FILMTIPPS.at - Die Fundgrube für außergewöhnliche Filme

www.filmtipps.at
GOOD MOVIES FOR BAD PEOPLE
Wall-E

Wall-E

ANIMATION: USA, 2008
Regie: Andrew Stanton
Darsteller: -

STORY:

700 Jahre befreit Maschine "Wall-E" brav die Erde von Müll und Abfall, bis er eines Tages Roboter Eve trifft und die Liebe für sich entdeckt. Eve, die diese zunächst nicht erwidert, gerät mit "Wall-E" in ein Abenteuer, bei der das primäre Ziel, die Rettung der Menschheit ist...

KRITIK:

Eigentlich ist hier mal wieder alles wie immer bei Pixar, zumindest in der Ausarbeitung: liebevoll, detailverliebt, facettenreich. Eben so wie man es nach dem brillanten Ratatouille gerne hätte. 2007 schaffen sie also den besten Animationsfilm aller Zeiten, 2008 reicht es nicht ganz für dieses Prädikat, aber, und dass ist eigentlich viel wichtiger: Pixar verharrt nicht etwa auf ihrem Erfolg, jongliert mit Genre-Mustern oder sonnt sich im Ruhm, ganz im Gegenteil, stattdessen lassen sie ihren Innovationen wieder mal freien Lauf, kreieren eine Zukunftsvision mit einer Fülle an Genre-Zitaten und angenehmer Sozialkritik.

"Wall-E" ist durchaus anspruchsvoll, eignet sich deshalb nicht so optimal wie z.B. Ratatouille als Familienfilm. Nach einer über jeden Zweifel erhabenen Einleitung, begeben wir uns sozusagen mit Maschine Wall-E, der über 700 Jahre Müll zusammen kehren musste, in eine recht bittere Zukunft und ebenso intelligente Abrechnung mit den Konsumenten: Die Menschen sind fett und dumm, lassen sich von Computer den Alltag organisieren und sind dabei nicht mal mehr in der Lage sich richtig zu bewegen.

In einer der erstaunlichsten Sequenzen des Films, die ganz offensichtlich aus Kubricks Meilenstein "2001- Odyssee im Weltraum" zitiert, erklärt sich Pixars Intention, wenn der sprechende Computer mit dem roten "Auge" die Menschheit manipuliert und diese schlussendlich, genau wie gegen HAL, den "Stecker" zieht.

Die Frage "Was ist, wenn die Menschheit evakuiert wird?" zieht sich wie ein roter Faden durch den Film, einer, der in Sachen Emotionen und Liebe, vor allem Liebe zu seinen Charakteren, an die Grenzen des Möglichen stößt und mit ungewöhnlichem Tiefgang zum Besten seines Genres gehört.

Nur in manchen, ganz selten vorkommenden Szenen, kristallisiert sich eine leichte Unentschlossenheit zwischen Anspruch und Unterhaltung heraus. Besonders die erste halbe Stunde, in der kein einziges Wort fällt, findet den Weg ins Herzen des Zuschauers. Ein Highlight des diesjährigen Kinojahrs - sicherlich weitaus wichtiger als so manch' Mainstream von Nolan und Co.

Wall-E Bild 1
Wall-E Bild 2
Wall-E Bild 3
Wall-E Bild 4
FAZIT:

Ein außergewöhnliches Abenteuer für Groß und Klein. Der reifste und mutigste aller Pixar-Produktionen. Must See!

WERTUNG: 8 von 10 Müllhaufen
Gastreview von Lukas
Dein Kommentar >>
Magnus | 23.03.2010 21:40
Grad die "Oben"-Kritik gelesen.
5 zu 8 Punkte.
Auch wenn das Punktesystem "überbewertet" ist, 3 Pkte Unterschied zwischen DIESEN beiden Filmen? Da such ich doch schnell mal nach dem Sinn.

1h später: Nix gefunden...
>> antworten
Bernhard | 04.11.2008 18:10
Hab den Film am Premierentag gesehen und wollte auch ein Review verfassen, leider komm ich aktuell überhaupt nicht mehr dazu :( - danke daher fürs Abnehmen ;) ich stimme großteils zu, auch wenn dieser Film dank seiner düsteren Stimmung und seines ernsteren Ansatzes IMHO klar über die kochende Ratte zu stellen ist. Sicher Pixars beste Arbeit, trotzdem verfällt man nach starkem Beginn leider wieder zu sehr in (zu) oberflächliche Animationsunterhaltung. Es mag an unüberwindbaren Vorurteilen meinerseits gegenüber Animationsfilmen liegen, trotzdem halte ich Pixar-Filme durch die Bank für schwerst überschätzt. 7/10
Andreas Berger | 05.11.2008 16:28
Finde auch, dass Pixar überschätzt ist, wenn man mal von den Kurz-Filmen absieht (die nicht kommerziell vertrieben werden). da sind wirklich ein paar skurile Perlen dabei....
Ralph Zlabinger | 10.11.2008 00:10
Ich kann da leider nicht zustimmen. Der Ansatz vin Wall-e war gut, aber herrausgekommen ist ein unglaubwürdiger Friede-Freude-Eierkuchen Zwitter, der sich nicht entscheiden konnte ob er Dystopie oder Utopie sein wollte, was ich ihm Endeffekt jeglichen Anspruch geraubt hat. Trotzdem würde ich ihn meinen Kindern zeigen, zur Erbauung;-)
Andreas Berger | 10.11.2008 00:16
Stimme Raph beim Nicht-Zustimmen zu.

5/10 im Hals stecken gebliebene gute Ansätze.
>> antworten
Lukas | 01.11.2008 22:41
Hab doch tatsächlich gerade erst bemerkt, dass meine Kritik veröffentlich wurde *freu*. Bei der Bewertung war ich mir nicht so ganz sicher, hab mich letztlich für acht statt neun entschieden, weil man dem wie gesagt eine leichte unentschlossenheit anmerkt, fällt aber nicht weiter ins Gewicht von daher egal^^ Soll ich in Zukunft eigentlich auch Kontakt über den Menüpunkt aufnehmen?
>> antworten
Nic | 01.11.2008 15:46
der erste animationsfilm seit jahren der mich so richtig begeistert hat. eine der besten produktionen aus hollywood dieses jahr. sollte man gesehn haben.
9/10
Randle P. McMurphy | 15.04.2010 15:52
Sehe ich ebenso - einfach ein knuffiger Film
für die ganze Familie.

8/10 Versuche Eve zu erobern
>> antworten


Suche

Suche


Schenk uns deine Liebe auf Facebook.