FILMTIPPS.at - Die Fundgrube für außergewöhnliche Filme

www.filmtipps.at
GOOD MOVIES FOR BAD PEOPLE
Little Miss Sunshine

Little Miss Sunshine

ROADMOVIE: USA, 2006
Regie: Jonathan Dayton, Valerie Faris
Darsteller: Toni Collette, Greg Kinnear, Abigail Breslin, Bryan Cranston

STORY:

Wenn die siebenjährige Tochter die Vorausscheidung zum "Little Miss Sunshine"- Schönheitswettbewerb gewinnt, müssen alle Hebel und Gefährte in Bewegung gesetzt werden, um sie auch daran teilnehmen zu lassen. Auch wenn der Zufall sich als gerissener Feind entpuppt und dir den nach einem Selbstmordversuch aus dem Krankenhaus entlassenen Onkel ins Haus bringt, dein Sohn aufgrund von Friedrich Nietzsche seit Monaten kein Wort von sich gibt, dein Mann als erfolgloser Motivationstrainer alle Menschen in die Kategorien "Gewinner" und "Verlierer" unterteilt und der Großvater täglich seine Prise Heroin schnupft. Und Albuquerque (New Mexiko), Wohnsitz der Familie Hoover, gut 800 Meilen vom sonnigen Kalifonien entfernt ist, wo der Wettbewerb stattfindet.

KRITIK:

Ja, es ist alles andere als einfach! Und keiner will wirklich hin, außer der kleinen Olive, die mit ihrem Großvater so fleißig geübt hat. Und vielleicht ein wenig ihr Vater, dessen größtes Anliegen es ist, ja nicht als "Loser" durchzugehen. Da lässt sich die Familie Hoover von nichts aufhalten, weder vom streikenden VW-Bus, noch von plötzlichen Todesfällen.

Dieser Film ist gleichermaßen Gesellschaftssatire wie Roadmovie. Bitterböse kommentiert er ein Konglomerat von Menschen, die unterschiedlicher nicht sein könnten, die alle aber einen Traum haben, und darin Gewinner sein wollen. Jeder fällt aber auf seine Weise auf die Fresse. Und doch birgt der Film einige Überraschungen, die hier nicht verraten werden sollen.

Die Schauspieler sind auch recht bekannt. Neben Mutter Toni Collette sieht man Greg Kinnear als Familienvater, den man bereits aus "Besser geht’s nicht" kennt, wo er den schwulen Nachbarn mimt, der einiges ertragen muss. Die kleine Olive wird von Abigail Breslin gespielt, die auch schon in "Signs" zu sehen war. Und es gibt einen kleinen Gastauftritt von Bryan Cranston, den Vater aus "Malcolm mittendrin".

Und noch eine Info zum Regisseur: Jonathan Dayton hat einiges in Sachen Musikvideos geleistet. So führte er Regie bei Clips für die Smashing Pumpkins, R.E.M., Red Hot Chili Peppers und einigen anderen.

Little Miss Sunshine Bild 1
Little Miss Sunshine Bild 2
Little Miss Sunshine Bild 3
FAZIT:

Eine bitterböse Satire, von der auch das Phänomen "Schönheitswettbewerb" nicht verschont bleibt.

WERTUNG: 8 von 10 fauchenden kleinen Mädchen
TEXT © Greta
OK? MEHR DAVON:
Mehr lustige Satiren made in America auf FILMTIPPS.at
Idiocracy
Idiocracy
KOMÖDIE: USA, 2006
7/10
Willkommen in Wellville
Willkommen in Wellville
SATIRE: USA, 1994
8/10
War, Inc.
War, Inc.
SATIRE: USA, 2008
6/10
Tropic Thunder
Tropic Thunder
KOMÖDIE/ACTION: USA, 2008
8/10
Thank You for Smoking
Thank You for Smoking
KOMÖDIE: USA, 2005
7/10
Lord of War
Lord of War
DRAMA/SATIRE: USA, 2005
7/10
Noch mehr davon >>
Dein Kommentar >>
stephs | 05.08.2009 20:05
der film ist uua schön. :)
>> antworten
Marlene | 09.11.2008 14:36
Einfach super dieser film!!! Super witzig!!!! Nur emfehlenswert!!!
>> antworten
marie sophie | 23.06.2007 06:16
genialer film!!!!!!!!!!!!!!!! mehr als empfehlenswert! zum todlachen!
>> antworten
Bernhard | 21.05.2007 00:51
Ganz toller Film, war begeistert. Zurückhaltend und fein inszeniert. Mir war allerdings auch mehr nach Weinen als nach Lachen.
>> antworten
Andreas Berger | 04.12.2006 09:52
Der Film wird beworben mit "Sie werden Weinen vor Lachen". Naja, zweifellos treffender wäre: "Sie werden nicht wissen, ob Sie weinen oder lachen sollen", aber natürlich - das würde sich in der Vorweihnachtszeit sicher nicht so gut verkaufen.

