkeit, kannst du jetzt
wirklich nicht ernst meinen???!! Dagegen sieht der
letzte X-Men-Film aus wie antikes Puppentheater...
und obwohl mir dieser Film sehr gut gefiel, waren in
einigen Sequenzen wirkliche Schlampigkeit
auszumachen! (bei 120 Mio.!) - Das Verheizen der
Schauspieler find ich bei den CGI- Attraktionen
eigentlich sinnvoll und NUR ZU GUT; dass sich da vor
der Kamera niemand ernst nahm. Über Drehbuch brauchen
wir nicht diskutieren und jede Demontage nehm ich
eigentlich nicht mehr ernst, weil ichs irgendwie
reaktionär finde, sich darüber zu mokieren. Schnitt
war wie immer ok... wie Bay aufschlüsselt muss
vielleicht endlich akzeptiert werden, unübersichtlich
fand ichs nicht... aber vielleicht hatte ich auch den
besseren Tag, bevor ich ihn sah, wer weiß. - Ich
finds mittlerweile schon nicht unrecht oder unklug,
dass sich Michael Bay selbst nicht recht ernst nimmt
oder nahm bei dieser Trilogie. Ich empfinds
jedenfalls so... seh vielmehr Intention als -
Rassistisch? Wir haben es mit einem
amerikazentrierten Actionfilm zu tun... ferner gehen
Gerüchte um, dass Bay Republikaner ist. :) Aber
rassistisch? Frauenfeindlich würde ich ersetzen durch
harmlos sexistisch (Bay liegt auch nichts daran dem
weiblichen Publikum Identifikationsfiguren zu bieten,
sondern ihnen vielleicht unbewusst Facetten rund um
gegenwärtige Männlichkeit zu servieren- vielen Frauen
gefällt gerade der Chauvinismus seiner Filme, andere
durchschauen ihn, ganz uninteressant wird es für sie
nicht) tödlich infantil war Teil 1 und 2 ebenfalls,
der Dritte aber am wenigsten... ihn als
gehirnamputiert blöd abzustempeln, na, ich weiß
nicht... - Die Kritik is ein bisserl pathetisch in
seiner Ablehnung und ich wünschte mir von dir
wenigstens ein bisschen tiefer greifende
Argumentation und Analyse. Stoff bietet der Film
genug.
Ralph | 06.07.2011 03:18
Verräter!!! ;-)

(Was die technische Umsetzung betrifft, da verweise ich dich auf meine lange facebookdiskussion mit Michael Föls inklusive des Roger Ebert Links, den dummen Inhalt habe ich eigentlich relativiert, wenn du meine Kritik ordentlch gelesen hättest, das war also fast ein bisserl lustig gemeint, aber du weißt ja Komödiantentum ist ummer noch die Königsdisziplin in den schönen Künsten, man scheitert leicht....)
Nico | 06.07.2011 10:48
ganz ehrlich, das war die erste Kritik, die ich von
Ebert gelesen habe und schon is er mir unheimlich
unsympathisch. :)
Nic | 06.07.2011 15:53
tja, wer wird ralph da raushelfen...ahja harry potter startet bald - relativiert! :p
Andreas | 07.07.2011 19:43
naja, ich tät ihm vermutlich beistehen, aber ich kann mir kein urteil erlauben, da ich den film nicht gesehen habe... tja, und da ich ralph's geschmack bedingungslos vertraue, gehe ich nicht ins kino. teufelskreis sondergleichen.
Nico | 08.07.2011 00:45
seine hier fatale , irrsinnig-dementierte Ablehnung
ist der totale Widerspruch!! ist er doch der einzige
hier bei filmtipps der SONST bei Blockbustern gnädig
und demütig seinen Anspruch für Sinnes- und
Verstandsbetäubung runternivellieren kann, sich aber
erst recht in den Kritiken vernünftig und kultiviert
gibt. Was ihm beim Gucken von Transf3 geritten hat,
kann ich nicht sagen... dass er seine Dämonen dann
aber beim Schreiben nicht bekämpfen konnte, ist fast
eine Schande!- ein unergründlicher Ausrutscher, den
ich ihm aber verzeihe :)
Ralph | 08.07.2011 10:43
Was hier alle von Dämonen brabbeln. Ich habe keine negativen Gefühle gegenüber T3. Ich hab einfach gar keine Gefühle für diesen Film entwickeln können. Und das habe ich dann einfach aufgeschrieben.

Heißt das also, weil ich grundsätzlich Blockbustern gnädig gestimmt bin, muss ich jeden gut finden? Das ist jetzt der Widerspruch, oder wie?

