FILMTIPPS.at - Die Fundgrube für außergewöhnliche Filme

www.filmtipps.at
GOOD MOVIES FOR BAD PEOPLE
Kampf der Titanen

Kampf der Titanen

OT: Clash of the Titans
ACTION: USA, 2010
Regie: Louis Leterrier
Darsteller: Sam Worthington, Gemma Arterton, Mads Mikkelsen, Ralph Fiennes, Liam Neeson

STORY:

Hades zürnt Zeus, weil ihn dieser hintergangen und in die Unterwelt verbannt hat. Sein genialer Racheplan geht jedoch fürchterlich in die Hose, weil der gute Zeus auf seinen Sohn, Halbgott Perseus, setzt.

KRITIK:

Du meine Güte! Da haben wir aber wiedereinmal einen festen Meisterwerkalarm. Es ist ja nicht so, dass ich es nicht vorher gewusst hätte, aber ich habe nun einmal eine Schwäche für die alten Griechen, und Perseus, der so heldenhaft die schlafende Medusa enthauptet, indem er Athenes Schild als Spiegel benutzt, war immer schon einer der interessantesten Helden der griechischen Mythologie.

Aber der Mann am Ruder ist nun einmal Auftragsfilmer Louis "Hulk" Leterrier, dem wirklich alles egal ist. Natürlich konnte auch er die Geschichte, auch wenn sie noch so vereinfacht und umgedeutet wurde, nicht vollständig zerstören, aber je länger der Film andauert, desto näher kam er seinem Ziel.

Sam Worthington beweist einmal mehr, dass er viel Charisma mit wenig Talent zu mischen versteht, vor allem, wenn man in seinen "ernsten" Szenen versucht ist laut loszuprusten, aber das ist noch gar nichts gegen das, was unsere zwei "Schauspielgiganten" Ralph Fiennes als Hades und Liam Neeson als Zeus abliefern.

Overacting in schlechten Filmen ist eine große Kunst, aber die beiden versuchen es nicht einmal. Vielleicht lag es aber auch am geschmacklosen Setdesign und den billigen visuellen Effekten, die eher nach Computerspielgrafik aussahen und ihren traurigen Höhepunkt in einer unfassbar kitschigen Darstellung des Olymps finden.

Ich will aber nicht nur schimpfen, der Film hatte durchaus seine Stärken. Allen voran der überzeugend bärige Mads Mikkelsen als griechischer Hauptmann (wenigstens einer, der seine Rolle verstanden und mit Begeisterung ausgefüllt hat), Gemma Artertons Stimme dank ihrem betörenden britischen Akzent und ein fantastischer Violinenscore sorgen für kurz aufflackernde Momente des Vergnügens.

Nützt aber alles nichts, denn in seinem letzten Drittel fällt das ohnehin schon brüchige Storygebilde des Filmes völlig in sich zusammen. Es ist einfach alles wurscht: Es herrscht ein heilloses Chaos zwischen einem lächerlich großen Riesenkraken, Actionszenen ohne Sinn und Verstand, Retter und Geretteten, die einem herzlich egal sind und atombombenkratergroßen Plotlöchern.

Mr. Leterrier, mit Verlaub, Sie haben einfach keine Ahnung von Rhythmus, Dramaturgie und Schauspielerführung, aber ich glaube als Second Unit Director für Actionszenen könnten sie dem Publikum doch ganz gut dienen. Bitte umschulen, und zwar heute noch. Vielleicht kann jemand eine Petition ins Leben rufen. Ich unterschreibe sofort.

Kampf der Titanen Bild 1
Kampf der Titanen Bild 2
Kampf der Titanen Bild 3
Kampf der Titanen Bild 4
FAZIT:

Clash of the Titans ist jetzt sicher kein Film, der sich ernst nimmt. Er ist aber trotzdem schlecht. Das könnte ja dennoch Spaß machen, ihr wisst schon Mutbierchen und so, aber in seiner zweiten Hälfte wird es sogar noch schlechter als schlecht. Aber trotzdem nicht so schlecht, dass es wieder gut ist. Nein, noch schlechter, oder nicht ganz so schlecht, wie auch immer.
Egal, ein vergnüglich-hirnloser Kinoabend is allemal drinnen. Aber bitte nehmt eure Freundinnen nicht mit.

