Filmtipps. Kino. DVD. Blu Ray. | FILMTIPPS.at 

FILMTIPPS.at - Die Fundgrube für außergewöhnliche Filme

www.filmtipps.at
GOOD MOVIES FOR BAD PEOPLE

MEHR KINO-EMPFEHLUNGEN

Crimson Peak

DRAMA: USA, 2015.

Mit CRIMSON PEAK hat Guillermo del Toro ein langgehegtes Traumprojekt verwirklicht. Herausgekommen ist der wohl opulenteste Hounted House-Streifen der jüngeren Filmgeschichte.

Ausführliche Filmkritik (8/10) lesen

American Ultra

ACTION: USA, 2015.

Kiffer als Kampfmaschine. Jesse Eisenberg und Kristen Stewart in einer nur auf den ersten Blick konventionellen Action-Komödie, die sich als finstere und bluttriefende Satire auf die Umtriebe von Geheimdiensten entpuppt.

Ausführliche Filmkritik (8/10) lesen

Sicario

THRILLER: USA, 2015.

FBI-Agentin Emily Blunt versucht einem Kartell-Boss das Handwerk zu legen und setzt dabei auf möglicherweise falsche Partner. Harter, moralisch ambivalenter Drogen-Thriller von PRISONERS-Regisseur Denis Villeneuve.

Ausführliche Filmkritik (8/10) lesen

Knock Knock

EROTIK/THRILLER/DARK COMEDY: Chile/USA, 2015.

Nach fleischfressenden Bakterien, fleischfressenden Folterern und fleischfressenden Kannibalen geht Eli Roth aufs Ganze und schickt Keanu Reeves zwei klatschnasse Stewardessen ins Haus. Ein ratlos machender Versuch in Sachen schwarze Erotikkomödie.

Ausführliche Filmkritik (4/10) lesen

Jack

TRUE CRIME: A, 2015.

Elisabeth Scharangs Film JACK ist kein realitätsbesessenes True Crime-Biopic, sondern versucht, sich dem nicht fassbaren Charakter von Österreichs bekanntestem Serienmörder auf sehr künstlerische, sehr filmische Weise anzunähern.

Ausführliche Filmkritik (7/10) lesen

Fack ju Göhte 2

KOMÖDIE: D, 2015.

Die unvermeidliche Fortsetzung des Komödien-Hits von 2013. Anfangs etwas gar zu laut und konzeptlos, aber nicht uncharmant. Lustig? Eh.

Ausführliche Filmkritik (7/10) lesen

Knight of Cups

BEBILDERTES GEFüHL: USA, 2015.

Rick ist Beobachter seines Lebens. Dabei sucht und findet er, verliert und vergisst. Auch Malicks neuester Film ist weniger eine konkrete Geschichte, als mehr ein Gefühl einer solchen. Ein flüchtiger Moment, den es zu uns spült und der uns auch wieder genommen wird, damit wir neu anfangen können.

Ausführliche Filmkritik (9/10) lesen

Das Märchen der Märchen

FANTASY/HORROR: I/GB/F, 2014.

Gomorrha-Regisseur Matteo Garrone macht sich an die Verfilmung eines klassischen Märchenbuchs. Das Märchen der Märchen ist in erster Linie eine bildgewaltige Verneigung vor der italienischen Filmgeschichte.

Ausführliche Filmkritik (8/10) lesen

Dating Queen

KOMÖDIE: USA, 2015.

Auf Judd Apatow ist immer Verlass: Eine lustigere, schönere und - verdammt, ich mag das Wort nicht, aber mir fällt kein besseres ein: berührendere Komödie als TRAINWRECK aka DATING QUEEN werdet ihr dieses Jahr nicht mehr zu sehen bekommen.

Ausführliche Filmkritik (8/10) lesen

Codename U.N.C.L.E.

ACTION: USA, 2015.

Eine Ode an die guten alten Agentenfilme der Vergangenheit, ohne in der Retro-Suppe zu versinken, aber auch ohne das Augenzwinkern überzustrapazieren. So und nicht anders geht Sommerkino.

Ausführliche Filmkritik (9/10) lesen

Margos Spuren

DRAMA/LOVESTORY: USA, 2015.

Young Adult-Bestsellerverfilmung mit Model in der Hauptrolle. Hört sich möglicherweise gruselig an, ist es aber ganz und gar nicht. Eine ausgesprochen erfreuliche, filmisch sehr hübsch umgesetzte juvenile Lovestory.

Ausführliche Filmkritik (7/10) lesen

Am grünen Rand der Welt

DRAMA: UK / USA, 2015.

Ein perfekter Sommerfilm für alle, die auf der Suche nach Abwechslung von den üblichen Sommer- Blockbustern sind und sich dabei mal in einem dunkeln Kinosaal abkühlen wollen.

Ausführliche Filmkritik (8/10) lesen

Terminator: Genisys

SCI-FI/ACTION: USA, 2015.

Arnie schlüpft noch einmal in die Rolle seines Lebens. Der unverwüstliche T-800 ist - nona - sichtlich gealtert, was im Drehbuch lang und breit, aber nicht wahnsinnig spannend erklärt wird. Die Action rockt aber großteils.

Ausführliche Filmkritik (6/10) lesen

Lost River

DRAMA: USA, 2014.

Ryan Goslings Regie-Debut: Ein surrealer Fiebertraum von einem Mystery-Drama, das letztlich von sehr realen Abstiegs- und Existenzängsten handelt.

Ausführliche Filmkritik (8/10) lesen

Mad Max - Fury Road

ACTION: USA, 2015.

Alles an diesem Film ist purer Wahnwitz: Die weitgehend CGI-freie Nonstop-Action, die irren Stunts, die Bildgewalt, der Wahnsinn, der jeder einzelnen Sequenz innewohnt. Der intensivste Actionfilm aller Zeiten.

Ausführliche Filmkritik (10/10) lesen

Drei Eier im Glas

TRAGIKOMÖDIE: A, 2015.

DREI EIER IM GLAS ist ein Film, der mit großer Leidenschaft Nonsens höherer Ordnung zelebriert und uns dabei - im Ernst jetzt - in die Abgründe von männlichen Lebenskrisen blicken lässt. Lustig ist das - je nach Erwartungshaltung - vielleicht nur bedingt, sehenswert aber auf alle Fälle.

Ausführliche Filmkritik (7/10) lesen

Insurgent - Die Bestimmung

SCI-FI/DRAMA: USA, 2014.

Der zweite Teil der DIVERGENT-Trilogie entwirft ein stellenweise durchaus beklemmendes dystopisches Szenario. Shailene Woodley kämpft tapfer, aber letztlich vergeblich gegen ein Soap-artiges Drehbuch an. Die Effekte rocken aber.

Ausführliche Filmkritik (6/10) lesen

Das ewige Leben

SCHWARZES THRILLERDRAMA: A, 2015.

Nach einer längeren beruflichen Durststrecke verschlägt es den Privatdetektiv Brenner in seine alte Heimat Graz. Hier wird er von einem Blödsinn, den er in der Vergangenheit angestellt hat, eingeholt. DAS EWIGE LEBEN ist natürlich ein Pflichtfilm. Vielleicht sogar der beste aus der Brenner-Reihe.

Ausführliche Filmkritik (8/10) lesen

American Sniper

DRAMA/KRIEGSFILM: USA, 2014.

Auf seine alten Tage ist Clint Eastwood immer noch für Debatten gut. Militaristische Heldenverehrung oder beklemmender Antikriegsfilm, das ist hier die Frage, auf die es keine eindeutige Antwort gibt. Abseits seiner kontroversen Rezeption überzeugt AMERICAN SNIPER vor allem filmisch.

Ausführliche Filmkritik (8/10) lesen

Inherent Vice

KOMÖDIE: USA, 2014.

Nach über zehn Jahren macht Paul Thomas Anderson wieder eine Komödie. Ausgerechnet mit his Strangeness Joaquin Phoenix in der Hauptrolle. Und er macht damit so gut wie alles richtig.

Ausführliche Filmkritik (8/10) lesen

Foxcatcher

SPORT, BIOGRAPHIE: USA, 2014.

Foxcatcher ist einer der düstersten Filme seit langem mit drei ganz großen Schauspielern in den Hauptrollen, die sich gegenseitig übertreffen. Basierend auf einer wahren Geschichte. Würde das US-Starkino doch immer so funkeln.

Ausführliche Filmkritik (9/10) lesen

The Interview

KOMÖDIE: USA, 2014.

Seth Rogen und James Franco auf geheimer Mord-Mission in Nordkorea. Kein neues Meisterwerk des schlechten Geschmacks, aber für einen lustigen Kinoabend im Zeichen von Ekel-Comedy, Fäkalhumor und brutal-subversivem Klamauk reichts allemal.

Ausführliche Filmkritik (7/10) lesen

Birdman

TRAGIKOMÖDIE: USA, 2014.

Okay, BIRDMAN, der neue Film des mexikanischen Weltschmerz-Experten Alejandro González Iñárritu ist überambitioniert und fast schon streberhaft virtuos inszeniert. Aber genau das ist auch das Großartige daran.

Ausführliche Filmkritik (8/10) lesen

Gruber geht

TRAGIKOMÖDIE: A, 2014.

Buch sehr gut, Film fast noch besser. Ausgesprochen gut gemachtes, von einem geschmackssicheren Soundtrack angetriebenes Unterhaltungskino aus Österreich, das die Balance zwischen Komik und Dramatik perfekt hinkriegt. Gehts ins Kino!

Ausführliche Filmkritik (8/10) lesen

Höhere Gewalt

DRAMA: SWE, 2014.

Eine Lawine löst eine Beziehungskatastrophe aus. Der preisgekrönte schwedische Film TURIST war ein Highlight der Viennale und ist jetzt regulär im Kino zu sehen. Ziemlich heftiger Stoff, der auch perfekt zu den gegenwärtigen meteorologischen Verhältnissen passt.

