FILMTIPPS.at - Die Fundgrube für außergewöhnliche Filme

www.filmtipps.at
GOOD MOVIES FOR BAD PEOPLE
Death walks on high heels

Death walks on high heels

OT: La Morte cammina con I tacchi alti
GIALLO: ITALIEN, 1971
Regie: Luciano Ercoli
Darsteller: Susan Scott, Simón Andreu, Frank Wolff, Carlo Gentili

STORY:

Nach einem Coup wird der Diamantenräuber Rochard ermordet. Irgendwer scheint die Beute bei dessen Tochter, der Stripperin Nicole, zu vermuten. Als sie massiv bedroht wird, flieht sie zusammen mit einem Verehrer aus Paris nach London. Doch auch dort ist sie nicht vor dem Unbekannten sicher, der für Diamanten über Leichen geht… -

KRITIK:

Kein Zweifel - da war einer (nämlich Regisseur Luciano Ercoli) stolz wie Bolle, dass er im wahren Leben eine solch tolle Frau wie die Hauptdarstellerin Susan Scott vor den Traualtar gekriegt hat. Und in DEATH WALKS ON HIGH HEELS lässt er alle Welt an seinem Glück teilhaben. Die erste Hälfte des Films ist ganz seinem "Zuckerschneckchen" gewidmet; Susan Scott ist praktisch in jeder Szene präsent. Wir sehen sie in allen Lebenslagen: Bei der Pediküre, bei der Nachtclubperformance, beim Petting mit Simón Andreu in der Garderobe, beim anonyme Drohanrufe erhalten, beim sexy Fischessen mit Frank Wolff und sehr häufig mit sexy oder spärlicher oder gar keiner Bekleidung.

Auch wenn sich die erste Filmhälfte noch stark auf die erotischen Auftritte der Scott konzentriert, stellt Gastaldis cleveres Skript schon dort die Weichen, damit aus DEATH WALKS ON HIGH HEELS in Halbzeit Zwo nahtlos ein sich wendungsreich um Mord und Diamanten drehender Giallo mit starken Krimieinschlag werden kann.

Somit hat Ercoli mit seinen drei Gialli bewiesen, dass er jede Spielart des Genres beherrscht. War der Erste - THE FORBIDDEN PHOTOS OF A LADY ABOVE SUSPICION - noch stark psychosexuell angehaucht, hat sein Schwanengesang DEATH WALKS AT MIDNIGHT die klassische Kost verkörpert. Der dazwischen liegende DEATH WALKS ON HIGH HEELS ist hingegen ein Giallo, dem man die Kriminalfilmwurzeln recht deutlich anmerkt. Kein Beinbruch, denn im Gegensatz zu vielen Artgenossen besitzt der Streifen einen raffiniert durchdachten Plot. Was in der Konsequenz ein Whodunitpuzzle ergibt, welches gegen Ende in einem tosenden Täterwechseldich-Gewitter kulminiert.

Doch puristische Genrefans können beruhigt sein: Die Story bietet auch einem schwarzbehandschuhten Killer Platz, der zumindest eine recht blutige Schlitzerei aus der Sturmhaube zaubern darf. Außerdem dabei: Luciano Rossi, dieser blonde Freak mit der prädestinierten Schandtatenvisage aus DEATH WALKS AT MIDNIGHT. Doch er ist nur einer von vielen dringend Tatverdächtigen, die Susan Scott sowohl an die Diamanten als auch ans Leben wollen. Der Soundtrack? - Ist von Stelvio Cipriani. Und das ist bekanntlich ein Name, der große filmmusikalische Momente garantiert. Schenkt hierzu mal den Sounds in GROSSANGRIFF DER ZOMBIES oder DER TOD TRÄGT SCHWARZES LEDER und vor allem BLOODSTAINED SHADOW euer Gehör...

Death walks on high heels Bild 1
Death walks on high heels Bild 2
Death walks on high heels Bild 3
Death walks on high heels Bild 4
FAZIT:

Luciano Ercoli beherrscht die Klaviatur des Genres von A bis Z. Er kann es psychosexuell - wie bei THE FORBIDDEN PHOTOS OF A LADY ABOVE SUSPICION. Oder klassisch a la DEATH WALKS AT MIDNIGHT. Und wenn er den Tod auf Stöckelschuhen losschickt, kommt dieser mit einem cleveren Whoduniträtsel im Gepäck, welches uns zuerst mit der lasziven Susan Scott den Kopf verdreht und uns danach Twist um Twist um die Ohren brezelt. Well done!

WERTUNG: 7 von 10 anonymen Anrufen
TEXT © Christian Ade
OK? MEHR DAVON:
Faszination Giallo: Mehr stilvolle Schlitzerfilme aus Bella Italia auf FILMTIPPS.at
Hatchet for the Honeymoon
Hatchet for the Honeymoon
GIALLO: I, 1969
9/10
Malastrana
Malastrana
THRILLER/HORROR: I/CZ, 1971
7/10
Der Todesengel
Der Todesengel
GIALLO: I, 1971
9/10
Torso
Torso
GIALLO: ITALIEN, 1973
8/10
The House with Laughing Windows
The House with Laughing Windows
GIALLO: ITALIEN , 1976
9/10
Der Killer von Wien
Der Killer von Wien
GIALLO: I/E, 1971
9/10
Noch mehr davon >>
Dein Kommentar >>
Alex | 25.04.2016 08:20
Also ich finde "FORBIDDEN PHOTOS" von den drei Filmen am Besten.
"MIDNIGHT" hat mir am wenigsten gefallen. Wahrscheinlich weil dieser am "Krimilastigsten" ist und sehr Dialogbasiert. "FORBIDDEN PHOTOS" ist einfach so herrlich banal....
>> antworten
firetrain | 05.08.2010 20:18
Habe mir gerade die italienische DVD dieses schönen
Films angeschaut, und genau wie DEATH WALKS ON
MIDNIGHT spielt die hübsche Susan Scott eine
wahnsinnig sympathische Rolle, in die sich man(n)
sofort verliebt! Welch' Freude für Augen und
Ohren... Von mir aus hätte Luciano Ercoli 50 Filme
mit Susi Scott machen können - ich würde sie mir
alle besorgen! Durch ihren fröhlichen Charakter ist
die Atmosphäre eher relativ locker, und erst in den
jeweiligen Showdowns wird so richtig zur Sache
gegangen. Ich liebe diese Filme - Breitwand-
Ästhetik, schöne Ladies, blitzende Klingen, Plot-
Twists, geile Klamotten, wunderschöne Mucke: mehr
kann ein Italo/Giallo-Freak nicht bekommen! Für mich
sind diese 3 Filme ein absolutes MUSS!!!
>> antworten
Marcel | 24.11.2009 11:30
das vorletzte Bild ist eindeutig aus "Death walks at Midnight", die berühmt berüchtigte Dornenfaust.
Harald | 24.11.2009 21:08
danke für den hinweis; es geht nichts über fachkundige leser.
>> antworten


Suche

Suche


Schenk uns deine Liebe auf Facebook.