FILMTIPPS.at - Die Fundgrube für außergewöhnliche Filme

www.filmtipps.at
GOOD MOVIES FOR BAD PEOPLE
Ghostbusters

Ghostbusters

KOMÖDIE: USA, 2016
Regie: Paul Feig
Darsteller: Melissa McCarthy, Kristen Wiig, Kate McKinnon, Leslie Jones, Chris Hemsworth, Bill Murray, Dan Aykroyd

STORY:

Die Geister blasen zum Großangriff auf New York - doch sie haben die Rechnung ohne die Ghostbusters gemacht, die den schleimkotzenden Gesellen mit Protonenstrahlkanonen und Geistershreddern zu Leibe rücken ...

KRITIK:

Immer, wenn man glaubt, die Dummheit der Menschheit könne einen nicht mehr erschüttern, geistert eine weitere WTF-Nachricht durch die Medienkanäle. Der Coup von Regisseur Paul Feig, den Kultfilm von 1984 mit weiblichen Geisterjägern zu rebooten, hatte einen Shitstorm der besonders grindigen Art zur Folge. Ich habe definitiv keine Lust, an dieser Stelle die Ereignisse nachzuerzählen, zumal sich alles googeln lässt. Nur so viel: Dass die Schnittmenge aus Fantasy-Fanboys und misogynen/rassistischen Hassposter-Arschlöchern eine derartig große ist, das hat mich ehrlich gesagt etwas überrascht.

Hätte der Internet-Mob ein Mindestmaß an Intelligenz oder filmischer Bildung, wüßte er, dass Regisseur Paul Feig ziemlich gut darin ist, Geschlechter-Rollen und Gender-Stereotypen umzudrehen. Denken wir an die ausgesprochen lustige Gross-Out-Komödie BRIDESMAIDS, in der Kristen Wiig und Melissa McCarthy eindrucksvoll unter Beweis stellten, dass Frauen den besseren Bubenhumor draufhaben. Was wiederum einigen fundamental-feministisch bewegten Zeitgenossinnen die Zornesröte ins Gesicht trieb. Siehe auch die Kommentare hier auf unserer kleinen Website.

Wenn ein Regisseur aus völlig konträren Lagern gleichermaßen angefeindet wird, muss er wohl etwas richtig gemacht haben. 

Man muss aber auch festhalten, dass lobende Stimmen zu GHOSTBUSTERS 3D selten zu hören sind. Fragt man die Mehrheit der Kritiker und des zivilisierten Publikums, dann ist GHOSTBUSTERS 3D ein misslungener Film. Die Pointen, so hört man allerorts, seien schlecht getimt, die Chemie zwischen den Protagonistinnen stimme nicht, und der forcierte Einsatz von absichtlich schlechten CGI wird massiv kritisiert.

Ich kann in den Chor das allgemeinen Gesuders keineswegs einstimmen. GHOSTBUSTERS 3D ist bei weitem kein perfekter Film. Aber er ist viel besser als sein Ruf. Zu den angeblich schlecht getimten Pointen ist anzumerken, dass sich schon das Original von 1984 durch frei improvisierte Dialoge und vorsätzliche Pointenverweigerung hervortat (auch wenn Bill Murray den Technik-Kauderwelsch-Nonsens seiner Geisterjäger-Truppe mit dem einen oder anderen dreckigen Blow Job-Joke auflockerte).

Was beide Filme, Original wie Remake vielmehr auszeichnet, ist eine höchst eigentümliche Mischung aus höherem Blödsinn und langsam, aber stetig eskalierendem Irrwitz. Dass die männlichen Nerds einfach durch weibliche Nerds ersetzt wurden, ist eine amüsante Pointe. Und ganz gewiss kein Kniefall vor einer angeblichen feministischen Gender-Mafia, die Hollywood im Political Correctness-Würgegriff hält, wie die Trolle in den asozialen Medien argwöhnen.

