FILMTIPPS.at - Die Fundgrube für außergewöhnliche Filme

www.filmtipps.at
GOOD MOVIES FOR BAD PEOPLE
Inland Empire

Inland Empire

DRAMA/MYSTERY: USA, 2006
Regie: David Lynch
Darsteller: Laura Dern, Jeremy Irons, Harry Dean Stanton, Justin Theroux

STORY:

Eine Schauspielerin wird mit der nackten Angst und nichts als der Angst konfrontiert.

KRITIK:

Manche Person könnte doch behaupten, das Wort Meisterwerk sei in Zusammenhang mit David Lynch schon ein verbrauchter Begriff. Aber dennoch trifft diese Bezeichnung wieder einmal zu, hebt sich Lynch mit diesem neuerlichen Blick in die tiefen Abgründe der menschlichen Seele doch so hervorragend von zahlreichen anderen Filmen der letzten Monate ab. Die Handlung ist zwar einfach erklärt, entwickelt sich jedoch, für Lynch nicht ganz unüblich, immer ausgiebiger zu einem Vexierspiel. Was ist Realität und was ist Fiktion? Welche Szenen passen in irgendeiner Form zu anderen?

Der populäre Regisseur Kingsley Stewart (Jeremy Irons) will das Remake eines Liebesdramas drehen. Dazu engagiert er die beiden Schauspieler Devon Berk (Justin Theroux; bekannt aus Lost Highway) und Nikki Grace (Laura Dern; eine Muse Lynchs), die durch die Rolle wieder zu alter Größe finden möchten. Das polnische Original konnte aufgrund des Todes der beiden Hauptdarsteller nie fertig gedreht werden. Bereits in einem sehr frühen Stadium der Dreharbeiten wird deutlich, dass hier irrationale Ereignisse vor sich gehen...

Der Verlauf des Films orientiert sich äußerst subjektiv an der Perspektive Laura Derns und in ihrem Kopf verschwimmen Wahn und Wirklichkeit immer mehr. Die oft nur schwer zu entziffernden Handlungsabläufe, die sich nicht eindeutig in Realität und in Einblicke in das innere Befinden der Personen unterscheiden lassen, sind mit Sicherheit nichts für schwache Nerven. Ein angenehmer Nebeneffekt ist die geteilte Unsicherheit, wissen doch die Protagonisten auch nicht viel mehr über die verworrenen Vorgänge als die Rezipienten.

Szenen mit sprechenden Hasen sollten für eingefleischte Anhänger des Regisseurs nicht weiter verwunderlich sein, dürften schließlich ähnliche Charaktere schon aus dessen Kurzfilm Rabbits bekannt sein.

David Lynch hat mit seinem neuen Werk eine konsequente Fortsetzung seines bisherigen Schaffens erreicht. Es scheint als würde er die immer tiefer greifende Verunsicherung der Zuseher durch seine letzten Filme noch einmal ein Stück weiter vorantreiben. Wer hier beim ersten Einatmen des Films zwanghaft versucht, jede einzelne Szene zu entschlüsseln, wird das eigentliche Potential des Films mindern. Eine Devise bei der Rezeption von Lynchs Filmen könnte lauten: Zuerst fühlen und dann denken.

Inland Empire Bild 1
Inland Empire Bild 2
Inland Empire Bild 3
Inland Empire Bild 4
FAZIT:

David Lynch hat mit Inland Empire einen Film über die Angst selbst gemacht, über eine abgrundtiefe, radikale Verängstigung mit der die Welt Besitz ergreift von Körper und Geist der Menschen. (Zitat Gartenbaukino.at)

WERTUNG: 9 von 10 Panikattacken
Gastreview von Matthias Hüthmair
OK? MEHR DAVON:
Mehr von David Lynch auf FILMTIPPS.at
Mulholland Drive
Mulholland Drive
THRILLER: USA, 2001
9/10
Blue Velvet
Blue Velvet
THRILLER/DRAMA: USA, 1985
10/10
Wild at Heart
Wild at Heart
ROADMOVIE: USA, 1990
9/10
Lost Highway
Lost Highway
THRILLER: USA, 1997
10/10
Dein Kommentar >>
gelyncht | 21.07.2014 02:48
-verflucht fabelhaftes Mystery-Kino!
10/10
ylva | 16.07.2016 23:12
Wtf das ist einfach mal mit abstand der verstörenste film dem ich je geguckt habe. Wie kann sowas ab 12 erlaubt sein!?
>> antworten
Roman | 31.12.2013 01:52
Ist schon länger her, dass ich ihn gesehen habe, weiss noch dass ich nach
ca. drei vierteln ausgeschaltet habe, den Film aber dennoch gut fand :)
Der Film ist halt so weit vom klassischen Kino entfernt, dass es irgendwie
irrelevant ist, wie er ausgeht.
Von Beginn an merkt man, das führt irgendwie zu nichts, ist aber so
abgefahren, dass man doch dran bleibt - bei mir hast halt nicht bis ganz
zum Ende gereicht ;-)
gelyncht | 21.07.2014 02:43
...ok...
auch rätselhaft, die antwort
>> antworten
nichtvonbelang | 08.09.2012 18:16
...ja eine kaum in worte zu fassende zeitverschwendung...furchtbar gewollt surreal...schlechtester film seit langem!!!!
hä? | 21.07.2014 02:46
nicht von belang ist diese kleingeistige antwort! furchtbar gewollt nix kapiert...
>> antworten
Patrasch | 20.06.2007 14:03
...aufgrund diverser erster Eindrücke in diverseren Reviews hatte ich die Befürchtung drei Stunden lang nur Typen in Hasenkostümen serviert zu bekommen... Inland Empire ist ein surrealer Film in einem surrealen Film und mit das genialste das ich jemals im Kino gesehen habe...ein unbeschreibliches mysteriöses, audiovisuelles Erlebnis voller Schockmomente, Angstzustände, Erotik, Humor und Originalität; kaum in Worte zu fassen... 10/10
>> antworten


Suche

Suche


Schenk uns deine Liebe auf Facebook.