FILMTIPPS.at - Die Fundgrube für außergewöhnliche Filme

www.filmtipps.at
GOOD MOVIES FOR BAD PEOPLE
Freitag, der 13. Teil 4 - Das letzte Kapitel

Freitag, der 13. Teil 4 - Das letzte Kapitel

OT: Friday the 13th: The Final Chapter
HORROR: USA, 1984
Regie: Joseph Zito
Darsteller: Kimberly Beck, Erich Anderson, Corey Feldman, Barbara Howard

STORY:

Wenn wir bei FILMTIPPS.at eine 80er Jahre-Party feiern, dann tanzen wir nicht mit frisch gesträhnten Vokuhilas zu seltsamer, Neue Deutsche Welle genannten Musik in den Redaktionsräumen umher, sondern werfen all unsere vorsintflutlichen Slasherfilme in einen (an Jasons Maske aus FRIDAY THE 13TH 2 gemahnenden) Kartoffelsack und ziehen uns jeden Abend einen raus und rein. Und gerade feiern wir wieder eine unserer berüchtigten 80er-Partys. Feiert mit und lauscht den

Geschichten aus dem Slasher-Kartoffelsack, Teil 2; Heute: FREITAG, DER 13. TEIL 4 - DAS LETZTE KAPITEL aka FRIDAY THE 13TH: THE FINAL CHAPTER aus dem Jahr 1984.

 

KRITIK:

Der Slasher-Krabbelsack pfeift auf jegliche Chronologie und hat als nächstes FRIDAY THE 13th, Part 4 - THE FINAL CHAPTER  ausgespuckt. Eigentlich ist dies ja - wie wir heute wissen- gar nicht das letzte Kapitel gewesen, sondern lediglich das letzte Kapitel des ersten Drittels eines der langlebigsten und umfangreichsten Horrorfilm-Franchises unserer Zeit.

Für die Wenigen, die noch nie etwas von Jason Voorhees, dem Camp am Crystal Lake gehört oder die noch nicht die famose Chronik des hochgeschätzten Kollegen Johannes zur kompletten FREITAG, DER 13.-Saga gelesen haben, hier die Kurzeinweisung von Camp Counsellor Chris:

Im Jahr der lustigen Frisuren 1980 begann der FRIDAY THE 13TH -Zyklus mit dem legendären Slasherflick FRIDAY THE 13TH. Was geschah? - Am idyllischen See Crystal Lake in New Jersey feiern Teenager auf dem Territorium eines seit dem tödlichen Unfalls eines Kindes verrufenen, fluchbeladenen Ferienlagers wilde Partys, haben Sex und werden dann der Reihe nach umgebracht. 

In Teil 2 feiern Teenager am idyllischen See Crystal Lake in New Jersey auf dem Territorium eines seit dem tödlichen Unfall eines Kindes verrufenen, fluchbeladenen Ferienlager wilde Partys, haben Sex und werden dann der Reihe nach umgebracht.

Teil 3 der Reihe UND WIEDER IST FREITAG, DER 13. erzählt die Geschichte von Teenagern, die am idyllischen See Crystal Lake in New Jersey auf dem Territorium eines seit dem tödlichen Unfalls eines Kindes verrufenen, fluchbeladenen Ferienlagers wilde Partys feiern, Sex haben und dann der Reihe nach umgebracht werden.

Im vorliegenden vierten Streich der Erfolgsserie FREITAG, DER 13. - DAS LETZTE KAPITEL wird gleich nach dem Vorspann der Crystal Lake aufgeräumt. Zahlreiche Leichensäcke mit den noch nicht ganz erkalteten Opfern aus Teil 3 werden zur Gerichtsmedizin geschafft. In einem Sack auch der maskierte Veranstalter der Schweinerei. Der Man behind the Mask himself; Mr. Jason Voorhees, seines Zeichens jenes Kind, das einst im Crystal Lake ertrunken ist, weil seine Aufsichtspersonen durch Geschlechtsverkehr abgelenkt waren. War es im ersten Teil nicht er selbst, sondern Jenewelche {wer gemeint ist, weiß spätestens seit dem Oberspoiler im ersten SCREAM-Teil sowieso jeder}, die stellvertretend für die damaligen Schludris fast die komplette Belegschaft des neueröffneten Camp Crystal Lake zur Rechenschaft gezogen hat, nahm Jason die Dinge in FREITAG, DER 13., TEIL 2 erstmals selbst in die schwielige Hand und die Teenager am See auseinander. Das Wunder wie aus einem ertrunkenen Kind von einst ein riesiger teenagermordender Hüne mit Kartoffelsack überm Kopf wurde, erklärt das Drehbuch eher abwegig, aber völlig egal.

