FILMTIPPS.at - Die Fundgrube für außergewöhnliche Filme

www.filmtipps.at
GOOD MOVIES FOR BAD PEOPLE
Eyes of Crystal

Eyes of Crystal

HORROR/THRLLER: I, 2004
Regie: Eros Puglielli
Darsteller: Luigi Lo Cascio, Desislava Tenekedjieva, Simón Andreu

STORY:

Ein Serienkiller, der seinen Opfern die Gliedmaßen amputiert und durch Prothesen ersetzt, versetzt eine italienische Stadt in Angst und Schrecken. Kommissar Amaldi wird auf den Fall angesetzt. Dass er zusätzlich eine Studentin, zu der er sich hingezogen fühlt, vor einem Stalker beschützen muss, macht den Fall nicht einfacher ...

KRITIK:

Die italienische Filmindustrie hat auch schon mal bessere Zeiten gesehen, vor allem, was einschlägige Genre-Produktionen anbelangt. Die großen Namen vergangener Zeiten sind entweder tot (Lucio Fulci, Mario Bava); im Ruhestand (Enzo G. Castellari) oder schlagen sich weit unter ihrem Wert als Auftragshandwerker fürs Fernsehen (Dario Argento). Und auch das "segensreiche" Wirken eines gewissen Silvio Berlusconi hat der Italo-Filmindustrie nicht gerade gut getan. Unter diesen Umständen erscheint ein solider Stieflelland-Horrorfilm wie Eyes of Crystal wie ein kleines Wunder.

Der Film des bislang unbeschriebenen Blattes Eros Puglielli orientiert sich - wenig überraschend - an den großen Vorbildern von Argento und Co. Im Zentrum steht ein psychopathischer Massenmörder, der seine sexuellen Perversionen an weiblichen Opfern auslebt. Dabei erweist sich Eyes of Crystal allerdings weit weniger "zeigefreudig" als seine offenkundigen Vorbilder. Die Morde geschehen im stets Off; der Zuseher bekommt lediglich die makaberen Ergebnisse der "Arbeit" des Killers zu Gesicht.
Schauspieler, Regie und Ausstattung sind gehobenes B-Picture-Niveau; die Figuren werden überraschend gut charakterisiert. Wie der Killer trägt auch der Kommissar ein unaufgearbeitetes Trauma mit sich herum; der toughe Cop darf sich auch Emotionen erlauben und Verletzlichkeit zeigen, ohne "unmännlich" zu wirken - eine schauspielerische Gratwanderung, die erstaunlich gut funktioniert.

Auch visuell stimmt alles: Rastlos hetzt die Kamera durch die obligatorischen pittoresk verzierten Tatorte samt Zeitungsausschnitten und "Psychopathen-Malereien". Und immer wieder wirkungsvoll: Die Close-Ups auf schreckgeweitete Augen in bester Argento-Manier.

Sicherlich hat der Film auch seine Schwächen: das Genre wird nicht unbedingt neu erfunden; und einzelne Sub-Plots neigen dazu, im Nichts zu versickern, was der Spannung nicht immer zuträglich ist. Dennoch: Als solider Genre-Film aus dem Stiefelland, der an die große Tradition des italienischen Giallo-Films anschließt, leistet Eyes of Crystal sehr gute Dienste. Kann man sich durchaus ansehen.

Eyes of Crystal Bild 1
Eyes of Crystal Bild 2
Eyes of Crystal Bild 3
Eyes of Crystal Bild 4
Eyes of Crystal Bild 5
FAZIT:

Solider Horrorthriller made in Italy, der wehmütige Erinnerungen an die große italienische Horror-Tradition der Siebziger und Achtziger (Dario Argento!) weckt.

WERTUNG: 7 von 10 Kristall-Augen
OK? MEHR DAVON:
Italian Gothic: Mehr düstere Psychothriller aus Stiefelland auf FILMTIPPS.at
Die Unbekannte
Die Unbekannte
GIALLO/DRAMA: I, 2006
7/10
Operazione Paura
Operazione Paura
HORROR: Italien, 1966
10/10
Ich habe keine Angst
Ich habe keine Angst
PSYCHOTHRILLER: I, 2003
8/10
Malastrana
Malastrana
THRILLER/HORROR: I/CZ, 1971
7/10
Dein Kommentar >>
Mario | 03.06.2009 00:51
Teile diese meinung nicht wirklich: der film orientiert sich eher an "psycho thriller" der amerikanischen art als einen "italo-giallo", das ganze ist zwar nicht direkt schlecht punkto inszenierung,etc, aber absolut Nichts "neues". ein 08/15 Psycho thriller unter vielen(kann man sich genausogut "Sieben" beispielsweise nochmal anschauen), nichts "extravagantes", nichts "typisch italienisches"...konforme massenware ohne grosse ecken und kanten und bei vielen ähnlichen filmen genauso schnell wieder vergessen.
>> antworten


Suche

Suche


Schenk uns deine Liebe auf Facebook.