Ausführliche Filmkritik (8/10) lesen

Jeder dreht mal durch

Wild Tales

EPISODENFILM/KOMÖDIE/HORROR: ARG, 2014.

WILD TALES - der Titel dieses argentinischen Episodenfilms lässt auf angestrengte Pseudo-Radikalität vom Reißbrett schließen. Aber man soll sich nicht täuschen. Der kann schon ordentlich was ...

Ausführliche Filmkritik (8/10) lesen

Ich seh, Ich seh

RURALER REGIONALHORROR: A, 2014.

Evil Heat: Passend zur brutalen Wetterlage kommt dieser perfekte Hochsommer-Horrorfilm dieser Tage in die deutschen Kinos. Ein Psycho-Thriller made in A, der sich unter die Haut brennt.

Ausführliche Filmkritik (7/10) lesen

Fury - Herz aus Stahl

KRIEGSDRAMA: GB/USA, 2014.

Über weite Strecken überzeugt David Ayres Antikriegsfilm FURY als schonungslose, brutale, moralisch ambivalente Studie der Entmenschlichung des Individuums durch den Krieg.

Ausführliche Filmkritik (7/10) lesen

The Homesman

SPäTWESTERN: USA/ F, 2014.

Wer hat Angst vom weißen Mann? THE HOMESMAN ist der Western als bewusstseinbildendes Manifest über die Lage der Frauen, damals und auch heute noch...

Ausführliche Filmkritik (8/10) lesen

Mommy

DRAMA: Kanada, 2014.

Mit gerade mal 25 Jahren liefert Xavier Dolan nun bereits Meisterwerk Nummer 6 ab. MOMMY mag überlang und spröde sein, aber dennoch voller Pathos und Gefühl. Ein Film, der das Herz nicht im Sturm erobert, sondern langsam, dafür aber nachhaltig.

Ausführliche Filmkritik (9/10) lesen

Die Wolken von Sils Maria

DRAMA: D/CH, 2014.

Cineastischer Kurzurlaub in der Schweiz. Über den Wolken von Sils Maria. Olivier Assayas ist ein Garant für ungewöhnliches Autorenkino. Und Kristen Stewart ist eine Gute. Hab ich immer schon gewusst.

Ausführliche Filmkritik (8/10) lesen

The Zero Theorem

DYSTOPISCHE LEBENSWITZ-SCI-FI-DRAMA-SATIRE: GB/RO, 2013.

Christoph Waltz als paranoides Mathematik-Genie auf der Suche nach dem Sinn des Lebens. Terry Gilliam vollendet mit The Zero Theorem seine Orwell-Trilogie und zeigt uns dabei, dass das Leben ein Witz ist und WIR nur ein Werkzeug, denn das Leben passiert jedem.

Ausführliche Filmkritik (8/10) lesen

Am Sonntag bist du tot

DRAMA/THRILLER/KOMÖDIE: IRL, 2014.

Ein Unbekannter will sich an der Kirche für sexuellen Missbrauch rächen und hat sich einen unschuldigen Priester als Opfer ausgesucht. Der neue Film von THE GUARD-Regisseur John Michael McDonagh, ein abgründiges Thriller-Drama in der trügerischen irischen Idylle.

Ausführliche Filmkritik (8/10) lesen

Einer nach dem anderen

THRILLER: N/DK, 2014.

Stellan Skarsgård wandelt auf den Spuren von Charles Bronson in diesem norwegischen Rache-Thriller voller beeindruckender Bilder einer endlosen, verschneiten Winterlandschaft. Erstaunlicher, harter, kaltschnäuziger und ziemlich großartiger Film.

Ausführliche Filmkritik (8/10) lesen

Interstellar

SCIENCE-FICTION: USA, 2014.

Die nahe Zukunft, Pflanzenkrankheiten zerstören die Ernten, die Menschen werden verhungern. Zeit sich nach einem neuen Planeten umzusehen. - Auf der Erde vergehen 169 Minuten - doch beim Betrachter ein Gefühl von unendlicher Zeitspanne, in der dieser Film nachhallen wird. 10140 Sekunden für die Ewigkeit.

Ausführliche Filmkritik (10/10) lesen

Nightcrawler

THRILLER: USA, 2014.

Wer mich sieht, hat den schlimmsten Tag seines Lebens. So spricht Lou Bloom, seines Zeichens rasender Reporter, der auf der Jagd nach spektakulären Bildern über Leichen geht. Abgründiger Noir-Thriller mit einem zum Fürchten guten Jake Gyllenhaal, jetzt im Kino.

Ausführliche Filmkritik (8/10) lesen

The Salvation

WESTERN: DK/SA, 2014.

Sterben war schon lange nicht mehr schöner als in dieser bildgewaltigen Verneigung vor dem klassischen Italowestern. Europäer drehen die besseren Pferdeopern, so viel ist sicher.

Ausführliche Filmkritik (9/10) lesen

Gone Girl

THRILLER: USA, 2014.

Der neue David Fincher: Böses Ehedrama, twistreicher Thriller, plakative Mediensatire, dunkler Abgesang auf das Ideal der romantischen Zweierbeziehung, möglicherweise auch eine finstere Komödie.

Ausführliche Filmkritik (7/10) lesen

Im Keller

DRAMA/DOKU/GROTESKE: A, 2014.

Kellerparty mit Ulrich Seidl. Zwischen SM-Gerätschaften, Baby-Puppen, Schießständen und Nazi-Devotionalien wird im Wortsinne tief in die Abgründe der österreichischen Seele geblickt. Streckenweise wirklich schmerzhaft, dann wieder unglaublich komisch, und so beklemmend wie man es von einem Seidl-Film eben erwartet.

Ausführliche Filmkritik (8/10) lesen

The Babadook

HORROR: Australien, 2013.

Ein wunderschöner und beängstigender Film. Die beiden Hauptdarsteller sind grandios, die Bilder verschlingend und das Monster verstörend. Ein fast perfekter Horrorfilm, der mit Gefühlen heimsucht, in denen man sich eigentlich nicht gerne verliert.

Ausführliche Filmkritik (9/10) lesen

It Follows

HORROR: USA, 2014.

Wenn IT FOLLOWS funktioniert, dann richtig. Ein unheimlicher und verstörender Horrorfilm mit einem Monster, das seinesgleichen sucht.

Ausführliche Filmkritik (7/10) lesen

Risse im Beton

DRAMA: Österreich, 2014.

Kriminalität, ein Vater-Sohn-Konflikt, die erste Liebe, Faustwatschn und harte Raps von der Straße: Drama mit Schauplatz migrantisches Wien, überzeugend und horizonterweiternd.

Ausführliche Filmkritik (8/10) lesen

What We Do in the Shadows / 5 Zimmer Küche Sarg

VAMPIRKOMöDIE: NZ, 2014.

Funny Vampire WG. Der komischste Film des Jahres ist eine wundervolle Hommage an unsere Lieblingsuntoten.

Ausführliche Filmkritik (9/10) lesen

Maps to the Stars

PSYCHODRAMA: D/CAN/USA, 2014.

Fälschlicherweise als Satire vermarktet, entpuppt sich MAPS TO THE STARTS als düsterer, unheimlicher und verstörender Psycho-Trip ins finstere Herz der Traumfabrik. Beileibe nicht Cronenbergs schlechtester Film.

Ausführliche Filmkritik (8/10) lesen

Das Wachsfiguren-Double-Feature

HORROR: USA 1933, 1953.

3D-Filme wurden in den Fünfzigern erfunden. Farbfilme in den Dreißiger Jahren. Der Pioniergeist und der technische Aufwand, der betrieben wurde, um ein möglichst unmittelbares Kinoerlebnis zu schaffen, verblüfft bis heute.

Ausführliche Filmkritik (7/10) lesen

The Expendables 3

ACTION: USA, 2014.

Dritter Anlauf für Stallones nostalgisches Allstar- Gruppengemetzel. Der Film bricht mit einigen Erwartungshaltungen: Weniger Ironie, mehr Ernsthaftigkeit. Anflüge von Dramatik.

Ausführliche Filmkritik (8/10) lesen

Guardians of the Galaxy

KOMöDIE, SCIENCE-FICTION: USA / UK, 2014.

Der kleine Peter Quill wurde einst von einem Raumschiff entführt. Der große Peter Quill ist zum Outlaw und Hallodri Star Lord herangewachsen, der sich mit einem Superbösewicht anlegt und die Galaxie retten muss. Der mit Abstand erfolgreichste Blockbuster 2014. Fast so gut, wie alle behaupten.

Ausführliche Filmkritik (7/10) lesen

Planet der Affen: Revolution

AFFENFILM/EHTIKKOMMISION: USA, 2014.

Meh. Generisches Blockbuster-Futter ohne Überraschungen. Pluspunkte gibts allein für Andy Serkis und seinen Face-Motion-Capture-Kollegen, die den CGI-Affen das Leben mitsamt kräftiger Stimme einhauchen. Etwas, das dieser ansonsten leblose Film mehr als gebrauchen kann.

Ausführliche Filmkritik (5/10) lesen

Lucy

ACTION-EXTRAVAGANZ: F/USA, 2014.

Auf seine alten Tage überrascht Luc Besson mit einer Film gewordenen Fusion aus körperlichem Action-Exzess, effizientem Spannungskino, Drogentrip und blankem Irrsinn. Seeing is believing.

Ausführliche Filmkritik (8/10) lesen

22 Jump Street

KOMÖDIE: USA, 2014.

Sie sind keine 21 mehr - also müssen die beiden Cop-Buddys Jenko (Channing Tatum) und Schmidt (Jonah Hill) von der High-School aufs College wechseln, um dort böse Jungs zu jagen. Wer Teil 1 liebte, wird auch beim Sequel, das die Story quasi re-cycelt, auf seine Kosten kommen.

Ausführliche Filmkritik (7/10) lesen

The Raid 2 - Berandal

ACTION: INDONESIEN/USA, 2014.

