FILMTIPPS.at - Die Fundgrube für außergewöhnliche Filme

www.filmtipps.at
GOOD MOVIES FOR BAD PEOPLE
Horror-Sex im Nachtexpress

Horror-Sex im Nachtexpress

OT: La ragazza del vagone letto
SEXPLOITATION: ITALIEN, 1979
Regie: Ferdinando Baldi
Darsteller: Silvia Dionisio, Werner Pochath, Carlo de Mejo, Zora Kerova

STORY:

Die deutschen Vermarkter seinerzeit gaben dem im Originaltitel bezeichneten "Mädchen im letzten Wagon" den viel treffenderen Namen HORROR-SEX IM NACHTEXPRESS. Zu solchem kommt es nämlich, als sich drei von Werner "MOSQUITO-DER SCHÄNDER" Pochath angeführte asoziale Elemente dazu entschließen, ihre niederträchtigen Triebe an ihren moralisch ebenfalls nicht einwandfreien Mitpassagieren auszuleben. Doch dann gibt es ausgerechnet von einer Prostituierten und einem "anständigen" Kriminellen Gegenwind…-

KRITIK:

Kennt jemand Aldo Lados MÄDCHEN IN DEN KRALLEN TEUFLISCHER BESTIEN aus dem Jahr 1974, welcher von zwei jungen Studentinnen handelt, die im Schlafwagenabteil des Nachtexpress München-Verona einem Dieb, einem Junkie und einer Nymphomanin in die Falle gehen? Nun, der geschätzte (und seinen zahlreichen Fans besser unter seinem Ehrentitel George "MAN EATER" Eastman bekannte) Luigi Montefiori kennt ihn definitiv. Und irgendwann nach einem gemütlichen Videoabend mit Lados Rape´n´Revenge-Überhammer als Hauptfilm hat er zu seiner Ehefrau BLACK EMANUELLE Laura Gemser gesagt: "Laura, Schatz! Das kann ich zwar nicht besser, aber schmuddeliger!" Nachdem Laura ihm eine Kanne starken Kaffee aufgebrüht hat, hat er sich noch in derselben Nacht an die Schreibmaschine gehockt und ein Drehbuch getippt.

Das Ergebnis wurde von dem eigentlich in (Italo-)Westerngefilden heimischen Ferdinando Baldi verfilmt und hat 1980 unter schmissiger HORROR-SEX IM NACHTEXPRESS-Betitelung in Deutschland Premiere gefeiert. Wahrscheinlich in einem Bahnhofskino. Denn nach einer überraschend knackigen Sexszene zwischen Alida Vallis Spross Carlo de Mejo und Zora (CANNIBAL FEROX, MAN EATER) Kerova fallen die Tabus wie Dominosteine. Dann muss eine Prostituierte auf Wunsch eines verheirateten Familienvaters beim Sex das Nachthemd dessen Tochter tragen und etwas später wird darum gewürfelt, wer einem Mädchen die Jungfräulichkeit nehmen darf.

Und damit düst dieses HOUSE AT THE EDGE OF THE PARK auf Schienen geradewegs zu den tiefer gelegenen Kreisen der Sexploitation-Hölle, beziehungsweise mitten hinein in des Sleazehounds siebtem Himmel. Wohin die Reise führt, liegt letztendlich im Auge des Betrachters, wobei HORROR-SEX IM NACHTEXPRESS einem einschlägigen Publikum sicher empfohlen werden kann. Wer auf recht versiert zelebrierten Schmuddel steht, der wird von den mal auf freiwilliger, mal auf unfreiwilliger Basis ablaufenden Ringelpietzen mit Anfassen nicht enttäuscht werden.

Im Gegensatz zu dem bereits erwähnten (und übrigens famosen) MÄDCHEN IN DEN KRALLEN TEUFLISCHER BESTIEN legt HORROR-SEX IM NACHTEXPRESS keinen Wert auf Diskussionswürdigkeit. Und auch nicht auf Splattereien. Dies nur als Vorwarnung für jene Bluthunde, die hier Kastrationen a la LAST HOUSE ON THE LEFT oder ICH SPUCK AUF DEIN GRAB wittern.

Es gibt zwar sowohl Rape als auch Revenge, aber in erster Linie huldigt der HORROR-SEX IM NACHTEXPRESS in seinen 82 schlüpfrigen Minuten dem (un-)gepflegten Sleaze. Und das lohnt. Weil in diesem durch die Nacht brausenden Schmuddelexpress fast ausschließlich italienische Horror- und Exploitationkinoprominenz mitfährt: Zora Kerova und Carlo de Mejo (EIN ZOMBIE HING AM GLOCKENSEIL, REVOLTE IM FRAUENZUCHTHAUS 1 & 2) wurden schon erwähnt.