WERTUNG: 4 von 10 Riesenskorpione
TEXT © Ralph Zlabinger
OK? MEHR DAVON:
Mehr Historisches, Phantastisches und Epochales auf FILMTIPPS.at
Valhalla Rising
Valhalla Rising
SPIRITUAL SWORDSPLAY: DK, GB, 2009
9/10
300
300
COMICVERFILMUNG: USA, 2007
9/10
Der silberne Planet
Der silberne Planet
SCIENCE-FICTION: POLEN, 1977
9/10
Apocalypto
Apocalypto
ACTION: USA, 2006
6/10
Der 13. Krieger
Der 13. Krieger
ABENTEUR: USA, 1999
7/10
Beowulf & Grendel
Beowulf & Grendel
FANTASY/HORROR: ISL/CAN/GB, 2005
6/10
Noch mehr davon >>
Dein Kommentar >>
Magnus | 19.08.2010 23:58
Vor 10 Jahren (und OHNE Original) wäre ne 7-8 möglich gewesen. Nettes (seelenloses?!) FX-Gewitter.
Aber SO bleibts frech zusammengewurstet und viel viel zu schnell erzählt. NULL Charme des Orginals.
Auch der (viele schwache Filme rettende) Humor fehlt. Der Gag mit der EULE.... so schnell erzählt, noch schneller vergessen...

Eine 1 zu 1 Umsetzung wäre in diesem Fall garnicht mal so dumm gewesen. Verschenkte Möglichkeit.

Grad noch 6 von 10 verschenkten Möglichkeiten...
>> antworten
Tom | 11.04.2010 22:13
Ich hatte Spaß, aber Ralph hast du den Streifen in 3D oder 2D gesehen? Ich nehme mal an in 2D, denn sonst hättest du auf den lachhaften Einsatz des 3D Gimmicks eingehen _müssen_. Das war wirklich unter aller Sau, nur um ein paar mehr Moneten zu melken.
Alles in allem hatte ich aber doch Spaß und sage:
6,5 von 10 olympischen Taschenmessern
Ralph | 12.04.2010 05:55
In 2D. Ich mag 3D eigentlich nicht, ich werde dem immer aus dem Weg gehen. Vor allem als ich bemerkte, dass man bei Avatar den Unterschied nach 10 Minuten eh nicht mehr bemerkt hat.

Ich gebe zu Clash of the Titans war stellenweise wirklich ganz spaßig, aber großteils (vor allem gegen Ende hin)einfach nur lieblos hingerotzt und das störte mich gewaltig.
>> antworten
Der Eine | 08.04.2010 01:18
Ist diese Review aus einem Mickey Maus-Comic? So liest sie sich zumindest. Sorry.
znake | 08.04.2010 11:38
Das darf man auch als Kompliment sehn.
Ralph | 08.04.2010 13:21
Comic okay, aber Mickey Mouse? Bitte spezifizieren.
>> antworten
oldboy | 07.04.2010 01:54
Klasse Review! Danke :)
>> antworten
Nic | 06.04.2010 15:31
wird sicher ein spaß, auch ohne niveau - aber das verkauft uns der trailer eh nicht. immerhin gut besetzt :)
Ralph | 06.04.2010 15:53
Ist eh ganz spaßig, aber das letzte Drittel verkommt zur Billig-Special-Effects-Orgie. Trotzdem, ich bereue nicht es gesehen zu haben;)
Nic | 06.04.2010 22:34
pfff der war wirklich schlecht. kann man kaum ein gutes haar dran lassen. naja, unterhaltungswert war "ok".
>> antworten


Suche

Suche


Schenk uns deine Liebe auf Facebook.