Teil 1 war ein brachiales Videogame im Kinosaal. Teil 2 ist ein richtiger Film mit epischem Storytelling. Nach THE RAID 2 müsste die Actionfilmgeschichte eigentlich neu geschrieben werden.

Ausführliche Filmkritik (9/10) lesen

No Turning Back

DRAMA: GB, 2013.

Ein Mann und ein Auto. Mehr braucht Regisseur Steven Knight nicht, um einen Kinosaal in Hochspannung zu versetzen. Ein verdammt intensiver Nightride.

Ausführliche Filmkritik (8/10) lesen

Edge of Tomorrow

TIME-LOOP-MECHA-ACTION: USA, 2014.

Und täglich grüßt die Alien-Invasion ist das Motto hinter dieser fetzigen & ausgefuchsten Mecha-VS-Aliens Variation mit einem tollen Tom Cruise und einer noch tolleren Emily Blunt.

Ausführliche Filmkritik (8/10) lesen

X-Men: Zukunft ist Vergangenheit

COMICVERFILMUNG: USA/UK, 2014.

In einer fernen Zukunft stehen die Mutanten vor der endgültigen Ausrottung durch den Homo Sapiens. Doch was, wenn man die Geschichte umschreiben könnte? Zweifellos eine Großtat in Sachen Comic-Blockbuster.

Ausführliche Filmkritik (8/10) lesen

Godzilla

EPOCHALE MONSTERSHOW: USA, 2013.

Ich hätte nie gedacht, dass eine Echse so gewaltig sein kann. Diese Rezension hat mich umgehauen.

Ausführliche Filmkritik (9/10) lesen

Es fährt ein Zug nach Nirgendwo

Snowpiercer

SCIENCE-FICTION: F/KOR/USA, 2013.

Filme, die einen noch überraschen können: SNOWPIERCER ist ein postapokalyptisches Actionspektakel, ein surrealer Fiebertraum, eine düstere Dystopie, eine Philosophie- Lehrstunde im Blockbuster-Gewand.

Ausführliche Filmkritik (8/10) lesen

A Long Way Down

TRAGIKOMÖDIE: GB, 2014.

Vier verhinderte Selbstmörder, zwei davon prominent, wollen dem Leben noch eine letzte Chance geben. Schwarzhumorige Tragikomödie nach dem Roman von Nick Hornby. Wer den Autor mag, kommt auf seine Kosten.

Ausführliche Filmkritik (7/10) lesen

300: Rise of an Empire

COMICVERFILMUNG: USA, 2014.

300: RISE OF AN EMPIRE kann das, was er können soll. Blut, abgeschlagene Gliedmaßen, mehr Blut, abgetrennte Köpfe, noch mehr Blut, ein bisschen Sex und vor allem noch mehr Blut in einer extrem schönen 3D-Ästhetik präsentieren und bildgewaltig das Publikum beeindrucken.

Ausführliche Filmkritik (7/10) lesen

American Hustle

DRAMATISCHE KOMöDIE: USA, 2013.

Die Leute glauben das, was sie glauben wollen. Da ist sich Irving Rosenfeld (Christian Bale) sicher. Wir sind uns sicher: AMERICAN HUSTLE hat die besten Frisuren des Kinojahres und ist auch sonst ein sehr lässiger Film.

Ausführliche Filmkritik (8/10) lesen

Pompeii 3D

ACTION/DRAMA: USA, 2014.

Sandalenkino reloaded in 3D. Mit der Quersumme aus CONAN, SPARTACUS, DANTES PEAK, 2012 - und - haha- TITANIC lässt sichs tatsächlich ganz nett untergehen. Reizvoller Spektakelfilm, ernsthaft.

Ausführliche Filmkritik (7/10) lesen

The Act of Killing

DOKUMENTARFILM: DK/GB/IND, 2012.

Zehn Jahre hat der texanische Filmemacher Joshua Oppenheimers an diesem Dokumentarfilm gearbeitet, in dem die Täter eines der schlimmsten (und bizarrerweise weitgehend unbekannten) Völkermordes des Zwanzigsten Jahrhunderts ihre Taten vor der Kamera nachstellen.

Ausführliche Filmkritik (9/10) lesen

Nymph()maniac

DRAMA: B/D/DK, 2013.

In seinem höchst vergnüglichen hasensprüngigen Erzähl-Parcours aus hochintellgentem Hirn-Porno und subversivem Geblödel, seiner Episodenhaftigkeit und unerwarteten Komödiantik ist NYMPOMANIAC im Trier-Werk wohl RIGET/THE KINGDOM am nähesten. Nur ohne Geister. Außer denen in der Hose.

Ausführliche Filmkritik (9/10) lesen

Homefront

ACTION: USA, 2013.

Ungewöhnliche Besetzung, grundsolide Action härteren Zuschnitts und ein Drehbuch von Sylvester Stallone, das Spannung mit großem S schreibt. Viel Freude also für den Genrefan, der es geradlinig mag.

Ausführliche Filmkritik (8/10) lesen

I, Frankenstein

FANTASY: USA, 2014.

Aaron Eckhart ist also Frankenstein. Na warum auch nicht? Süß trashiges, durchaus rasantes Action-Fantasy-Spektakel. Kann man gelten lassen.

Ausführliche Filmkritik (7/10) lesen

12 Years a Slave

DRAMA: USA, GB, 2013.

12 Years a Slave erzählt die Geschichte von Solomon Northup, der vom freien Mann zum Sklaven Patt wurde. Eindringlich und großartig besetzt gelingt Steve McQueen mit diesem Film der Einzug nach Hollywood, dennoch bleibt er seinem Stil treu.

Ausführliche Filmkritik (9/10) lesen

The Wolf of Wall Street

GANGSTERFILM/DROGENFILM/BIOPIC/TRUE CRIME: USA, 2013.

I dont want to die sober! Filmkunst in Pulverform! Mit einem Hundert Dollar-Schein durch die Nase gezogen. The Wolf of Wall Street geht direkt ins Blut und wirkt noch lange nach! Besorgt euch lieber was zum Runterkommen!

Ausführliche Filmkritik (10/10) lesen

Finsterworld

DRAMA: D, 2013.

Finsterworld - ein Filmtitel wie ein Versprechen. Entfernt vergleichbar mit den Arbeiten eines Ulrich Seidl macht sich dieser tragikomische Episodenfilm daran, die deutsche Seele zu erkunden - und blickt dabei in finstere Abgründe.

Ausführliche Filmkritik (8/10) lesen

La vie d'Adèle - Blau ist eine warme Farbe

DRAMA: F, 2013.

Intensiv und im Wortsinne hautnah erzählt La Vie dAdèle eine universelle Liebesgeschichte zwischen zwei Frauen: Sinnliches, explizites Körperkino, drei Stunden lang und keine Sekunde langweilig. OmU im Gartenbaukino.

Ausführliche Filmkritik (8/10) lesen

Das erstaunliche Leben des Walter Mitty

KOMÖDIE/DRAMA: USA, 2013.

Angetrieben von Arcade Fire und David Bowie-Songs geht Ben Stiller auf große Bilderjagd. Wunderschöne Tragikomödie um eine Tagträumer, die auch der aussterbenden Kunst der (Analog-)Fotographie ein Denkmal setzt.

Ausführliche Filmkritik (8/10) lesen

The Green Inferno

HORROR: USA/Chile, 2013.

Eli Roths saubrutales, genüsslich in die Weichteile der Political Correctness tretendes neues Werk THE GREEN INFERNO könnte als Re-Animation des klassischen Kannibalenfilms in die Filmgeschichte eingehen.

Ausführliche Filmkritik (8/10) lesen

Only Lovers Left Alive

DRAMA: USA/D, 2013.

Schöner Blutkonserven trinken mit Jim Jarmusch: ONLY LOVERS LEFT ALIVE ist ein Fest der analogen Rockmusik, der dunklen Sonnenbrillen, der blutroten Lippen und der wundervollsten Frisuren der jüngeren Filmgeschichte.

Ausführliche Filmkritik (8/10) lesen

Machete dont joke

Machete Kills

ACTION: USA, 2013.

Die Macheten schwingende Solo-Kampfmaschine aus Mexiko ist zurück und muss sich mit Lady Gaga und Mel Gibson herumschlagen. Brainless fun rules ok.

Ausführliche Filmkritik (7/10) lesen

Du musst ein Schwein sein auf dieser Welt

Drecksau

DRAMA/KOMÖDIE: GB, 2013.

Niemand spinnt so elegante Intrigen und schüttet anderen so lustige Pulverln in die Getränke wie Sergeant Bruce Robertson. Die Leinwandadaption von Irvine Welsh unverfilmbarer Buch-Vorlage schlägt sich wackerer als erwartet. Grelles, lautes Popkino ohne Berührungsängste mit den Grenzen des guten Geschmacks.

Ausführliche Filmkritik (7/10) lesen

The Counselor

THRILLER/DRAMA: USA, 2013.

Ein Anwalt lässt sich aus Gier mit der mexikanischen Drogenmafia ein und bereut seine Entscheidung augenblicklich. Ridley Scott inszeniert das Originaldrehbuch von Corman McCarthy radikal gegen jegliche Erwartungshaltungen. Grandioser Film!

Ausführliche Filmkritik (9/10) lesen

Blue Jasmine

DRAMA: USA, 2013.

Die Seifenblase platzt, und die verwöhnte Luxus-Lady ist über Nacht verarmt. Nur notdürftig als Komödie getarntes, beinhartes Drama um eine reiche Frau im freien Fall. Woody Allens bester Film in years.

Ausführliche Filmkritik (8/10) lesen

Oktober November

DRAMA: A, 2013.

Familienaufstellung am Sterbebett des Patriarchen: Mit Oktober November ist Götz Spielmann ein stilles, aber unglaublich intensives Familiendrama gelungen, das wirklich berührt und nachwirkt. Ganz im Ernst, einer der beindruckendsten Filme des Jahres.

Ausführliche Filmkritik (9/10) lesen

Thor - The Dark Kingdom

COMICVERFILMUNG: USA, 2013.

