FILMTIPPS.at - Die Fundgrube für außergewöhnliche Filme

www.filmtipps.at
GOOD MOVIES FOR BAD PEOPLE
The City of the Dead

The City of the Dead

HORROR: GB, 1960
Regie: John Moxey
Darsteller: Patricia Jessel, Christopher Lee, Venetia Stevenson, Dennis Lotis

STORY:

Die Studentin Nan will in den Semesterferien Nachforschungen über die Geschichte der mittelalterlichen Hexenverfolgung in ihrem Land anstellen. Aus diesem Grunde fährt sie in das entlegene Dörfchen Whitewood, wo man im Jahre des Herrn 1692 die Hexe Elizabeth Selwyn dem Feuer überantwortet hat. Doch die Hexe hat einen Pakt mit dem Teufel geschlossen und der wird heute noch gepflegt…

KRITIK:

Im selben Jahr wie PSYCHO produziert mutet THE CITY OF THE DEAD fast wie eine okkulte Variante des Hitchcock-Klassikers an. Hier wie dort bezieht eine hübsche, junge Frau eine düstere Herberge im Nirgendwo. Während in der einen Unterkunft ein mörderisches Muttersöhnchen lauert, ist es in der anderen ein ganzer Zirkel von Hexen und Teufelsanbetern.

Und unsere Identifikationsfigur in der CITY OF THE DEAD teilt das Schicksal mit ihrem duschenden Pendant in Bates´ Motel.

Als letzte Parallele zwischen den beiden Filmen wäre dann noch die stimmige Schwarz/Weiß-Fotografie zu nennen.

Ansonsten spielt Moxeys Werk natürlich in der Liga der Gruselfilmklassiker und dort Champions League gemeinsam mit Machttiteln wie THE TERROR OF DR.HICHCOCK, DIE STUNDE WENN DRACULA KOMMT, BLACK SABBATH oder BIS DAS BLUT GEFRIERT.

THE CITY OF THE DEAD ist auch ein Beleg dafür, dass große Horrorfilme aus dem Vereinigten Königreich der Sechziger nicht zwangsläufig in den Hammerstudios geschmiedet worden sind. Zwar hat Moxey für diese Shipperton-Produktion mit Christopher Lee einen Hammer-Halbgott angefordert, aber Lee allein ist nicht ausschlaggebend für die Klasse dieses grandiosen Gruselstreifens.

In der Hinsicht darf man nämlich nicht die dichte Atmosphäre des feindseligen Dörfchens außer Acht lassen. Oder den in Hüfthöhe wabernden Bodennebel, der in jeder Außenaufnahme omnipräsent ist. Oder die Grabkreuze. Die vermummten Teufelsanbeter. Die schaurig drapierten Leichen. Das tadellose Gespür des Regisseurs für die großen, düsteren Szenen. Das sind die Faktoren, warum sich jemand, der auszieht, um das Fürchten zu lernen, sich im HORROR HOTEL (so ein Alternativtitel) pudelwohl fühlen wird. Das Vergnügen mag bei nur 77 Minuten Laufzeit zwar kurz sein, aber es ist majestätisch.

The City of the Dead Bild 1
The City of the Dead Bild 2
The City of the Dead Bild 3
FAZIT:

Wie steht es so treffend auf dem Frontcover der DVD? - "The Thrills - The Chills of Witchcraft today" Und genau dies erwartet den Zuschauer - bei ausgesucht stimmungsvoll - gruseligen Bildern - in THE CITY OF THE DEAD. Eine vergessene Perle, die den Großen Alten des Schauerfilms in Wirkung und Qualität kaum nachsteht.

WERTUNG: 9 von 10 Gestalten im Nebel
TEXT © Christian Ade
OK? MEHR DAVON:
Mehr SW-Schauerstücke auf FILMTIPPS.at
Die Stunde wenn Dracula kommt
Die Stunde wenn Dracula kommt
HORROR: I, 1960
10/10
Das III. Auge
Das III. Auge
GIALLO: I, 1966
7/10
Häxan - Witchcraft through the ages
Häxan - Witchcraft through the ages
HORROR: DK, 1922
8/10
Psycho
Psycho
THRILLER: USA, 1960
10/10
Das Testament des Dr. Mabuse
Das Testament des Dr. Mabuse
MYSTERY-THRILLER: D, 1933
10/10
Das Cabinet des Dr. Caligari
Das Cabinet des Dr. Caligari
HORROR: DEUTSCHLAND, 1920
10/10
Noch mehr davon >>
Dein Kommentar >>


Suche

Suche


Schenk uns deine Liebe auf Facebook.