Ich habe den Film aber nicht abgelehnt, weil er ein Blockbuster war, sondern weil er der schlechteste Blockbuster war, den ich jemals gesehen habe. Und zwar durch die Bank, in jedem einzelnen Bereich. 0 Punkte weil es in diesem Film nichts gab, das ich gut fand. Gar nichts. Und es tut mir leid, mich haben nicht einmal die visuellen Effekte beeindruckt.

Aber ich seh schon, ich muss zum Exorzisten deswegen.
Federico | 08.07.2011 15:26
Ich galub eher, du bist geheilt. ;)
Marcel | 08.07.2011 15:46
Ohne ihn oder andere Blockbuster gesehen zu haben und ohne mir ein Urteil zu erlauben - hat das vielleicht etwas mit einer Erwartunghaltung oder einem Übersättigungseffekt zu tun? Nach dem Motto Bay und Transformers = Riesentüte Popcorn, um dann zu merken, dass Popcorn irgendwann einfach nur noch süß schmeckt, und mehr als süß geht eben nicht? Just a thought...
Mausekoenig | 20.07.2011 20:42
Ich glaube, hier liegt, wie so oft, das Problem in der Persönlichen Wahrnehmung, Empfundung sowie persönlichen Prefernezen. Keine Wertung wird jemals ein genaues Bild, der Qualität eines Filmes sein, sondern immer nur ein persönliches Urteil über diesen Film

den Rest hab ich jetzt vergessen, ich wollte noch irgenwas schreiben, aber mir is was dazwischen gekommen. Evtl. füge ich das gleich noch mal nach...
>> antworten
Johannes | 05.07.2011 14:01
Ich glaube ja, mit der hier und Sucker Punch am anderen Ende der Skala, haben wir es wohl mit den beiden polarisierensten Kritiken auf filmtipps.at zu tun. ^^
Ralph | 05.07.2011 14:33
Da ist was dran.^^
Federico | 05.07.2011 19:44
berechnete provokation ;)
>> antworten
Movie King | 05.07.2011 09:52
wie bitte kann man teil 2 als "angesehender" filmkritier mögen!!! das war ja schon eine kacke sondergleichen!
Ralph | 05.07.2011 13:53
Er hat "angesehener Filmkritiker" gesagt. :-)
Federico | 05.07.2011 19:45
da würd ich auch gleich rot werden :)
>> antworten
aufreger... | 04.07.2011 22:43
leute ich weiss nicht was ihr alle habt, 3 filme in dem der bösewicht "MEGATRON" heisst und der regisseur BAY verspricht doch nur extrem teuren pyrotechnik-trash. was mich angeht hab ich schon nach dem trailer gewusst was mich erwartet, und bin ins kino gegangen mit genau dieser "erwartung". die schnitte waren wirklich scheisse, ja ;) und es waren 2 oder 3 szenen von DIE INSEL dabei. ja mei, es gab auch in transformers 2 eine szene von transformers 1, wenn wir schon so genau hinkucken ;).
was ich aber schon des öfteren im netz gelesen habe: grade die leute denen die ALTE Transformers zeichentrickserie so gefallen hat waren mit diesem Film besonders zufrieden und verfluchten den ZWEITEN Teil, der Ralph so gut gefiel. Komisch diese Geschmäcker, aber wie auch immer... qualität ist eben nicht messbar sondern nur der geldpegel am boxoffice. 400mille und steigend....
>> antworten
Marcel | 04.07.2011 13:13
Irgendwas stimmt bei den "Einstellungen" immer noch nicht, zumindest sprachlich. Jede dritte Einstellung beinhaltet einen Anschlussfehler wäre glaube ich die passende Formulierung.

Unabhängig davon - schön, dass wir einen Gegenpol bilden, wenn wir schon Mainstream rezensieren. Ich bin aber der Meinung, dass wir Mainstrem immer noch zu viel besprechen. Ich sehe nämlich keinen Sinn darin, der ofdb-Datenbank den 30.(!) Review-Link hinzuzufügen.

Und Hitchock hätte sich vermutlich überhaupt nicht angesprochen gefühlt. Die Mär, er würde sich um Logik nicht scheren, kann man ganz schnell auch wieder in das Reich der Mythen zurückweisen. Ein logischer Aufbau war Hitchcock durchaus wichtig, auch wenn die Grundidee, auf der die Geschichte logisch aufbaut, vielleicht abstrus war. Unlogik war in seinen Augen dagegen ein Fehler, den er eliminierte, wenn er ihn bemerkte. Allerdings wollte er nicht alles erklären oder die Realität abbilden. Er mochte daher keine "Wahrscheinlichkeitskrämer", um seinen Begriff mal zu gebrauchen. Kurz gesagt: "North by Northwest" strotzt vor unwahrscheinlichen Situationen, aber unlogisch waren sie nicht.
>> antworten
Nic | 03.07.2011 21:15
eindeutig besser gelungen als der 2. und funktionieren tut er trotz blödheiten, von denen es genug gibt, recht gut. stellt man sich als drehbuch ein comicheft vor, vermisst man nichts.
take it for what it is, what it's supposed to be ;)
Ralph | 04.07.2011 00:05
Ein dämlicher, unterhaltsamer Film mit spektakulären Actionszenen?