Spätestens als er in UND WIEDER IST FREITAG, DER 13. seine ikonische, stilprägende Hockey-Maske als Markenzeichen überstülpte, war das Bildnis des weltberühmten Teenieschlächters perfekt. Jason Voorhees! Ein Mann, eine Machete! Ein Koloss mit Hockey-Maske, der keine viele Worte, aber umso mehr Hackfleisch macht.

Nach den Begebenheiten am Ende des dritten Parts schien der Man behind the Mask allerdings genauso mausetot zu sein wie seine jüngsten Opfer. Doch mitnichten, mitnichten! Während die ausgemerzte Lotterjugend im Jenseits bleibt, steht unser Lieblingsserienkiller -kaum in der Pathologie angekommen- mir nix, dir nix von der Totenbahre auf und macht da weiter, wo er kurz vor seinem "letzten" Atemzug aufgehört hat.

Was ein echter Slasherhead ist, braucht keine Erklärungen für dieses merkwürdige Lazarus-Phänomen; alles wissen zu wollen, ist eh was für Studenten. Wir jedoch können uns ohne Umschweife auf den nächsten Body Count freuen, der da so sicher wie das Amen in der Kirche, die Machete in Jasons Faust kommen wird... Doch bevor's zum alteingesessenen Domizil seiner Untaten - dem Camp am Crystal Lake-, zurückgeht, wo inzwischen schon (wie bestellt!) die nächste partywütige Teenagerhorde eingetroffen ist, wird erstmal alles gemeuchelt, was zwischen Leichenhalle und Crystal Lake im Weg steht und bluten kann.

Zwischen den recht zahlreichen, aber immer kurz montierten Mordszenen wird die Intelligenz des Zuschauers mit ausnehmend hohlen Dialogen dauerbeleidigt. Die Gespräche der Protagonisten am Crystal Lake drehen sich meist um horizontale Themen, die sich ohrenscheinlich ein pubertierender Fünftklässler ausgedacht hat. Fast schon erholsam für Seele und Geist sind unter solch hirnverbrannten Umständen dann die Szenen, wenn die Jungs und Mädchen die Fresse halten, weil sie gerade im Crystal Lake nacktbaden oder eine schäumende Fontäne aus einer angestochenen Bierbüchse ihnen den Mund verschließt.

Keine Frage, leichtere Beute als das herkömmliche Kanonenfutter am Crystal Lake kann sich ein Slasher-Donnergott wie Jason kaum wünschen. In schöner Regelmäßigkeit kommt ein Mädel -und sei es mitten in der Nacht- plötzlich auf die lebensmüde Idee, allein im dunklen See schwimmen zu wollen. Und es finden sich immer gleich mehrere Pärchen, die sich abseitige Plätzchen suchen, um sich den Freuden des ungeschützten, vorehelichen Geschlechtsverkehrs zu widmen.

Unter den geistigen Luftpumpen des vierten Teils findet sich sogar der später zu etwas größeren Hollywood- und Genre-Renommee gelangte Crispin Glover. Allerdings versteckt er sein durchaus vorhandenes Talent bei seinem one & only Gastspiel am Crystal Lake noch ziemlich gut! Außerdem dabei ist der prepubertäre Corey (THE GOONIES) Feldman, der einen gewissen Tommy Jarvis spielt und der in diesem Film von Jason jenes grausliche Kindheitstrauma verpasst bekommt, das dann erklärt, warum Tommy als Erwachsener in den Mordserien der nächsten beiden FREITAG-Teilen stets als Hauptverdächtiger gehandelt wird...

Plots, die sich so abwechslungsreich wie das alljährliche DINNER FOR ONE lesen? Strunzdoofe Dialoge? Bis auf wenige Ausnahmen recht bescheidene schauspielerische Leistungen? Liest sich bis hierhin wie der Prolog zu einem gehässigen Verriss, oder?

Aber: Confessions: Auch wenn ich heutzutage mit einigen Jahren mehr Filmreife auf dem Buckel die FREITAG, DER 13.-Serie längst nicht mehr durch die rosa (oder besser blutig-)rote Fanbrille sehe, so hieß mein Idol in Realschultagen freilich nicht Michael Jackson oder Bon Jovi oder Rudi Völler, sondern eben Jason Voorhees. Wie einen Talar trug ich stolz das "Jason's Back!"-Gewand oder das grün-weiße Shirt eines Camp Crystal-Lake-Counsellors, das so insidermäßig war, dass kaum einer merkte, was dieses schmächtige Bürschlein da für ein lässiges Kleidungsstück zur Schau stellte. An der Jugendzimmerwand hing Seine Maske. Und gerne würde ich euch mal bei einem Bierchen erzählen, wie ich mit meiner damaligen grünhaarigen Freundin Schluss gemacht hatte; nur weil sie mein amerikanisches Originaltape vom ersten FRIDAY in der Bahn liegen ließ. Nerd? - Eventuell...