Chris Hemsworth zeigt uns, wo der Hammer hängt. Für Comic- Fans im Allgemeinen und Marvel-Phasen-Zähler im Besonderen definitiv sehenswert. Action in allen Größen. Tolle Kulissen. Sogar 3-D geht in Ordnung. Pure Unterhaltung.

Ausführliche Filmkritik (7/10) lesen

Ender's Game - Das große Spiel

SCIENCE-FICTION: USA, 2013.

Für Science Fiction Fans bleibt das Kinojahr spannend. Nach Gravity und Oblivion kommt schon der dritte große Film, der das Genre mehr als würdig vertritt, indem er ein bisschen mehr bietet als nur gute Unterhaltung.

Ausführliche Filmkritik (7/10) lesen

Rush - Alles für den Sieg

CHARAKTERDRAMA: USA/GER/UK, 2013.

Ja, RUSH ist tatsächlich so gut, wie überall behauptet wird. E in packendes und spannendes Charakterdrama, das wie die Formel 1 von seinen Fahrern lebt.

Ausführliche Filmkritik (8/10) lesen

The Congress

SCIENCE FICTION DRAMA: USA, 2013.

Der futurologische Kongress. Eintritt nicht für Jedermann. Nur für Verrückte! Na? Neugierig geworden?

Ausführliche Filmkritik (7/10) lesen

Liberace - Zu viel des Guten ist wundervoll

DRAMA: USA, 2013.

Zuviel des Guten ist wundervoll?. Denkste! Steven Soderberghs berührendes Portrait einer ungewöhnlichen Liebesbeziehung glänzt und beglückt durch eine geradezu klassische Zurückhaltung. Nicht versäumen!

Ausführliche Filmkritik (8/10) lesen

Metallica - Through the Never

KONZERT-/FANTASYFILM BATTERY: USA, 2013.

So hat sich Roadie Trip seinen ersten Arbeitstag bei Metallica nicht vorgestellt: Von apokalyptischen Reitern gejagt, überfahren, lebendig verbrannt ... aber stets mit dem Sound seiner Lieblingsband im Ohr. Höllisch guter Konzertfilm mit - ähm - Rahmenhandlung.

Ausführliche Filmkritik (9/10) lesen

Prisoners

THRILLER: USA, 2013.

Ja, PRISONERS ist tatsächlich so gut, wie überall behauptet wird: Ein atemlos spannender, stockdüsterer und - im Wortsinne - abgründiger Psychothriller. Der Stoff, aus dem die Albträume sind.

Ausführliche Filmkritik (9/10) lesen

This Is The End

KOMÖDIE: USA, 2013.

James Francos feucht-fröhliche Housewarming-Party wird unsanft von der Apokalypse unterbrochen. Der lustigte Weltuntergang seit Menschengedenken steht bevor. Jetzt im Kino.

Ausführliche Filmkritik (9/10) lesen

Floating In space

Gravity

DRAMA/SCI-FI: USA, 2013.

Alfonso Cuarón hat ein sichtliches Herzensprojekt auf die große Leinwand gebracht: GRAVITY ist bombastisches Überwältigungskino von atemberaubener Schönheit, der erste wirklich relevante Sci-Fi-Film des neuen Jahrtausends.

Ausführliche Filmkritik (10/10) lesen

You're Next!

SLASHER: USA, 2011.

And repeat und kurzum: Wer Lust auf einen überraschend frischen Metzelfilm hat, dem lege ich YOURE NEXT! ans Herz. Einen besser gemachten, unübersinnlichen Straight-Forward Slasher (mit meinem neuen Favorite-Final-Girl-of-All-Time) wird man zur Zeit kaum finden.

Ausführliche Filmkritik (8/10) lesen

The Look of Love

DRAMA: GB, 2012.

Der thematisch höchst vielseitige Regisseur Michael Winterbottom verfilmt die Lebensgeschichte des britischen Nachtklub-Moguls Paul Raymond als bunte und prachtvoll ausgestattete Sixties-Nummernrevue, die mehr Wert auf Eye- Candy legt denn auf dramatische Qualität.

Ausführliche Filmkritik (7/10) lesen

There Will Be Blood

Blutgletscher

HORROR: A/I, 2013.

Rau, windig, kalt und angemessen blutig wars dort oben am Blutgletscher, wo sich die Mutanten aus dem Ewigen Eis am Menschenfleisch laben.

Ausführliche Filmkritik (8/10) lesen

The World's End

KOMÖDIE: GB, 2013.

Gary und seine in die Jahre gekommenen Freunde denken nicht dran, sich ihre Nostalgie-Sauftour von einer Alien-Invasion vermasseln zu lassen. Wright, Pegg und Frost nehmen sich das Paranoia-Kino der Seventies vor. Great Fun.

Ausführliche Filmkritik (8/10) lesen

Fuck the Pain away

Feuchtgebiete

DRAMA: D, 2013.

Bereit für Helen? Die Leinwand-Adaption von Charlotte Roches allseits bekanntem Tabubruch-Bestseller ist eine bittere Pille, mogelverpackt in poppiger Zuckerwatte. Sehenswert? Ja, natürlich.

Ausführliche Filmkritik (7/10) lesen

The Bling Ring

DRAMA: USA, 2013.

Sofia Coppola erzählt die wahre Geschichte von orientierungslosen Upperclass-Kids, die aus Langeweile in Star-Villen einbrechen, als glitzernd-glamouröse Inszenierung von Oberflächlichkeit und innerer Leere.

Ausführliche Filmkritik (7/10) lesen

Berberian Sound Studio

GIALLO & FRIENDS: GB, 2012.

Giallo für die Ohren. Der Soundtrack zur Schlachtbank. So klingt Peter Stricklands unberechenbare und hochoriginelle Verbeugung vor dem italienischen Genrekino der 70er und 80er.

Ausführliche Filmkritik (9/10) lesen

La Grande Bellezza - Die große Schönheit

DRAMA/SATIRE/KOMöDIE: I/F, 2013.

Für solche Filmfreunde, die dem sommerlichen Blockbusterwahnsinn entgehen wollen, eignet sich dieses pralle Meisterwerk über die Schönheit des Verdrusses.

Ausführliche Filmkritik (9/10) lesen

Kick-Ass 2

ACTION: USA, 2013.

Mehr ist mehr in dieser ach so typischen und wenig ambitionierten Fortsetzung. Schrille Charaktere und blutige Gewalt machen aber trotzdem Spaß.

Ausführliche Filmkritik (6/10) lesen

The Call - Leg nicht auf!

THRILLER: USA, 2013.

Notrufcenter-Mitarbeiterin versucht ein entführtes Mädchen aus dem Kofferraum eines Psychopathen zu befreien. Hochspannungs-Thriller von Brad Anderson, der leider am Ende sein Potential verschenkt.

Ausführliche Filmkritik (6/10) lesen

Conjuring - Die Heimsuchung

HORROR: USA, 2013.

James Wan THE CONJURING ist der beste Horrorfilm des Jahres und wird auch noch lange auf einen ebenbürtigen Konkurrenten warten müssen. So long, have a nice nightmare.

Ausführliche Filmkritik (8/10) lesen

Only God Forgives

DRAMA: THAILAND/F, 2013.

Color me blood red. Nicolas Winding Refn wandelt auf den Pfaden eines David Lynch und schickt everybodys Darling Ryan Gosling in einen blutroten Rachealbtraum mit Schauplatz Bangkok.

Ausführliche Filmkritik (8/10) lesen

Pacific Rim

MONSTERKRAWALL: USA, 2013.

Extrablatt! Alle tot! Monster attackieren Küstenstädte! Riesenroboter zum Gegenangriff bereitgestellt! Für die Menschheit!

Ausführliche Filmkritik (7/10) lesen

World War Z

ZOMBIE: USA/MT, 2013.

Sauspannend ist er auf alle Fälle, der erste familientaugliche Zombiefilm starring Brad Pitt. Massenpanikszenen auf allerhöchstem Niveau rechtfertigen den Erwerb der Kinokarte allemal.

Ausführliche Filmkritik (7/10) lesen

Wir wünschen Ihnen eine sichere Nacht

The Purge

THRILLER/HORROR: USA, 2013.

Ganz im Geiste von John Carpenter und George A. Romero kommt dieser dieser Horrorschocker daher und spuckt die Extraportion Gift und Galle in Richtung der neoliberalen Gesellschafts-Realität unserer Tage.

Ausführliche Filmkritik (8/10) lesen

The Place Beyond The Pines

THRILLER/DRAMA/EPISODENFILM: USA, 2012.

If you ride like lightning youre gonna crash like thunder.

Ausführliche Filmkritik (9/10) lesen

To The Wonder

GEDICHT: USA, 2012.

Ein junge Liebe, eine überschäumende, einzigartige, sich wiederholende, zerfallende, zweifelnde, entzauberte Liebe. Ein Paar das im Moment erstarrt und deren Sicht sich durch Erfahrungen ändert, die sie zweifeln lassen. Dieser Film ist ein symphonisches Gedicht und kann auch nur so verstanden werden. Indem man fühlt.

Ausführliche Filmkritik (9/10) lesen

Who are you?

Stoker

DRAMA/HORROR: USA, 2013.

In seinem Hollywood-Debüt entlarvt Oldboy-Regisseur Park Chan-wook die Kleinfamilie als Keimzelle des Wahnsinns. Nicole Kidman ist erschreckend gut, die Bildsprache wie immer exquisit.

Ausführliche Filmkritik (8/10) lesen

Evil Dead

HORROR: USA, 2013.

EVIL DEAD 2013. Er löst alles ein, was der supere Trailer verspricht. Er atmet den Spirit des Originals und übertrifft noch seine Härte. Dem Kinostart darf heftigst entgegengefiebert werden.

Ausführliche Filmkritik (9/10) lesen

Die Jagd

DRAMA: DK, 2012.