Der Film ist eine Tragikomödie, bei der einem aber vor lauter Tragi die Komödie im Hals stecken bleibt. Die Verzweiflung und Hilflosigkeit der Familienmitglieder ist buchstäblich erdrückend, der Schluss eine zur Apokalypse gesteigerte Gruppen-Panik.

Hervorragend gespielt das Ganze, gutes Skript, nur sollte vor falschen Erwartungen gewarnt werden. Zweifelsohne trotzdem auch lustig hie und da, aber es fällt einem bei immanenten, so lebensechten Hintergrundthematiken (bankrotter Vater, Ehe in Trümmern, Todessucht, Abscheu vor Familie, Drogenabhängigkeit, sexueller Tochermissbrauch durch Opa (möglicherweise?),...) oft nicht leicht vorweihnachtlich zu Lachen.

7 von 10 mal harter Tobak
Greta | 14.12.2006 17:42
Naja, also das mit dem sexuellen Missbrauch der Kleinen finde ich aber absolut überinterpretiert. Und natürlich ist es eine Tragikomödie, alles was witzig ist, regt gleichermaßen zum Nachdenken an und kann durchaus auch ernst genommen werden.
Aber das "Training", das der Großvater der kleinen Olive verabreicht und ihre daraus resultierende Show weist nicht auf Kindesmissbrauch hin, sondern auf eine ganz andere Perversion der (amerikanischen) Gesellschaft: Schönheitswettbewerbe mit Kindern. Und man braucht sich nur Olives Mitstreiterinnen anzuschauen, um festzustellen, dass bis aufs Alter nichts mehr viel vom "Kind" da ist. Und Olive bringt alles einfach auf die nächste Stufe. Das ist vielleicht auch eine Art Kindesmissbrauch, aber ein ganz legaler, wenn ehrgeizige Eltern ihre Kinder vorführen. Zwar auch schlimm, aber mehr als das würd ich nicht hineininterpretieren.
hyo | 14.06.2012 03:20
Also ich hatte die geheime Vermutung, dass der Opa das alles geplant hat. Sozusagen, die Show sprengen wollte.
Achja und ich habe nicht das Gefühl, dass die Familienmitglieder verzweifelt oder gar hilflos wirken. Im Gegenteil haben sie wahrscheinlich viel mehr von ihrem Leben als so manch anderer Teilnehmer des Wettbewerbs, oder so manch ein "Gewinner"-Typ. Genau genommen beantwortet der Film selbst diese Fragen (allein die Szene gegen Ende über den Schriftsteller Proust sollte genügen um das zu verstehen).
>> antworten
kokos | 17.10.2006 19:20
der film ist ein traum.
das ende ist eine der lustigsten szenen
überhaupt!!!
harald | 03.12.2006 08:08
ja, das ende war wirklich erstaunlich. humor der marke "da-bleibt-einem-glatt-das-lachen-im-hals-stecken".
auch von mir 8/10
guack | 27.12.2006 16:05
also,ich find den film au nur absolut genial!!
hab noch nie so viele lachenden leute im kino
gesehen... =)
guack | 27.12.2006 16:07
äh,srry,hab was vergessen *schäm*
würd eher sagn 9/10!!!!!!!
Ralph | 16.05.2007 16:06
Dann schau dir Borat an mein lieber Guack;-) So lustig fand ich den Film eigentlich nicht, aber trotzdem wirklich tolles tragisch-komisches Drama. Unbedingt ansehen, wer es bisher versäumt hat!!!!
>> antworten


Suche

Suche


Schenk uns deine Liebe auf Facebook.