FILMTIPPS.at - Die Fundgrube für außergewöhnliche Filme

www.filmtipps.at
GOOD MOVIES FOR BAD PEOPLE
The Wrestler

The Wrestler

DRAMA: USA, 2008
Regie: Darren Aronofsky
Darsteller: Mickey Rourke, Marisa Tomei, Evan Rachel Wood

STORY:

Profi-Wrestler Randy "The Ram" hat schon bessere Zeiten gesehen: In den Achtziger Jahren begeisterte er ein Millionenpublikum. Heute schläft er in einem Trailerpark, hält sich mit gelegentlichen Kämpfen über Wasser und bessert die spärliche Gage mit illegalen Anabolika-Deals auf. Bis ihn ein Herzinfarkt außer Gefecht setzt. Doch "The Ram" will es noch einmal wissen...

KRITIK:

... und wir im Kinosaal halten den Atem an: Was Mickey Rourke unter der Regie von Darren Aronofsky hier abzieht, ist schwer in Worte zu fassen. Mickey Rourke spielt nicht "The Ram", Mickey Rourke ist "The Ram": Ein geschundener, narbenübersähter, kaputter Körper, der sich kaum auf den Beinen halten kann, und erst im Ring, bei den brutalen Kämpfen Mann gegen Mann, aufzuwachen scheint.

Wenn die Kämpfer aneinander krachen, sich halb bewusstlos prügeln und einander mit Glasscherben und Heftklammern (!) malträtieren, tut das Hinsehen weh. Wie es sich gehört im körperbetonten Kino des Darren Aronofsky. Dass Wrestling offensichtlich pure Show ist, dass die Verletzungen oft gefaked werden und die Fights nach Drehbuch verlaufen, tut der schmerzhaften Wirkung dieses Films keinen Abbruch.

Doch THE WRESTLER ist mehr als spektakuläres Body Cinema. Der Film funktioniert auch als Sozialstudie, die ein präziseres Bild vom Leben der amerikanischen Working Poor zeichnet, als so manche ARTE-Reportage.

Und wer, wie der Autor dieser Zeilen, mit dem comichaft überstylten Hairmetal der Achtziger Jahre (Mötley Crüe, Guns'n'Roses und Konsorten) aufgewachsen ist, dürfte die eine oder andere Nummer im Soundtrack durchaus bekannt vorkommen. THE WRESTLER handelt auch von der Vergänglichkeit des Ruhms, von Menschen, die ihre beste Zeit lange hinter sich gelassen haben und der Vergangenheit nachtrauern.
Wie sagt Mickey Rourke so schön: "Fuckin' 80's man, best shit ever !"

Dabei geht es ans Eingemachte; der Film prügelt gnadenlos auf das Gefühlszentrum des Publikums ein. In seinen stärksten Momenten ist THE WRESTLER ein Drama, das von den ganz großen Themen handelt: Von der Einsamkeit, von zurückgewiesener Liebe, von der Unausweichlichkeit des Todes.

Ganz großes, schmerz- und wahrhaftes Kino also, mit Mickey Rourke in der Rolle seines Lebens. Schon jetzt ein möglicher Film des Jahres. Nuff said...

FAZIT:

Bitte noch mal den letzten Absatz lesen...

WERTUNG: 9 von 10 Heftklammern in der Brust
OK? MEHR DAVON:
Mehr filmische Begegnungen mit Mickey Rourke auf FILMTIPPS.at
Sin City
Sin City
COMICVERFILMUNG: USA, 2005
10/10
Angel Heart
Angel Heart
HORROR: GB, CAN, USA, 1987
8/10
Spun
Spun
DROGEN-COMEDY: USA 2002
8/10
Barfly
Barfly
DRAMA: USA, 1987
8/10
Domino
Domino
ACTION: USA, 2005
7/10
Buffalo '66
Buffalo '66
DRAMA/ROADMOVIE: USA, 1998
8/10
Dein Kommentar >>
6uellerBpanda | 29.10.2009 22:51
wunderbar. ein filmischer leckerbissen. mehr gibts da nicht zu sagen.
>> antworten
Ranger | 13.10.2009 21:54
Sehr guter Film für den Rourke den Oscar mehr als verdient hätte.

Mickey spielt seine Rolle als Wrestler so überzeugend das ich mir regelrecht vorstellen kann das er jede Woche im Ring steht (Hat wahrscheinlich auch von seiner Boxerfahrung profitiert)

Und auch für die Wrestlingfans sind ein paar Leckerbissen dabei. Schöne Kampfszenen sowie einige bekannte Wrestler (z.B. R-Truth)

8/10
>> antworten
thomas | 08.03.2009 10:48
Schön finde ich auch das hier die unteren sozialen Schichten nicht wie in anderen Arthaus Filmen gleicher Couleur als Unmenschen dargestellt werden sondern hier wird mit viel Liebe zu seinen Protagonisten an das Thema Ruhm, Liebe ,Schmerz herangegangen. Auch wenn hier ein unausweichliches Drama zelebriert wird lässt es einem doch nicht Verstört zurück .
>> antworten
Bernhard | 05.03.2009 23:39
Ich wollte auch schon eine weitere Kritik verfassen weil ich fand, dass er hier bisher mit 7/10 IMHO zu schlecht wegkommt, danke fürs Abnehmen Harald ;) ... ich war begeistert, besonders beeindruckt hat mich die Szene wie "The Ram" unter dem Jubel des (fiktivenn) Publikums durch die Kühlräume zur Fleischtheke im Supermarkt marschiert ... eine der besten Szenen auf Film in den letzten Jahren.
Nic | 06.03.2009 00:11
aber nicht sehr originell wenn man beim bisherigen film-schaun und tv-gucken aufgepasst hat ;)
>> antworten
Ralph | 05.03.2009 12:43
Ursprünglich hätte Nicolas Cage ja die Rolle spielen sollen;-)
>> antworten
Nic | 04.03.2009 21:05
richtiges casting macht eben eine menge aus. darren machts richtig vor :)
8/10
ghostdog | 18.09.2009 11:08
Einer der besten Filme überhaupt! Mit einem Super Mickey Rourke, der sich hier praktisch selbst spielt. Umwerfend gut und sehr authentisch!
>> antworten


Suche

Suche


Schenk uns deine Liebe auf Facebook.