Außerdem haben der unvergessene Widerling Werner Pochath, Venantino Venantini (THE BEAST IN SPACE, EMANUELLE AND THE WHITE SLAVE TRADE), die knackige Ehefrau von CANNIBAL HOLOCAUST-Regisseur Deodato Silvia Dionisio, Fausto Lombardi (RIFFS III, AFTER DEATH) und Gianluigi Chirizzi, dessen Gesicht am Ende der RÜCKKEHR DER ZOMBIES Bekanntschaft mit einer Kreissäge gemacht hat, ein Ticket gelöst.

Aber nicht nur die Besetzung macht den Film interessant, sondern auch die Tatsache, dass hier die Grenzen zwischen den Guten und Bösen schwimmend sind. Denn wie sagte einer der vermeintlich rechtschaffenen, tadellosen Protagonisten in Anzug und Krawatte kurz vor Abfahrt noch zum Mann vom Bahnhofskiosk: "Geben Sie mir sämtliche Pornohefte, die Sie haben!"

Horror-Sex im Nachtexpress Bild 1
Horror-Sex im Nachtexpress Bild 2
Horror-Sex im Nachtexpress Bild 3
Horror-Sex im Nachtexpress Bild 4
Horror-Sex im Nachtexpress Bild 5
Horror-Sex im Nachtexpress Bild 6
FAZIT:

In einem Nachtzug begeben sich drei triebhafte Asoziale mit ihren spießbürgerlichen, aber gleichfalls schmutzige Geheimnisse hegenden Mitreisenden auf die fleckige Spielwiese der Sexploitation. Und in jedem Abteil und auf jeder Schmuddelkoje tummelt sich ein zu meist nackter Genrestar. Bei solch illustrer Reisegesellschaft bleibt den Fans des erlesen schlechten Geschmacks gar keine andere Wahl als das Auto stehen zu lassen und in diesen sleazigen Zug zu steigen!
Nach VASE DE NOCES macht das junge Label Camera Obscura seinem Namen erneut alle Ehre und präsentiert dieses sleazige Kleinod in einer aufwändigen DVD-Edition, inklusive einem gewohnt launigen Einführungstext des Filmgelehrten Christian Keßler.

WERTUNG: 7 von 10 beim Würfeln gewonnenen Jungfrauen
TEXT © Christian Ade
OK? MEHR DAVON:
Alles auf Schiene? Mehr Züge auf FILMTIPPS.at
Unstoppable - Außer Kontrolle!
Unstoppable - Außer Kontrolle!
ACTION: USA, 2010
5/10
Runaway Train
Runaway Train
ACTION: USA, 1985
8/10
Transsiberian
Transsiberian
THRILLER: E/D, 2008
8/10
The Midnight Meat Train
The Midnight Meat Train
HORROR: USA, 2008
9/10
Night Train
Night Train
MYSTERY-THRILLER: D/USA, 2009
5/10
Todeszug nach Yuma
Todeszug nach Yuma
WESTERN: USA, 2007
8/10
Dein Kommentar >>
Harald | 20.08.2010 14:06
"Geben Sie mir sämtliche Pornohefte, die Sie haben!"
Hehe, das waren noch Zeiten ;-) Mit dem iPad ist das ja nimmer möglich. Da wacht Steve "Pornojäger" Jobs persönlich darüber, dass kein Schmuddelkram auf den Bildschirm kommt.
Ganz "interessanter" und stellenweise recht garstiger Bahnhofskino-Film, der möglicherweise als Gesellschaftssatire beabsichtigt war. 7/10 kann man gelten lassen.
havau | 04.03.2013 14:17
.. schön wenn man sich den Film anschauen kann - ich finde Ihne
leider nicht mehr...
>> antworten
Chris | 10.12.2009 18:40
Wenn mal der Wurm drin ist...
Da habe ich ja mir noch einen Goof im Review geleistet.Im Entstehungsjahr von HORROR-SEX war Laura Gemser ja noch mit Gabriele Tinti verheiratet. Sie und Eastman wurden ja erst nach Tintis Tod im Jahr 1991 ein Paar. Also, denkt euch vor der Ehefrau einfach ein "künftig" und dann passt es wieder. : ) Sorry für die Schnitzer, in Zukunft gelobe ich Besserung.
>> antworten
Mazeppa | 09.12.2009 11:25
Treffende Kritik, allerdings heisst das "letto" im Originaltitel nicht "letzto", sondern auf deutsch "Bett". Übersetzt heisst der OT also "Das Mädchen aus dem Schlafwagen"
Chris | 09.12.2009 18:51
Mazeppa hat natürlich Recht und danke für den Hinweis! : ) Sorry, da hatte ich wohl ein bißchen zu viel LAST "WAGGON" ON THE LEFT im Kopf...
>> antworten


Suche

Suche


Schenk uns deine Liebe auf Facebook.