FILMTIPPS.at - Die Fundgrube für außergewöhnliche Filme

www.filmtipps.at
GOOD MOVIES FOR BAD PEOPLE
JCVD

JCVD

OT: J.C.V.D.
SATIRE/DRAMA/ACTION: F/B, 2008
Regie: Mabrouk El Mechri
Darsteller: Jean-Claude Van Damme, François Damiens, Zinedine Soualem

STORY:

Jean-Claude Van Damme ist müde: Die Filmkarriere dümpelt; die letzte Rolle hat ihm Kollege Steven Seagal weggeschnappt ("Er hat versprochen, sich dafür den Schwanz abzuschneiden" - "Häh?" - "Seinen Pferdeschwanz! Sein Markenzeichen! Er hat ihn einfach abgeschnitten"), die Anwälte wollen Geld sehen, und die Taxifahrerin nervt mit ihrem Gequassel. Jean-Claude will schnell etwas Geld abheben, als die Bank überfallen wird. Die Gangster können ihr Glück kaum fassen: Die prominente Geisel wird ihnen gewiss helfen, ihren Lösegeldforderungen Nachdruck zu verleihen...

KRITIK:

Selbstentblößung alter Helden, Teil 2. Nach Mickey Rourke in THE WRESTLER will es auch Jean-Claude Van Damme, in den Achtzigern und frühen Neunzigern gefeierter Star unzähliger Vorstadtvideotheken-Prügelfilme (nicht abwertend gemeint; in meiner Jugend hab ich praktisch nichts anderes angesehen), noch einmal wissen. JCVD wurde allseits begeistert aufgenommen und auf diversen Filmfestivals laut beklatscht. Van Damme könne wirklich schauspielern, so der allgemeine Tenor. Was für eine Überraschung!

Höhepunkt des Films ist erwartungsgemäß eine improvisierte Sequenz, in der der mittlerweile 48-Jährige, sichtlich gezeichnet von Alkohol- und Drogenexzessen, Misserfolgen und sexuellen Eskapaden, sein bewegtes Leben Revue passieren lässt: "Was habe ich vollbracht auf dieser Welt? Nichts! Ich habe nichts vollbracht", sagt er mit tränenerstickter Stimme, und man möchte es ihm glatt abnehmen.

Schade nur, dass die zwanghaft kreative Regie dem Star keinen weiteren Auftritt von dieser Intensität zugesteht. Der große Rest des Films erschöpft sich nämlich in einem selbstreferentiellen, Tarantino-artigen Irgendwas von einem Film: Eine möchtegern-originelle Mixtur aus Drama, Satire, Actionthriller und dem Sub-Genre der Banküberfall- bzw. Verhandlungsfilme, die ständig zwischen Zeitebenen und Perspektiven hin- und herspringt und sich dabei unglaublich clever vorkommt.

Während THE WRESTLER, Mickey Rourkes zu Recht gefeierter Comeback-Film unbarmherzig aufs Gefühlszentrum der Zuseher einprügelte und von den ganz großen Themen handelte - von der Einsamkeit, von zurückgewiesener Liebe, von der Unausweichlichkeit des Todes - ist JCVD (der Film, nicht der Schauspieler) schlicht zu cool für Emotionen. Was bleibt, ist ein oberflächliches, leicht nerdiges Filmexperiment, das ästhetisch und formal in den Neunzigern stecken geblieben ist. Aus JCVDs Leben hätte man mehr machen können.

FAZIT:

JCVD, gedreht vom jungen frankoalgerischen Regisseur Mabrouk El Mechri, ist eine doppelbödige Tragikomödie über Schein und Schein im Showbiz, die vom gescheiterten Leben eines Actionfilmstars erzählt, der im wirklichen Leben von Bankräubern als Geisel genommen wird. Jean-Claude Van Damme gibt sein Bestes - und spielt doch vergebens gegen ein Tarantino-artiges Drehbuch an, das sich an seiner eigenen Kreativität aufgeilt und dabei das Wesentliche aus den Augen verliert: Emotionen. Trotzdem interessant ...
In diesem Sinne: I'm too old for this shit!"

WERTUNG: 7 von 10 coolen Moves
OK? MEHR DAVON:
Mehr Bankräuber auf FILMTIPPS.at
Inside Man
Inside Man
THRILLER: USA, 2006
9/10
Der Räuber mit der sanften Hand
Der Räuber mit der sanften Hand
KRIMI: DE, 1995
6/10
Point Break – Gefährliche Brandung
Point Break – Gefährliche Brandung
ACTION: USA, 1991
6/10
Revanche
Revanche
DRAMA: A, 2007
10/10
Killing Zoe
Killing Zoe
ACTION: USA/F, 1994
9/10
Der Räuber
Der Räuber
GANGSTERFILM: D/A, 2009
10/10
Dein Kommentar >>
6uellerBpanda | 03.07.2009 15:56
hab in mir auf der premiere bei crossing europe 2009 angesehen. mir hat er ausgesprochen gut gefallen. über die satirischen szenen hab ich oft laut auflachen müssen. für mich einer der besten europäischen filme dieses jahr - obwohl ich das ganze nicht ganz sooo objektiv beurteilen kann da ich glücklich war van damme endlich wieder einmal in einen guten film, neben until death, zu sehen.
Harald | 03.07.2009 21:15
Until Death hat dir gefallen? Hmmm. Mein letzter brauchbarer Van Damme war Knock Off (Tsui Hark, 1999)
>> antworten
Nic | 02.07.2009 18:58
nachdem ich mir vor kurzem bloodsport im tv zu gemüte geführt hab, bin ich jetzt in jcvd stimmung - und der film wird seinen zweck erfüllen ;)
Nic | 07.07.2009 06:31
tat er auch - 7/10 :)
>> antworten


Suche

Suche


Schenk uns deine Liebe auf Facebook.