Die Lüge eines Kindes bedroht Existenz und Leben eines Kindergärtners. 15 Jahre nach DAS FEST greift Tomas Vinterberg erneut das Thema Kindesmissbrauch auf - diesmal aus einer durchaus kontroversiellen Perspektive.

Ausführliche Filmkritik (7/10) lesen

Take This Waltz

DRAMA: CAN, 2011.

Regisseurin Sarah Polley schuf eine schöne und kitschfreie RomCom, die keine ist. Michelle Williams und Seth Rogen brillieren in einem Film über Liebe und Unzufriedenheit mit derselben.

Ausführliche Filmkritik (8/10) lesen

Jack and the Giants

MÄRCHENFILM: USA, 2012.

Die Riesen haben Prinzessin Isabelle gekidnappt, doch Jack ist nicht umsonst der Giant Slayer. Märchenadaption in 3D, die entschieden von ihrer Besetzung und der Regie von Bryan X-MEN Singer profitiert.

Ausführliche Filmkritik (5/10) lesen

LOOK AT MY SHHHIIIIIIITTTTT!

Spring Breakers

ACTION: USA, 2012.

Spring Break Forever, Bitches! KIDS-Drehbuchautor Harmony Korine mischt Sexploitation-Zitate und Gewalt-Exzesse zu einem alles überstrahlenden Party- Kunstfilm in zuckerlbunten Neonfarben. Der Frühling kann kommen!

Ausführliche Filmkritik (9/10) lesen

Sightseers

KOMÖDIE: GB, 2012.

Ben Wheatleys neuer, als Komödie angelegter Film SIGHTSEERS mag nicht die brutale Wucht des grimmigen Meisterwerks KILL LIST erreichen. Dennoch genug Stoff für einen gepflegten Kinoabend im Zeichen der Verstörung.

Ausführliche Filmkritik (8/10) lesen

Hänsel und Gretel: Hexenjäger

KRAWALLMäRCHEN: USA/D, 2013.

Ende gut, alles gut. HÄNSEL UND GRETEL erfüllt die Erwartungen an einen gepflegt unterhaltsamen Kinonachmittag. Hirn aus. Popcorn an.

Ausführliche Filmkritik (6/10) lesen

Quellen des Lebens

DRAMA/SATIRE: Deutschland, 2013.

Oskar Roehler, einer der unberechenbarsten Filmemacher Deutschlands, überrascht mit einer autobiographisch gefärbten Familiengeschichte, in der sich auch die Geschichte der BRD bis in die 70er spiegelt.

Ausführliche Filmkritik (8/10) lesen

The Master

DRAMA: USA, 2012.

Paul Thomas Anderson ist zurück verwöhnt uns einmal mehr mit einem Kinoerlebnis, das nicht so einfach beim Kinoausgang abgegeben werden kann. Großes, schnörkelloses Schauspielerkino!

Ausführliche Filmkritik (8/10) lesen

Stirb Langsam: Ein guter Tag zum Sterben

ACTION: USA, 2013.

Wer darauf aus ist der unglaublich beeindruckenden Selbstdemontage von gleichzeitig einer der magischsten Filmreihen, einer der großartigsten Filmfiguren und eines der größten Filmstars beizuwohnen, dem sei dieser Stirb Langsam Teil empfohlen.

Ausführliche Filmkritik (0/10) lesen

Der Aufsteiger

POLITTHRILLERSATIRE: Frankreich, 2011.

Wer braucht schon eine langweilige Verschwörung, wenn die Privatisierungsdebatte viel schneller, sinnlicher, spannender und mitreißender sein kann: Der Politthriller in einer ganz neuen Dimension. Wahnsinnsfilm!

Ausführliche Filmkritik (8/10) lesen

Zero Dark Thirty

ACTION/DRAMA: USA, 2012.

Kathryn Bigelow killt Bin Laden. In Echtzeit, ohne Pathos, mit beachtlicher dramatischer Fallhöhe. Großes, radikal gegen den Zeitgeist gebügeltes Action- Drama im Geiste des New Hollywood.

Ausführliche Filmkritik (8/10) lesen

Gangster Squad

ACTION/NEO-NOIR: USA, 2013.

GANGSTER SQUAD ist ein großkalibriges Hohlmantelgeschoss von einem Action- Neo-Noir: Faszinierend funkelnd, mit lauten Knall abgefeuert, dumpf im Einschlag und große Löcher in den Köpfen hinterlassend.

Ausführliche Filmkritik (4/10) lesen

The D is silent

Django Unchained

WESTERN: USA, 2012.

DJANGO UNCHAINED ist weniger Italowestern als vielmehr eine strenge, mitunter schmerzhaft brutale Geschichtsstunde zwischen Exploitation-Zitaten und Unterhaltungskino mit politischem Bildungsauftrag.

Ausführliche Filmkritik (8/10) lesen

Die Hochzeit unserer dicksten Freundin

KOMÖDIE: USA, 2012.

Es wird geheiratet. Aber das Kleid ist hin. Werden die kontrollsüchtige Regan, die sexsüchtige Gena und die drogensüchtige Katie die Party retten können? Kirsten Dunst tut ihr Bestes ..

Ausführliche Filmkritik (7/10) lesen

Silver Linings

TRAGIKOMÖDIE: USA, 2012.

Romantische Komödie mit Dachschaden. Bradley Cooper und Jennifer Lawrence streiten sich, wer von ihnen verrückter ist. Regisseur David O. Russell ist der bessere Woody Allen. Perfekter Start ins Kinojahr 2013.

Ausführliche Filmkritik (8/10) lesen

Searching for Sugar Man

DOKUMENTARFILM: GB/SWE, 2012.

Stell dir vor, du bist weltberühmt, und weißt nichts davon. Unfassbare Lebensgeschichte, grandiose, spannende Musik-Doku.

Ausführliche Filmkritik (8/10) lesen

Pitch Perfect

A-CAPELLA-MUSICAL-KOMöDIE: USA, 2012.

Wer hin und wieder gerne Musicals guckt, ist hier beim ersten A-Capella- Musical der Filmgeschichte nicht falsch beraten. Lustig ists auch. Allerdings, wer dem gar nichts abgewinnen kann, schaut besser MANIAC oder so.

Ausführliche Filmkritik (7/10) lesen

Skalpjagd mit Frodo

Maniac

HORROR: F/USA, 2012.

Elijah Wood schmückt Schaufensterpuppen mit Frauen-Skalps. Das MANIAC-Remake ist ein kleines, perverses, visuell erstaunlich kunstvolles Biest zwischen blutspritzendem Giallo und urbanem Neonlicht-Albtraum.

Ausführliche Filmkritik (8/10) lesen

Beasts of the Southern Wild

DRAMA: USA, 2012.

Für Fans von märchenhaften Filmen, die die (kindliche) Fantasie als Realitätsfluchtmittel und Überlebenshilfe feiern, muss BEASTS OF THE SOUTERN WILD der Film des Jahres sein, wie diverse Bestenlisten eindrucksvoll beweisen.

Ausführliche Filmkritik (7/10) lesen

Killing Them Softly

THRILLER: USA, 2012.

Brad Pitt tötet sie lieber sanft. Grandioser, saugut gespielter, stellenweise richtig brutaler Gangsterfilm von Regisseur Andrew Dominik.

Ausführliche Filmkritik (8/10) lesen

Paradies: Liebe

DRAMA: A/D, 2012.

Paradies-Suche mit Ulrich Seidl, Teil 1: Ziel ist Kenia, wo sich europäische Sugar-Mamas afrikanische Beachboys kaufen. Arthouse-Exploitation, wenn man so will. Pflichtfilm, jedenfalls.

Ausführliche Filmkritik (9/10) lesen

Sinister

HORROR: USA, 2012.

Wenig Schockeffekte, dafür massig unheimliche Atmosphäre. Sinister ist uneingeschränkt empfehlenswert.

Ausführliche Filmkritik (9/10) lesen

Breaking Dawn - Bis(s) zum Ende der Nacht - Teil 2

TEENIEPHÄNOMEN: USA, 2012.

Obwohl Italiener, hassen die Volturis Kinder. Ein Großangriff steht bevor. Ist dies das Ende von Edward und Bella? Und zahlt sich die Kinokarte aus?

Ausführliche Filmkritik (7/10) lesen

Leichen pflastern seinen Weg

Cold Blood

ACTIONTHRILLER: USA, 2012.

Hollywood-Ausflug mit Stefan Ruzowitzky: Der recht preisgünstig produzierte, im besten Sinne B-Moviehafte Actionthriller will in erster Linie spannend und rasant unterhalten. Und das tut er auch.

Ausführliche Filmkritik (8/10) lesen

The Cloud Atlas

METAERZäHLUNG: D/HK/Singapur, 2012.

Da ist er. Einer von diesen seltenen Arthouse-Blockbustern. Ab ins Kino, denn sowas gibt es nicht alle Tage. Aber das Hirn bitte diesmal mitnehmen!

Ausführliche Filmkritik (8/10) lesen

Die Strafe ist der Tod

Dredd 3D

ACTION: GB/ZA, 2012.

Eine Actionfilm gewordene Orgie in Blut, Blei und Beton: DREDD 3D ist ein Blockbuster, der visuell die Zukunft des Actionkinos definiert.

Ausführliche Filmkritik (8/10) lesen

Gnade

DRAMA: D/N, 2012.

Schocktherapie im Ewigen Eis: Da ist verdammt viel Lars von Trier in diesem neuen Film von Deutschlands Regie-Provokateur Matthias Glasner. Birgt Minichmayr und Jürgen Vogel geben alles.

Ausführliche Filmkritik (8/10) lesen

tomorrow is ahead of them

Oh Yeah, She Performs

MUSIKDOKU: A, 2012.

Gustav, Clara Luzia, Teresa Rotschopf, Luise Pop: Vier Musikerinnen, die FM4-Moderatorin Mirjam Unger mit der Kamera begleitet hat. Spannende und sehr persönliche Musikdoku made in A.

Ausführliche Filmkritik (8/10) lesen

Skyfall

BOND-ABENTEUER: UK, 2012.