Als ich diese Tage nach langer Zeit dem Crystal Lake wieder einen Besuch abgestattet hatte, konnte ich meine damalige Begeisterung für die FREITAG, DER 13.-Filme nicht mehr ganz so richtig nachvollziehen. Zunächst. Aber im Schlussdrittel hat mich das alte Fieber dann doch wieder gepackt. Dort lassen Regisseur Joseph Zito, der neben dem berüchtigten Chuck Norris-Klopper INVASION USA auch den ebenfalls im Slasher-Krabbelsack steckenden THE PROWLER gemacht hat, und sein renommierter Special FX-Agent Tom (DAWN OF THE DEAD) Savini dann richtig die Post abgehen.

Während Ersterer eine rasante Treibjagd auf das sogenannte Final Girl (= die letzte weibliche Überlebende eines Slasherflicks) in Szene setzt, veredelt Savini diese mit einigen kurzen, aber herben Splatterszenen. Stichwort: die famose Machete to the head.

Allerdings werden auf Cuts empfindlich reagierende Gorehound-Augen insbesondere bei den Blitzmorden einige Schnitte und Holprigkeiten auffallen. Die sind der Tatsache geschuldet, dass die Warmduscher von Paramount nach wie vor die Unrated-Fassungen der meisten FREITAG-Flicks unter Verschluss halten und den Fan derzeit nur mit den in den Gewaltszenen gekürzten Fassungen abspeisen wollen. Die vermitteln leider nur eine Ahnung davon, wie gory Savinis Effekte ursprünglich eigentlich ausgesehen haben. Doch der schlaue Blutfuchs sucht sich die extended Kills auf youtube und informiert sich dort. Ätschibätsch und lange Nase!

Abschließend hat auch FREITAG, DER 13. TEIL 4 - DAS LETZTE KAPITEL trotz aller angesprochenen Mängel auf seine ureigene Art und Weise extrem Spaß gemacht. Denn auch wenn das Motto zumindest in den ersten 8 Teilen sowie Nispels Remake "The same procedure as every year" heißt und die FREITAG, DER 13.-Reihe kaum wie eine andere für Body Count der eher stumpfsinnigen Art steht; insgeheim schaue ich dem Man behind the Mask trotzdem gerne bei der Arbeit zu.

Freitag, der 13. Teil 4 - Das letzte Kapitel Bild 1
Freitag, der 13. Teil 4 - Das letzte Kapitel Bild 2
Freitag, der 13. Teil 4 - Das letzte Kapitel Bild 3
FAZIT:

Teil 4 der epischen Saga vom legendären Menschenschlächter mit Hockeymaske, wohnhaft Crystal Lake, ist nicht nur einer der blutigsten FREITAG, DER 13., sondern zugleich einer der besten. Leichenpegel: 13. Entdeckte Gaststars: Crispin Glover, Corey Feldman. Jason: in Höchstform.

 

WERTUNG: 8 von 10 lustigen Vintage-Pornos
TEXT © Christian Ade
OK? MEHR DAVON:
Mehr Geschichten aus dem Slasher-Kartoffelsack auf FILMTIPPS.at
Die Forke des Todes
Die Forke des Todes
SLASHER: USA, 1981
7/10
Humongous
Humongous
HORROR: CAN, 1982
5/10
Lost After Dark
Lost After Dark
HORROR: CAN, 2013
6/10
Slaughter High - Die Todesparty
Slaughter High - Die Todesparty
HORROR: GB/USA, 1986
6/10
Dein Kommentar >>
Andre | 19.05.2018 13:59
in den teil haben mit abstand die schönsten frauen mitgespielt.
>> antworten
lars | 11.10.2017 18:58
brutalste szene war mit dem mädel im sclauchboot
>> antworten
maik | 29.09.2017 19:25
für mich mit teil 1 und 3 mit einer der besten teile
>> antworten
Jack | 23.11.2016 20:00
Trish die kleine Zuckerpuppe hätt ich gern mal vernascht.
>> antworten


Suche

Suche


Schenk uns deine Liebe auf Facebook.