Auch den Vorwurf der miesen Spezialeffekte kann ich keineswegs nachvollziehen. Drei Jahrzehnte liegen zwischen den beiden Filmen, und no na nützt das Reboot die technischen Möglichkeiten der digitalen Trick-Revolution. Ich fand die große Geisterparade mit ihren 3D-Ektoplasma-Fontänen, den grellen Protonenblitzen und den lichtdramaturgisch ausgefeilten Geister-Erscheinungen eine visuell ausgesprochen reizvolle Angelegenheit.

Und zu den Darstellerinnen: Die vier weiblichen Ghostbusters Melissa McCarthy, Kristen Wiig, Leslie Jones und Kate McKinnon sind Humor-Vollprofis mit Saturday Night Live-Zertifikat, womit das Reboot die Tradition des Originals weiterführt: Auch Bill Murray und Dan Aykroyd, die hier beide in kurzen Cameos auftreten, lernten ihr Handwerk in der kultisch verehrten TV-Comedy-Show. Und dass "Empfangsdame" Chris Hemsworth ziemlich lustig sein kann, wenn er sich über sein Alphamännchen-Sexsymbol-Image lustig macht, wissen wir schon aus VACATION. Nein, ein schlechter Film sieht anders aus.

Ghostbusters Bild 1
Ghostbusters Bild 2
Ghostbusters Bild 3
Ghostbusters Bild 4
Ghostbusters Bild 5
Ghostbusters Bild 6
Ghostbusters Bild 7
FAZIT:

Vergesst die Hater. GHOSTBUSTERS ist zwar kein filmischer Geniestreich, aber dank der gut aufgelegten weiblichen Geisterjäger-Truppe, die mit kindlicher Freude mit Protonenstrahlkanonen hantiert, eine rundum amüsante Angelegenheit. Extra-Applaus bitte für die meiner Ansicht nach ausgesprochen hübsch gemachten Geister-Erscheinungen in 3D.

WERTUNG: 7 von 10 Schweizer Messer
Dein Kommentar >>
Aua | 12.10.2016 21:31
Ich fand ihn nicht gelungen. Die Charaktere der Ghostbusters waren bis auf McKinnon blass.

Bin aufgrund der Hater nicht ganz unparteiisch an den Film rangegangen. Leider. Hat mich gleich im Vorhinein geärgert. Ich will mir meine Erwartungen nicht einfärben lassen-egal ob im Positiven oder Negativen. Doch so als Zielgruppe Frau^^...

Vielleicht ist die Enttäuschung deswegen auch größer gewesen,als ich mich ziemlich schnell zu langweilen begonnen habe. Hatte ich doch aufgrund der (neutralen) mittelmäßigen Kritiken im Vorfeld gehofft, dass der Film zumindest unterhaltsam ist.

Schlicht und einfach der ganzen Aufregung nicht wert. Ein Grund mehr, dass das ganze Trara von wegen "Sakrileg" und "Genderkampf in Hollywood" lächerlich, ärgerlich und bedenklich ist.

P.s.:Die Rolle der männlichen Blondine war wirklich witzig. Auch Frauen können mit dem Schwanz denken ;)
>> antworten
Noema | 11.08.2016 20:10
Vielen Dank für die tolle und vor allem angemessene Rezension!
Habe den Film heute gesehen, war begeistert und stimme Deinem Fazit voll zu.
Selten war ich so (negativ) erstaunt über unhaltbare "Vorabkritiken" - die einführenden Worte Deiner Rezi bringen auf den Punkt, was ich dazu denke.
>> antworten
Johannes | 10.08.2016 22:24
Schön unaufgeregte Kritik. :) Ich werde ihn mir trotzdem nicht ansehen, außer vielleicht mal an einem lahmen Dienstag auf Amazon Prime oder so. Schlicht weil ich kein Interesse an einem Remake oder einem 3. Teil habe. Um ehrlich zu sein, Frauen oder nicht Frauen, ich hätte auch keinen Bock auf eine Rentnertruppe um Bill Murray.*g*
>> antworten


Suche

Suche


Schenk uns deine Liebe auf Facebook.