AMERICAN BEAUTY-Regisseur Sam Mendes macht alles richtig - und SKYFALL ist der beste Bond ever. Behaupten wir jetzt einfach mal so.

Ausführliche Filmkritik (9/10) lesen

Die Vermessung der Welt

DRAMA: Deutschland, 2012.

Detlev Buck bringt einen der größten deutschen deutschsprachigen Literatur- Erfolge auf die Leinwand. Prächtige dreidimensionale Bilder kontrastieren mit komischen eindimensionalen Figuren. Inhaltlich flaches Eyecandy, aber das satt.

Ausführliche Filmkritik (5/10) lesen

Die Wand

MYSTERY: D/A, 2012.

Eine Frau wacht in einer Almhütte auf und stellt fest, dass sie durch eine unsichtbare Wand vom Rest der Welt getrennt ist. Ein atemberaubend schöner, spannender und auf subtile Weise verdammt unheimlicher Film, der nach dem Abspann im Kopf des Zusehers weiterläuft. Meine dringende Empfehlung!

Ausführliche Filmkritik (9/10) lesen

Die Wilden und die Toten

Savages

DRAMA/THRILLER: USA, 2012.

Oliver Stone überrascht mit einem elegischen Drogenthriller-Drama, das ganz ohne aufgesetzte Botschaften und Verschwörungstheorien auskommt. Explosive Momente gibts zuhauf - doch die Drama-Parts hinterlassen den bleibenderen Eindruck. Toller Film.

Ausführliche Filmkritik (8/10) lesen

We Need To Talk About Kevin

DRAMA/HORROR/THRILLER: USA/GB, 2011.

Ein Satansbraten treibt seine Mutter in den Wahnsinn: WE NEED TO TALK ABOUT KEVIN ist die amerikanische Indie-Variante von THE OMEN: Ein höchst beunruhigender Film zwischen psychologischem Drama und blankem Horror.

Ausführliche Filmkritik (7/10) lesen

Looper

SCIENCE FICTION DRAMA: USA, 2012.

Der Zeitreisenthriller Looper, die kleine, aber feine Räuberpistole der Saison. Und keine Sorge: Über das Zeitreisenthema nachzudenken ist ohnehin verboten, damit man keinen Knoten im Kopf kriegt...

Ausführliche Filmkritik (7/10) lesen

Sleep Tight

PSYCHOTHRILLER: E, 2011.

Never trust a friendly Hausmeister! Der finstere Psychothriller von REC-Regisseur Jaume Balagueró sorgt auch ohne atemlose Wackelkamera für Hochspannung.

Ausführliche Filmkritik (8/10) lesen

The Cabin in the Woods

HORROR: USA, 2011.

Fünf Freunde in der Waldhütte. Und viele, viele Monster. Und doch kommt alles ganz anders in dieser blutig-wahnwitzigen Horror-Hüttengaudi von Cloverfield- Drehbuchautor Drew Goddard.

Ausführliche Filmkritik (8/10) lesen

Ted

KOMöDIE, SATIRE: USA, 2012.

John Bennetts Kuscheltier Ted wird lebendig und säuft, vögelt und kifft sich fortan durch sein Erwachsenenleben. Sarkastische, ultralustige Satire auf die amerikanische Gesellschaft und doch gleichzeitig einfach nur eine gelungene Komödie.

Ausführliche Filmkritik (7/10) lesen

eyes without a face

Holy Motors

DRAMA/THRILLER: F, 2012.

Frankreichs ehemaliges Regie-Wunderkind Leos Carax (Die Liebenden von Pont Neuf) meldet sich mit einem surrealen, zähen, rätselhaften Monster von Kunstfilm zurück: Prätentiöse Kunstscheisse oder Geniestreich, das ist hier die Frage.

Ausführliche Filmkritik (6/10) lesen

back in äktschn

The Expendables 2

ACTION: USA, 2012.

Die schießwütige Allstar-Rentnergang ist zurück und rockt immer noch ganz ordentlich. Uzi durchladen und ab ins Kino!

Ausführliche Filmkritik (8/10) lesen

Prometheus - Dunkle Zeichen

SCIENCE-FICTION: USA, 2012.

Die Suche nach dem Sinn im Weltraum and Aliens and Stuff. Im Alien-Prequel gibts zwar viel zusehen, aber es steckt leider weniger dahinter.

Ausführliche Filmkritik (7/10) lesen

a laues lüfterl is coming

The Dark Knight Rises

COMICVERFILMUNG: USA, 2012.

Es war einmal ein super Comic Film (The Dark Knight) mit einem ursuperen Bösewicht (der Joker). Tja, leider war das nur einmal ...

Ausführliche Filmkritik (5/10) lesen

Guilty of Romance

EROTIK-THRILLER: J, 2011.

GUILTY OF ROMANCE ist eine sehr bunte, sehr bizarre, sehr geile Nippon-Freakshow, angerichtet von einem Regisseur, den die Presse sehr treffend einen Hassprediger der Liebe genannt hat.

Ausführliche Filmkritik (8/10) lesen

Work Hard, Play Hard

DOKUMENTARFILM: D, 2011.

In Work Hard, Play Hard wird das postmoderne Arbeitsleben unter die Lupe genommen. Wie immer gilt: So genau wollten wir es eigentlich gar nicht wissen.

Ausführliche Filmkritik (7/10) lesen

Cosmopolis

GROTESKE(?): CAN, 2012.

Der neue Cronenberg: Ein wüster, zäher Mindfuck von einem Psycho-Drama, der das Innenleben eines gierigen Finanzhais ergründen möchte - und nichts findet. Robert Pattinson in der Rolle seines Lebens, soviel ist jedenfalls sicher.

Ausführliche Filmkritik (7/10) lesen

Ai Weiwei: Never Sorry

DOKUMENTARFILM: USA, 2012.

Ai Weiwei ist mit Sicherheit einer der bedeutendsten Künstler der Gegenwart und einer der schärfsten Regimekritiker Chinas. Alison Klayman hat ihn drei Jahre lang begleitet und dabei ein fantastisches Portrait dieses so bedeutenden Künstlers geschaffen.

Ausführliche Filmkritik (10/10) lesen

Haus der Sünde

DRAMA: F, 2010.

Vom Leben, Lieben, Leiden und Sterben im Freudenhaus: Der junge französische Filmemacher Bertrand Bonello entwirft ein bildgewaltiges Sittengemälde eines Bordell-Betriebs kurz vor der Jahrhundertwende.

Ausführliche Filmkritik (8/10) lesen

Moonrise Kingdom

DRAMA/LOVESTORY/KOMÖDIE: USA, 2012.

Ein - ich mag das Wort nicht besonders, aber hier passts - warmherziger, schöner, lustiger, bittersüßer und kunstvoller Film, für den man Indiefilm- Wunderkind Wes Anderson schon mal Danke sagen kann.

Ausführliche Filmkritik (8/10) lesen

Der Diktator

KOMÖDIE: USA, 2012.

Eine Intrige kostet Admiral General Aladeen Bart, Amt und Würden. Doch ein wahrer Diktator weiß um sein Land zu kämpfen, auf dass es niemals zu einer Demokratie verkommt. Nach Borat und Brüno erneut Lachkrampfgefahr - und das ist keine leere Drohung!

Ausführliche Filmkritik (9/10) lesen

Puerto Rico is like someone you fucked and is still under you

The Rum Diary

BIOGRAPHIE: USA, 2011.

Try to look normal! Eine in Rum getränkte, verschwitzte, von Hunter S. Thompson erzählte Reise in das Puerto Rico der 50er und 60er Jahre.

Ausführliche Filmkritik (8/10) lesen

You have the Right .. to suck my cock, motherfucker!

21 Jump Street

KOMÖDIE: USA, 2012.

Witziger, wendungsreicher und überraschend subversiver Bastard aus Highschool- und Cop-Komödie; ein Fest für Connaisseure amerikanischen Brachialhumors.

Ausführliche Filmkritik (7/10) lesen

Chronicle - Wozu bist du fähig?

DRAMA/SCI-FI: UK/USA, 2012.

Schon mal überlegt, wie es wäre, plötzlich über telekinetische Fähigkeiten zu verfügen? CRONICLE macht aus Nerds und Geeks wie dich und mich Superhelden.

Ausführliche Filmkritik (7/10) lesen

homo homini lupus

The Grey

DRAMA: USA, 2012.

Liam Neeson stürzt mit dem Flugzeug ab und kämpft ? gegen Kälte, gegen Hunger, gegen Wölfe, gegen die Schöpfung und sich selbst. Ein nervenaufreibender Survival-Thriller mit Gänsehaut-Garantie, jetzt im Kino.

Ausführliche Filmkritik (8/10) lesen

Die Tribute von Panem

ACTION: USA, 2012.

Brot und Spiele braucht die Welt - von Panem. Spannender und mitreißender kann eine Jugendbuchverfilmung kaum mehr sein.

Ausführliche Filmkritik (8/10) lesen

Die Frau in Schwarz

HORROR: GB, 2011.

Harry P. hat endlich ausgezaubert und überzeugt in seiner ersten erwachsenen Rolle. Ein wunderschöner Old School-Gruselstreifen, der atmosphärisch direkt an die Glanzzeit des Hauses Hammer anschließt.

Ausführliche Filmkritik (8/10) lesen

Iron Sky

STEAMPUNKSCIENCEFICTIONNAZIPOLITIKSATIRE: Fin/D/Aus, 2012.

Meteoritenblitzkrieg, Götterdämmerung, Fräuleins und Propagandamäuse, Tea Party und Helium3. Dieser Cocktail übertrifft die Erwartungen locker. Ab ins Kino!!!

Ausführliche Filmkritik (7/10) lesen

Headhunters

ACTIONTHRILLERGROTESKE: Norwegen, 2011.

Wer wissen will, wie hart es in der heutigen Wirtschaft beim Recruiting wirklich zugeht, der sollte diesen Film nicht verpassen. Wir verraten nur soviel. Blut, Sex und Action gibts en masse!

