FILMTIPPS.at - Die Fundgrube für außergewöhnliche Filme

www.filmtipps.at
GOOD MOVIES FOR BAD PEOPLE
Xaver und sein auerirdischer Freund

Xaver und sein außerirdischer Freund

GAUDI: Deutschland, 1986
Regie: Werner Possardt
Darsteller: Rupert Seidl, Carlos Pavlidis, Heinz-Josef Braun, Gabi Fischer, Marinus Brand

STORY:

Ein urbayerische Dorf - es kommt zu einer Brandstiftung in einer Diskothek. Der Dorftrottel Xaver (Rupert Seidl) erkennt Eberhard (Heinz-Josef Braun) und seine "Gang" als die Brandstifter. Auf der Flucht vor ihnen begegnet er in einem Wald einem Außerirdischen (Carlos Pavlidis), der mit seinem Raumschiff eine Bruchlandung erlitten hat. Xaver nimmt Loisl (so hat er ihn getauft) bei sich zu Hause auf. Das dies zu einigen Komplikationen führt ist vorprogrammiert.

KRITIK:

"Eine wunderbare Begegnung der hinterfotzigen Art" schreibt die Abendzeitung München und besser hätte ich es selbst nicht formulieren können. Was uns Regisseur Werner Possardt hier serviert ist eine saggrisch grachade Gaudi. Über die Jahre hat sich Xaver zu einem echten Kultfilm entwickelt. Die Paarung von Heimatfilm mit Science-Fiction ist auf den ersten Blick eine ungewöhnliche Kombination und genau deswegen funktioniert sie so gut. Die traschigen Kulissen tuen ihr übriges.

Als hätte der damische Xaver nicht schon genug Ärger mit Eberhard und dem Gschweal macht ihm auch noch der Loisl das Leben schwer. Dantschig hergricht mit Lederhosen, Karohemd und Huat nimmt der Xaver den Loisl mit auf die Piste. Und der Loisl findet recht schnell Gefallen am bayerischen Bia und trinkt erstmal 1-2-3-4... Bia über den Durscht. Sehr zum Leidwesen von Xaver hat der Loisl auch recht schnell an fetzen Rausch. So blädgsuffa ist der außerirdische Freund kaum noch zu bändigen.

Das Schöne an diesem Klamauk ist, dass der Film sich selbst nicht zu ernst nimmt. Die bayerische Trinkkultur, sowie die bayerische Landbevölkerung werden hier genauso auf die Schippe genommen, wie das Science-Fiction Genre. Kein Klischee wird ausgelassen, dafür auf wunderbar unterhaltsame Art umgesetzt. Und die Moral von der Geschichte bleibt auch nicht aus: Ein Freund, ja ein guter Freund, den gibt es überall auf der Welt (äh oder ausserhalb der Welt, ja woast scho!), egal wie verschieden man auch ist.

Recht viel mehr will ich hier gar nicht verraten und recht viel mehr gibt es auch nicht zu sagen. Xaver muss man einfach erleben und nicht viele Worte darüber verlieren. Gäi? Der Film muss mit einem leichten Augenzwinkern gesehen werden, genauso wie diese Kritik dazu. Und wenn der geneigte Leser hier nicht alles versteht, nicht weiter schlimm, Xaver und sein Loisl sind auch unterhaltsam ohne des Bayerischen mächtig zu sein.

Ah oans wuid i no song: Der Soundtrack is von Haindling!

Xaver und sein außerirdischer Freund Bild 1
Xaver und sein außerirdischer Freund Bild 2
Xaver und sein außerirdischer Freund Bild 3
Xaver und sein außerirdischer Freund Bild 4
FAZIT:

Aufdrade, bärige, fareggde, fesche, grachade, griabige Kultgaudi! Host mi?!

WERTUNG: 7 von 10 bluadige Hennakepf
TEXT © Nicky
Dein Kommentar >>


Suche

Suche


Schenk uns deine Liebe auf Facebook.