FILMTIPPS.at - Die Fundgrube für außergewöhnliche Filme

www.filmtipps.at
GOOD MOVIES FOR BAD PEOPLE
Uzumaki

Uzumaki

HORROR: JAPAN, 2000
Regie: Higuchinsky
Darsteller: Eriko Hatsune, Fhi Fan, Hinako Saeki, Shin Eun Kyung

STORY:

In einem kleinen Dorf entwickeln verschiedene Bewohner plötzlich eine Obsession oder eine Paranoia für oder gegen spiralförmige Dinge… Beides mit tödlichen Folgen.
Die Schülerin Kirie muss ohnmächtig zusehen wie um sie herum alles dem Wahnsinn anheimfällt, während eine dämonische Kraft stärker und stärker wird…

KRITIK:

Mit UZUMAKI widerlegt Higuchinsky eindrucksvoll all die Zungen, die unablässig behaupten, dass im Horrorgenre alle Geschichten schon erzählt wurden und sich die Plots von heute lediglich aus einer Handvoll originären Storys von gestern speisen.

Falsch! Denn sie sind noch da. Die originellen Ideen. Irgendwo da draußen. Manchmal auch in anderen Medien versteckt. In Büchern, Comics, Videospielen. Man muss sich nur die Mühe machen und nach ihnen suchen.

Doch dazu sind sich insbesondere amerikanische Produzenten zu bequem. Sie gehen auf Nummer Sicher. Lieber zum hundertsten Mal der gleiche Slasherflick als eine neue Geschichte. Lieber ein Remake als ein Original. Leider stagniert so das Genre. Die guten, die aus der Reihe tanzenden Filme; die sterben aus.

Nicht so das asiatische Kino. Zwar wird auch hier gerne mal an einer guten Idee partizipiert - Ave, ihr schwarzhaarigen Gespensterheerscharen! -, aber alles in allem hat man dort mehr Mut zur Innovation.

Und somit wären wir wieder bei UZUMAKI.

In UZUMAKI verbreiten keine Zombies, keine maskierte Killer und auch keine Geistermädchen mit langen, schwarzen Haaren Angst und Schrecken. Sondern Spiralen aller Art. Sei es die Spiralform eines Schneckenhauses. Oder eine Wendeltreppe. Oder ein spiralförmiges Knöchelchen im Ohr. Wieso, weshalb, warum die Spiralen dämonische Züge entwickeln, bleibt nebulös.

Bis auf einen kryptischen Erklärungsversuch mit den Schlagwörtern "Schlange" und "Spiegel", der uns allerdings nicht schlauer macht, liefert das Drehbuch keine Hintergrundinformationen für die unheimlichen Vorkommnisse.

Wir stehen dem Horror genauso ohnmächtig und ratlos gegenüber wie unsere Heldin Kirie. Ich kann damit leben, denn UZUMAKI wirkt trotz seiner verwirrenden Ereignisse keinesfalls wirr. Nur ganz am Ende, wenn Leute sich in Riesenschnecken verwandeln und an Fassaden hoch kriechen, wird es schon ziemlich abgefahren. Aber scheiß drauf. Lieber eine akute Menschenschneckenplage als die üblichen Genregähnklischees.

Klischees gibt es in dem Streifen übrigens überhaupt keine. Aber dafür Überraschungen, Bizarres und immer mehr und immer intensiver werdende Schrecken.

Auch in Sachen Optik hat UZUMAKI eine ganz eigene Note. Spannende Bilder mit eher trister Farbdramaturgie ergeben eine surreale Stimmung, in der sich ruhige Passagen, japanischer Wahnwitz und handfeste Alptraumszenarien die Klinke in die Hand geben.

Und so wird auch der Zuschauer in einer Art Spirale immer tiefer in diesen herrlichen filmischen Irrsinn gezogen und am Ende bleibt man zwar etwas verdattert, aber mit der Gewißheit, endlich mal wieder was Neues gesehen zu haben, zurück.

Uzumaki Bild 1
Uzumaki Bild 2
Uzumaki Bild 3
Uzumaki Bild 4
FAZIT:

Es sind keine Monster und auch keine Geistermädchen, die ein japanisches Dorf heimsuchen - es sind Spiralen… - Ein origineller wie abgedrehter Alptraumtrip aus der bizarren Wundertüte des japanischen Horrorfilms. Nach diesem Film werdet ihr Waschmaschinen und Schneckenhäuser mit ganz anderen Augen sehen…

WERTUNG: 8 von 10 spiralförmigen Fischschnittchen in der Suppe
TEXT © Christian Ade
OK? MEHR DAVON:
Mehr ungewöhnlicher Nippon-Horror auf FILMTIPPS.at
Haze
Haze
PSYCHOHORROR: J, 2005
8/10
Evil Dead Trap
Evil Dead Trap
HORROR: J, 1988
9/10
Pulse
Pulse
HORROR: J, 2001
10/10
Suicide Circle
Suicide Circle
HORROR: J, 2002
7/10
Unholy Women
Unholy Women
EPISODENFILM: JAPAN, 2006
6/10
Infection
Infection
HORROR: J, 2004
8/10
Noch mehr davon >>
Dein Kommentar >>
lena | 27.01.2009 14:57
na ich weiß nicht. ich habe die mangas zuerst gelesen und war von dem film richtig enttauescht- er greift nur eine handvoll ideen auf, dichtet einiges hinzu und wuerzt das ganze mit einer wirklich schlechten hauptdarstellerin (was sie die ganze zeit zusammenseuftzt und theatralisch rumeiert, es war kaum ertragbar). ansonsten geb ich euch natuerlich recht. originelle idee, aber nervige ausfuehrung.
>> antworten
Nico | 25.01.2009 17:49
Herrlich grotesk, herrlich genial!
Schräg bis zur letzten Einstellung!
Ein echter Geheimtipp!

8,5/10 Schneckenfrisuren
>> antworten


Suche

Suche


Schenk uns deine Liebe auf Facebook.