Ausführliche Filmkritik (7/10) lesen

Ein Sturm wird kommen

Take Shelter

DRAMA: USA, 2011.

Jeff Nichols Take Shelter ist die packende, angsteinflößende und mitunter bedrückende Inszenierung einer Kleinfamilie, deren Harmonie durch die Paranoia des Vaters in Gefahr gerät.

Ausführliche Filmkritik (8/10) lesen

That's how you know it's an adventure.

Hugo Cabret

HISTORISCHES JUGENDABENTEUER: USA, 2011.

Martin Scorseses Kinderbuch-Adaption spürt der Magie der Anfangstage des Kinos nach - mit den Mitteln digitaler 3D-Technik von heute.

Ausführliche Filmkritik (8/10) lesen

Die Mühle und das Kreuz

KUNSTFILM: PL/SWE, 2011.

Endlich ein Kunstfilm, der diesen Namen wirklich verdient. Werdet Zeugen der Entstehung des Gemäldes Die Kreuztragung Christi von Pieter Bruegel. Faszinierend!

Ausführliche Filmkritik (8/10) lesen

The Ides Of March - Tage des Verrats

POLITTHRILLER: USA, 2011.

Entlarvend, realisitisch, wichtig und gleichzeitig unterhaltsam. George Clooney führt uns hinter den Vorhang des Theaterstücks, das wir Politik nennen.

Ausführliche Filmkritik (8/10) lesen

Shame

DRAMA: UK, 2011.

Brandon (Michael Fassbender) hat alles was ein moderner Mensch sich wünschen kann und ist doch unglücklich. Mit Sex will er seine Zerrissenheit kompensieren. Zweiter Film von Steve McQueen und ein intensives, eindringliches Meisterwerk mit herausragenden Schauspielern.

Ausführliche Filmkritik (9/10) lesen

Forget about Conan - Here comes Ronal

Ronal der Barbar

ANIMATION, FANTASY: Dänemark, 2011.

Animierte 3D-Barbaren aus Dänemark. Sachen gibts. Für alle, in deren Leben eine Lücke entstanden ist, nachdem die Barbarenwelle abgeebbt ist, ein Pflichtfilm.

Ausführliche Filmkritik (7/10) lesen

The Girl with the Dragon Tattoo

Verblendung

THRILLER: USA, 2011.

Dir Figur der Lisbeth Salander und David Finchers Stil verdichten sich zu einem faszinierenden Sog. Top-Thriller!!!

Ausführliche Filmkritik (8/10) lesen

Faust

DRAMA: Russland, 2011.

Eine Reprise der Historie von Dr. Fausten. Und nicht als Comicverfilmung, sondern als großes, ernsthaftes Kunstkino. Eine wahre Freude für Sinnsucher ...

Ausführliche Filmkritik (7/10) lesen

Cheyenne - This Must Be The Place

ROADMOVIE/DRAMA: IRL/IT/ FR, 2011.

Sean Penn IST der alternde, exzentrische Rockstar Cheyenne, der noch einmal aus seiner Villa rausmuss um sich selbst und die Welt zu entdecken. Lakonisches Roadmovie-Drama mit dem bösen K-wie-Kultverdacht-Wort, ein Muss !!!

Ausführliche Filmkritik (9/10) lesen

Sherlock Holmes 2: Spiel im Schatten

ACTION: USA, 2011.

Blockbuster-Kino mal wieder neu: Der zweite Teil von Guy Ritchies Krachmacher-Detektiv-Saga. Laut und durchaus unterhaltsam und dabei doch so unbedeutend wie der in der Hosentasche vergessene, am 2. Jänner wiedergefundene Silvesterböller.

Ausführliche Filmkritik (6/10) lesen

Kinder, wie die Zeit vergeht

In Time - Deine Zeit läuft ab

ACTION: USA, 2011.

Justin Timberlake und Amanda Seyfried kämpfen gegen die Zeit und gegen soziale Ungerechtigkeiten. Heraus kam ein stylischer Actionreißer mit sozialkritischem Einschlag.

Ausführliche Filmkritik (6/10) lesen

Was tun wenns brennt?

The Margin Call - Der große Crash

THRILLER: USA, 2011.

Die Vorgeschichte zur Weltwirtschaftskrise 2009 als kaltes, unangenehm realistisches Thriller-Kammerspiel mit Starbesetzung. Der Stoff, aus dem die Albträume dieses Jahrzehnts sind.

Ausführliche Filmkritik (8/10) lesen

Der Gott des Gemetzels

GESELLSCHAFTSSATIRE: Deut., Fr., Pol, 2011.

Zwei Ehepaare versuchen einen Streit zwischen ihren Söhnen zu schlichten. Die anfangs zivilisierte Unterhaltung läuft immer mehr aus dem Ruder. Roman Polanski ist eine grandiose Adaption des Bühnenstücks von Yasmina Reza gelungen, die der Gesellschaft auf humorvolle Weise den Spiegel vorhält.

Ausführliche Filmkritik (9/10) lesen

Wollt ihr den totalen Kitsch?

Breaking Dawn - Bis(s) zum Ende der Nacht

TEENIEHORROR: USA, 2011.

Es wird geheiratet! Es gibt Sex! Es gibt Komplikationen. Vierter und - kein Scheiss - bester Teil der zwielichtigen Teenager-Romanze.

Ausführliche Filmkritik (7/10) lesen

SCHLAG MICH, DOC!

Eine dunkle Begierde

DRAMA: CAN/D, 2011.

Mit A DANGEROUS METHOD erfindet sich David Cronenberg als Dramatiker neu und erzählt die Geschichte der Psychoanalyse mit den Mitteln den Körperkinos. Viggo Mortensen, Keira Knightley, Michael Fassbender und Vincent Cassel geben ihr Bestes.

Ausführliche Filmkritik (8/10) lesen

You always hurt the ones you love

Blue Valentine

DRAMA: USA, 2010.

You always hurt the ones you love: Ryan Gosling und Michelle Williams als Liebespaar, das sich über die Jahre unaufhaltsam voneinander entfremdet.

Ausführliche Filmkritik (9/10) lesen

Confessions / Geständnisse

THRILLER: JAPAN, 2010.

Tetsuya Nakashima, der originellste Visionär des japanischen Kinos (Memories of Matsuko), meldet sich mit CONFESSIONS zurück: Ein seelenzerstörender Trip durch menschliche Abgründe. Definitiv nichts für Zartbesaitete sowie Personen, die noch an das Gute im Menschen glauben möchten. Exklusiv im Wiener Top-Kino.

Ausführliche Filmkritik (8/10) lesen

A beautiful Movie about the End of the World

Melancholia

SCI-FI: DEN/SVE/FR/D, 2011.

Der titelgebende Planet Melancholia steuert unaufhaltsam auf die Erde zu. Auf einer pompösen Hochzeit ist es die depressive Braut Julie, die als erstes spürt, dass es mit der Menschheit zu Ende geht. Lars von Trier geht aufs Ganze mit diesem bombastischem Melodram und deprimierendem Apokalypse-Szenario.

Ausführliche Filmkritik (10/10) lesen

Hatschi!

Contagion

VIRENTHRILLER: USA, 2011.

Eine Frau kehrt mit Kopfschmerzen und Fieber aus Hongkong zurück und wenige Wochen später sind Millionen Menschen tot. Viren-Apokalypse von Steven Soderbergh, spannend.

Ausführliche Filmkritik (7/10) lesen

Skin Deep

Die Haut in der ich wohne

PSYCHOTHRILLER/DRAMA: E, 2011.

Pedro Almodovar wagt einen Sprung ins Horror-Fach und lässt Antonio Banderas als psychopathischen Beauty-Doc am OP-Tisch seine dunklen Obsessionen ausleben.

Ausführliche Filmkritik (7/10) lesen

Killer Elite

ACTIONTHRILLER: USA/AUS, 2011.

Weiterhin kein Grund das Actiongenre abzuschreiben. Mit Killer Elite wurden sauberes Handwerk, gut aufgelegte Stars und satte Actionfilmatmosphäre zu einem bekömmlichen Filmerlebnis gemixt.

Ausführliche Filmkritik (7/10) lesen

Vier Leben

DOKUMENTARFILM: I/D, 2010.

Michelangelo Frammartoni ist mit dem Beobachtungsdrama Vier Leben ein Meisterwerk gelungen. Er verwurzelt Metaphysik in der Welt eines kalabrischen Bergdorfs mit seiner Umgebung, seinen Jahreszeiten, seinen Bewohnern und deren Beschäftigungen. Nicht verpassen solange er noch im Kino läuft.

Ausführliche Filmkritik (9/10) lesen

Atmen

DRAMA: Österreich, 2011.

Der introvertierte Roman sitzt wegen Totschlags im Jugendgefängnis. Ein Job beim Bestattungsunternehmen wird sein Ticket zurück ins Leben. Das preisgekrönte Regiedebüt von Schauspieler Karl Markovics, jetzt im Kino.

Ausführliche Filmkritik (8/10) lesen

Irish Humor

The Guard - Ein Ire sieht schwarz

THRILLERGROTESKE: IRL/GB, 2011.

Ein trinkfreudiger Bad Lieutenant und ein streberhafter FBI-Agent ermittlen im Wilden Westen Irlands in Sachen Ritualmord. Pechschwarze Krimi-Groteske, von Calexico musikalisch veredelt.

Ausführliche Filmkritik (8/10) lesen

Inner City vs. Outer Space

Attack the Block

SCI-FI/HORROR/KOMÖDIE: GB, 2011.

Its the Aliens, Bro! Vergnüglicher Alieninvasionschocker im Londoner Sozialviertel. So wie diese Gang von Straßenkids hat noch niemand unsere Erde vor Außerirdischen verteidigt. Ab ins Kino!

Ausführliche Filmkritik (8/10) lesen

History of sadness

Beginners

DRAMA: USA, 2010.

