FILMTIPPS.at - Die Fundgrube für außergewöhnliche Filme

www.filmtipps.at
GOOD MOVIES FOR BAD PEOPLE
Count Dracula's Great Love

Count Dracula's Great Love

OT: El gran amor del conde Drácula
HORROR: SPANIEN, 1972
Regie: Javier Aguirre
Darsteller: Paul Naschy, Rosanna Yanni, Haydée Politoff

STORY:

Während einer Fahrt durch die Karpaten unterhält ein Reisender seine vier hübschen Begleiterinnen mit Gruselgeschichten über Vampire. Als jedoch ein Rad der Kutsche bricht und die Reisenden notgedrungen ein Sanatorium zur Übernachtung aufsuchen müssen, scheinen die Gruselgeschichten real zu werden. Am nächsten Morgen sind die Damen alleine mit dem Anstaltsleiter, ein seltsamer Gastgeber, der eine Inkarnation von Dracula zu sein scheint...

KRITIK:

Filme von und mit Paul Naschy können den Verstand schon mal an die Grenzen des Begreifbaren bringen. Seine Drehbücher gehen vermutlich eher von einem allumfassenden Blick auf das kosmische Ganze aus, bei dem Details wie Logik oder eben eine kohärente Handlung nur Nebensächlichkeiten sind, die nicht weiter ins Gewicht fallen. Das bringt einen Rezensenten wie mich dann im Freundeskreis schon mal in Erklärungsnöte, denn wie kann ich etwas begreifbar machen, das sich ganz offensichtlich üblichen Erklärungsansätzen entzieht?

Warum etwa wird zu Beginn der Sturz eines Opfers gleich fünfmal in immer langsamer werdender Zeitlupe wiederholt? Warum wird der Film phasenweise als Negativ gezeigt? Und vor allem - warum pfählt sich Dracula am Ende selbst (!)? So ist denn auch das Entrée von COUNT DRACULA'S GREAT LOVE zwar noch recht konventionell, aber nicht mehr als ein Aufhänger für eine Geschichte, die sich immer weiter von dem üblichen Karpatengrusel entfernt, mehr noch, zu einer nebelverhangenen, völlig undurchschaubaren Mär aus dunklen Wäldern, erotischen Neckereien und durchgeknallten Farben wird.

Regisseur Aguirre übersetzt dabei Naschys allenfalls einer Traumlogik folgenden Geschichte in wollüstige Bilder. Die symbolträchtige Verbindung zwischen Halsbissen und unterdrückter Sexualität findet hier das Missing Link zwischen den britisch zurückhaltenden Vampirfilmen der marktbeherrschenden Hammerstudios und den feuchten Träumen Rollin'scher Lesbenvampire. Ein Großteil des Films besteht ausschließlich aus minutenlangen Streifzügen der vier Grazien durch das Sanatorium. Dabei scheinen sie nicht zu gehen, sondern eher zu schweben, und die opulenten Nachtgewänder stellen ihre weiblichen Rundungen ausgesprochen vielversprechend zur Schau.

Und dazu Farben satt. Als ob die Farbregler grundsätzlich und absichtlich immer bis zum Anschlag gedreht werden, ist ein Rot nicht einfach Rot und ein Blau nicht einfach Blau, vielmehr ertrinkt der Film in seinen Farben. Ob dies nur der mir vorliegenden Kopie aus dem Public-Domain-Sektor geschuldet ist oder tatsächlich so gewollt - der Films bekommt so eine fast märchenhafte, unwirkliche Atmosphäre.

Zugegeben, ein wenig muss man dafür auch in der Stimmung sein. COUNT DRACULA'S GREAT LOVE ist einem Wachtraum näher als einem Film, mehr eine Abfolge von schlafwandlerischen Bildern, die den Zuschauer in einen angenehmen Dämmerzustand versetzen und Raum und Zeit einfach auflösen.

Count Dracula's Great Love Bild 1
Count Dracula's Great Love Bild 2
Count Dracula's Great Love Bild 3
Count Dracula's Great Love Bild 4
Count Dracula's Great Love Bild 5
FAZIT:

Eine delierende Nachtmahr aus feuchten Spielereien und großen Gefühlen in den Karpaten. COUNT DRACULA stößt vermutlich den gewöhnlichen DVD-Konsumenten ziemlich vor den Kopf und jeden wohlmeinenden Rezensenten in Erklärungsnot, aber wer wissen will, zu welchen Gipfeln poetischer Erotik echter Euro-Trash emporsteigen kann, sollte einen mutigen Blick jenseits der üblichen Bewertungskriterien wagen.

WERTUNG: 8 von 10 blutigen Küssen in weißen Wallegewändern
TEXT © Marcel
OK? MEHR DAVON:
Mehr vom Grafen auf FILMTIPPS.at
Die toten Augen des Dr. Dracula
Die toten Augen des Dr. Dracula
HORROR: I, 1966
10/10
Dracula jagt Frankenstein
Dracula jagt Frankenstein
TRASH: E/D, 1970
8/10
Dracula in Pakistan
Dracula in Pakistan
HORROR-TRASH: PAKISTAN, 1967
7/10
Dracula jagt Minimädchen
Dracula jagt Minimädchen
HORROR: GB, 1972
7/10
Dracula und seine Bräute
Dracula und seine Bräute
HORROR: GB, 1960
8/10
Dracula 2000
Dracula 2000
HORROR: USA, 2000
6/10
Noch mehr davon >>
Dein Kommentar >>
sevenarmedswordsman | 03.01.2012 17:11
eine Variante von Dracula ... Paul Naschy allerdings
wenig überzeugend ... das Beste sind die heißen
Bräute ... sehr erotisch ... die Version von BCI
Exploitation Cinema ist technisch besser als die von
Sinema Diable ...

>> antworten
toxic | 20.06.2011 21:37
Das mit dem Dämmerzustand stimmt.
5 von 10 Töchtern die warten müssen
>> antworten
Chris | 21.04.2011 22:21
O ja! Naschy als der Count mit ein paar lesbischen Vampiren im
Gefolge im Sanatorium Dracula! Der ist natürlich fein! Ist allerdings
schon eine Weile her, als ich die DVD geschaut habe, aber ist das
nicht dieser Film, den man besser bei geschlossenem Fenster
schaut. Weil wenn hier die Vampire ihren Blutdurst stillen, dann
klingen Blutsauger und Opfer als ginge es gerade in einem
Hardcoreporno zur Sache...^^ -Anyway: Auch wenn die Story ein
ums andere Mal äußerst wirr daherkommt, ist DRACULA'S GREAT
LOVE für Eurohorrorfans natürlich Pflichtprogramm! : ) PS: Leider
habe ich davon nur die DVD aus dem Hause Sinema Diable/Eclectic.
Miserabelste Bild- und Tonqualität...
>> antworten


Suche

Suche


Schenk uns deine Liebe auf Facebook.