War es aber leider nicht.
>> antworten
lalilulelo | 03.07.2011 20:54
danke!
und mit dem folgenden link verpass ich dir den todesstoß ;)
videos.arte.tv/de/videos/blow_up_brief_an_michael_bay-3558608.html
>> antworten
michi | 03.07.2011 18:11
ich frag mich, warum auf ner seite die sich "filmtipps" nennt, überhaupt so ein film aufgegriffen wird. schließlich komm ich ja hierher um mir input für GUTE filme zu holen, nicht umgekehrt...

aber naja, just inmho.
Johannes | 03.07.2011 18:18
Ganz einfach - es ist genauso ein Tipp zu sagen, sieh dir diesen oder jenen Film besser nicht an. ;)
thomas | 05.07.2011 11:38
Oder man lockt arme Menschen in Sucker Punch *gg*
Johannes | 05.07.2011 13:12
...und macht aus ihnen arme, GLÜCKLICHE Menschen. ;-)
Harald | 05.07.2011 13:23
like ;-)
>> antworten
Federico | 03.07.2011 15:24
Wenn Filme in regelmäßigen Abständen hier 0 von 10 bekommen, verliert die Eins, als eigentlich niedrigste Note ihre Bedeutung und das ganze System is fürn Arsch, um mich gewählt auszudrücken.
Federico | 03.07.2011 15:40
Aber ich versteh, was du meinst.
Johannes | 03.07.2011 17:12
Wieso? In unserem System ist die 0 die niedrigste "Note". Filme die einen von zehn Punkten bekommen, taugen halt wenigstens noch ein kleines bisschen was. Was The Assylum-Produktionen also im Prinzip einer dauerhafte 0er Wertung zusichert.
Federico | 03.07.2011 19:32
das ich die lustig find, geht dir einfach nicht ein, gell? ;)
Johannes | 03.07.2011 19:34
Ne, ich mach doch nur Spaß. ;)

...verstehen kann ich's trotzdem nicht. :P
Federico | 04.07.2011 00:08
ich hab grad megashark vs crocosaurus gesehen, wollt ich nur mal anmerken^^
Harald | 04.07.2011 00:13
Federico, hast du nicht noch jede Menge Störkanal-DVDs? ;-)
Federico | 05.07.2011 19:47
ja, und wie ich die hab, ich hab aber auch nievaulose mitbewohner ;))
(nein, iim ernst ich mach mich an die arbeit^^)
>> antworten
Johannes | 03.07.2011 14:40
Also, ich weiß ja nicht, ob das jetzt bei deiner Laune eine gute Idee ist, aber ich muss dir sagen... du benutzt den Begriff Take ziemlich falsch. Im Prinzip willst du sagen, jede dritte Einstellung hat einen Anschlussfehler, jede dritte Szene beginnt mit einem Establishing Shot. ;-)
Hui, jetzt aber schnell duck und weg...
Ralph | 03.07.2011 15:07
Ach verdammt. Darf ich es noch ausbessern und wir lassen Gras über die Sache wachsen? ;-)
Ralph | 03.07.2011 15:20
Übrigens, nur zur Einordnung, man nenne es Establishing-Kommentar, Transformers war (meiner Meinung nach) etwa 4835x schlechter als "A-Team", der Film den du (zumindest meiner Kenntnis nach) am schlechtesten bewertet hast.;-)
>> antworten
Harald | 03.07.2011 14:35
Auch wir bösen Globalisierungskritiker kennen den Baha. Hab gelesen, dass der 'Ärmste' kürzlich 200 Millionen verloren hat, weil sein Superfund-Werkerl (Hedgefonds - die Blödmaschinen für Neureiche) nimmer so rund läuft.
Harald | 03.07.2011 14:36
PS: Wunderschöner Verriss übrigens. Macht mich irgendwie sogar ein bissl neugierig auf den Film ;-)
Ralph | 03.07.2011 15:21
Danke. :)

Das war unfreiwilliger Trash in einer ganz neuen Dimension, das sag ich dir....
>> antworten


Suche

Suche


Schenk uns deine Liebe auf Facebook.