Im Alter von 75 Jahren erlebt Hal sein Coming Out und verwirrt und irritiert seinen Sohn nachhaltig. Ganz schöner Film mit tollen schauspielerischen Leistungen, mit subtiler Komik und großen Emotionen. Ausdrückliche Empfehlung!

Ausführliche Filmkritik (8/10) lesen

Michael

DRAMA: A, 2011.

Chronik eines Missbrauchs: Markus Schleinzers beklemmender Debutfilm über einen Mann, der ein Kind gefangen hält, sorgte in Cannes für Aufsehen.

Ausführliche Filmkritik (6/10) lesen

Da geht uns ein Quecksilberlicht auf

Bulb Fiction

DOKUMENTARFILM: A, 2010.

Lüge und Wahrheit über das Ende der Glühbirne. Eine Dokumentation der Sorte: So genau wollten wir es eigentlich gar nicht wissen ... Erschreckend. Und absolut sehenswert!

Ausführliche Filmkritik (8/10) lesen

Brich mir das herz und ich brech dir die Beine

Herzensbrecher

LIEBESDRAMA: KANADA, 2010.

Die bedeutenden Momente des (Liebes-)/Lebens in ästhetischer Zeitlupe. Will Herzensbrecher mit dieser Verfremdung Gefühle offen- oder bloßlegen? Die Antwort gibt es im Kino!

Ausführliche Filmkritik (7/10) lesen

Von Huren und Freiern

Whores' Glory

DOKUMENTARFILM: AUT/D, 2010.

Intimität als Ware, glänzende Fassaden und dahinter die geschundenen Seelen. Eindringlicher, poetischer, tiefgrausamer und wunderschöner Dokumentarfilm. Michael Glawogger ist und bleibt der interessanteste Filmemacher des Landes.

Ausführliche Filmkritik (8/10) lesen

Heavy Metal Thunder

Conan

ACTION: USA, 2011.

Marcus Nispels Reboot des muskelbepackten Vorzeit-Superhelden hat was von einem Heavy Metal-Videoclip mit pompöser Ausstattung und beachtlichen physischen Actionszenen. Nicht so übel.

Ausführliche Filmkritik (7/10) lesen

Der Tod kommt fünf mal

Final Destination 5

HORROR: USA, 2011.

Aufgeschoben ist nicht aufgehoben, sprach der Tod. Nach altbekanntem Strickmuster, aber mit gewohnt bissigem Galgenhumor treibt FINAL DESTINATION bereits zum fünften Male derben, gutblutigen Schabernack mit der menschlichen Vergänglichkeit.

Ausführliche Filmkritik (8/10) lesen

3D Au Weh

One Way Trip 3D

HORROR: CH/A, 2011.

Pilzliebhaber auf Horrortrip: Inhaltlich und formal ganz passabler Alpen-Slasher mit Ösi-Scream-Queen Sabrina Reiter in fieser 3D-Optik, die offensichtlich bestimmte Kinos vor Probleme stellt.

Ausführliche Filmkritik (6/10) lesen

Norwegian Wood

Naokos Lächeln

DRAMA: J, 2010.

Wenn der Tod ins Leben tritt und die Liebe gegen die Traurigkeit kämpft. Die Film-Adaption des Bestsellers von Haruki Murakami ist so etwas wie der Die Hard unter den Beziehungsdramen. Ein weiterer Film des Jahres im besten Kinojahr seit Menschengedenken.

Ausführliche Filmkritik (10/10) lesen

Auf der Autobahn zur Tiroler Hölle

Am Ende des Tages

THRILLER: A, 2011.

Drei Menschen, zwei Autos, ein dunkles Geheimnis: In Peter Payers Psychothriller liefern sich Simon Schwarz und Nicholas Ofczarek ein mörderisches Duell. Wirds bald ein Hollywood-Remake geben?

Ausführliche Filmkritik (8/10) lesen

Die glamourösen Burlesque-Diven der Nacht

Tournée

DRAMA: F, 2010.

Filme über die Abgründe des Showbiz kann es bekanntlich nie genug geben. Tournee, geschrieben, gespielt und inszeniert vom französischen Schauspieler Mathieu Amalric, ist quasi das französische Arthouse-Pendant zu MOULIN ROUGE und Konsorten. Dramatisch, spannend, virtuos photographiert - definitiv eine Empfehlung. Exklusiv im Wiener Gartenbaukino.

Ausführliche Filmkritik (8/10) lesen

Home, sweet Home

Das Hausmädchen

THRILLERDRAMA: SüDKOREA, 2010.

Wieder einmal einer der seltenen Fälle, dass sich das großartige südkoreanische Kino auf unsere Leinwände verirrt: Erotisches Thrillerdrama um ein Hausmädchen in den Fängen einer superreichen Familie. Sehenswert!

Ausführliche Filmkritik (8/10) lesen

Here come the Brides

Brautalarm

KOMÖDIE: USA, 2011.

Die Vorschußlorbeeren sind gerechtfertigt. Brautalarm ist eine wundervolle, sympathische Komödie, die beweist, dass Frauen den besseren Bubenhumor draufhaben. Feministisches Empowerment in seiner schönsten Form!

Ausführliche Filmkritik (8/10) lesen

Ich seh, ich seh

Was du nicht siehst

PSYCHOTHRILLER: D/A, 2009.

Erwachende Sexualität, Teenage Angst, mysteriöse Begegnungen, Verstörung und Gewalt: Der deutsch-österreichische Thriller WAS DU NICHT SIEHST schlägt ungewöhnliche Töne an und überzeugt (fast) auf ganzer Länge.

Ausführliche Filmkritik (7/10) lesen

Gipfeltreffen

Godard trifft Truffaut

DOKUMENTATION: FRANKREICH, 2010.

Interessante Dokumentation über die beiden Regisseure, die das Lebensgefühl ins Kino brachten. Und die man sich deswegen in den Zeiten von massenhaften Plastikfilmen schon fast wieder zurückwünscht ...

Ausführliche Filmkritik (8/10) lesen

Auf da Alm, da gibt's ka Sünd!

Sennentuntschi

HEIMATTHRILLER: CH/A/F, 2010.

Nur Hollywood kann tolles Genrekino bieten? Wer das nach In drei Tagen bist du tot und Silentium immer noch glaubt, der soll sich mal Sennentuntschi anschauen. Ab ins Kino !!!

Ausführliche Filmkritik (8/10) lesen

Schrei!

Scre4m

HORROR-SATIRE: USA, 2011.

Ghostface ist wieder da und lädt erneut zu einem Spiel ein - doch bei einem Reboot gibt es keine Regeln mehr. Zwischen Gesellschaftskritik, Selbstreferenz, Horrorfilmreflexion und Reboot/Remake-Satire will SCREAM 4 einfach nur erschrecken. Und das ist gut so.

Ausführliche Filmkritik (8/10) lesen

Es hat Kaboom gemacht

Kaboom

GROTESKE: USA, 2010.

Kaboom ist Donnie Darko 90210. Kaboom bietet den Beweis, dass Männer doch das schönere Geschlecht sind, strotzt vor sexuellen Selbstbewusstsein und ist folglich ein atemberaubender und sympathischer Trip ins Nichts.

Ausführliche Filmkritik (7/10) lesen

Klone sind auch nur Menschen

Never let me go - Alles, was wir geben mussten

SCI-FI/DRAMA: GB, 2010.

Ein Science-Fiction-Film in der Vergangenheit. Ein erschütterndes Drama in atemberaubend schönen Bildern. Ein kleiner und zugleich ganz großer Film, erzählerisch, stilistisch, inhaltlich sowieso.

Ausführliche Filmkritik (10/10) lesen

Jack is back

Fluch der Karibik: Fremde Gezeiten

ABENTEUER: USA, 2011.

Ey-Oh-Captain Jack! Bring me my ewige Jugend back! Die Piraten der Karibik sind wieder da! Und wenn euch nach einem schön altmodischen Seeabenteuer ist, dann segelt mit!

Ausführliche Filmkritik (8/10) lesen

Bangkok hat ihn jetzt!

Hangover 2

BLACKOUT-KOMÖDIE: USA, 2011.

Es ist wieder passiert. Auch wenn der Überraschungseffekt weitgehend dahin ist, funktioniert HANGOVER 2 dank eines dezent radikalisierten Drehbuchs und deutlich verschärfter Exzesse immer noch sehr gut.

Ausführliche Filmkritik (8/10) lesen

Die Killerelfe aus dem ewigen Eis

Hanna

ACTION/THRILLER/DRAMA: USA/D/GB, 2011.

Hanna ist ein kleines Wunder von einem Film, der mühelos die verschiedensten Genres vereint - Actionthriller, Coming of Age-Drama, Roadmovie, sogar Märchen-Elemente. Bourne Identity meets Gebrüder Grimm.

Ausführliche Filmkritik (9/10) lesen

X-Men begins

X-Men: Erste Entscheidung

COMICVERFILMUNG: USA, 2011.

Ohne Wolverine läuft nix im X-Men Universum? Denkste: Magneto und Prof X sind die wahren coolen Hunde, die uns nicht nur bestens unterhalten, sondern gleich eine Lektion über die unfassbare Komplexität menschlicher Ausprägungen in der Gesellschaft mitgeben.

Ausführliche Filmkritik (8/10) lesen

Lebensbaum

The Tree of Life

GEBET: USA, 2010.

Ein betörender, assoziativer Bilderrausch, der in das Leben selbst vordringt: Terrence Malik auf der Höhe seiner Kunst.

Ausführliche Filmkritik (9/10) lesen

Bildungsoffensive

Bad Teacher

KOMÖDIE: USA, 2011.

Trotz kleinerer Drehbuchschwächen lohnt sich BAD TEACHER: Eine unangebrachte Wörter in den Mund nehmende, zu verantwortungslosem Geschlechtsverkehr und illegalem Drogenkonsum anstiftende Pädagogin muss man einfach ins Herz schließen.

Ausführliche Filmkritik (7/10) lesen



Suche

Suche


Schenk uns deine Liebe auf Facebook.